Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste fahrerlose U-Bahn in Ungarn

09.10.2006
Siemens rüstet Metrolinie in Budapest für vollautomatischen Betrieb aus
Siemens Transportation Systems (TS) wird die im Bau befindliche Linie 4 der
Metro Budapest mit modernster Leit- und Sicherungstechnik für den fahrerlosen Betrieb ausrüsten. Damit ist diese Strecke die erste vollautomatische U-Bahn-Linie in Ungarn. Siemens Transportation Systems erhielt den Auftrag, der auch die Elektrifizierung der Linie einschließt, vom Budapester Nahverkehrsbetreiber BKV Zrt. Das Auftragsvolumen beträgt rund 109 Mio. EUR.

Der vollautomatische Betrieb der künftigen Linie 4 ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 80km pro Stunde und einen U-Bahn-Takt von 90 Sekunden. Zudem können die eingesetzten Metro-Fahrzeuge zeitnah und flexibel an die Zahl der Fahrgäste angepasst werden. Die neue U-Bahn-Strecke Budapests führt unter der Donau durch und verbindet die Stadtteile Kelenföld (Südbuda) und Rákospalota (Ost-Pest) miteinander. Die Strecke mit zehn Haltestellen verläuft komplett unterirdisch und ist im ersten Streckenabschnitt 7,4 km lang.

Im Lieferumfang enthalten ist auch ein vollautomatisches Depot, das überirdisch bei der Station Kelenföldi angelegt ist. In dem Depot werden Service und Instandhaltung der Metro-Fahrzeuge durchgeführt. Die Eröffnung der neuen Linie ist für Mai 2010 geplant. In der Startphase fahren in den Metrozügen noch Zugbegleiter mit.

Siemens TS ist für die Leit- und Sicherungstechnik, Telekommunikation, Stromversorgung und die Ausrüstung der Leitzentrale zuständig. TS liefert neben den Strecken- auch die Fahrzeugkomponenten für die Zugbeeinflussungstechnik.

2004 hatte Siemens bereits einen Auftrag für die Modernisierung der Leit- und Sicherungstechnik der Metrolinie 2 in Budapest erhalten. Die Arbeiten erfolgen ohne Beeinträchtigung des Fahrgastbetriebs. Das neue System für die Linie M2 wird im Juni 2008 in Betrieb gehen.

Der Siemens-Bereich Transportation Systems (TS) zählt zu den international führenden Anbietern der Bahnindustrie. Als Gesamtanbieter und Systemintegrator vereint TS heute in seinen Segmenten Automation & Power, Rolling Stock, Turnkey Systems und Integrated Services sämtliche Kompetenzen von Betriebsführungssystemen über die Bahnstromversorgung bis hin zu Fahrzeugen für den Nah-, Regional- und Fernverkehr sowie umfassende Erfahrungen im Projektmanagement und zukunftsorientierte Service-konzepte. Im Geschäftsjahr 2005 (30. September) erzielte TS mit weltweit 18400 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 4,2 Mrd. EUR.

Simone Hummel | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/transportation

Weitere Berichte zu: Metro-Fahrzeug Sicherungstechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie