Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert Radverkehr mit einer Million Euro

08.01.2002


Die Bundesregierung fördert das Fahrrad als umweltfreundliches Verkehrsmittel. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt bis ins Jahr 2004 drei Projekte zum Radverkehr mit insgesamt rund einer Million Euro.

Weil der Umgang mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln schon in der Kindheit und der Jugend geprägt wird, wollen Wissenschaftler des Instituts für Wohnen und Umwelt der Universität Darmstadt die "Mobilitätskarriere" von Heranwachsenden verändern, die bislang einseitig auf das Auto ausgerichtet ist. Im Rahmen des BMBF-Projektes "Fahrradverkehr" setzten sich Schüler in Projektwochen mit ihrem Verhalten im Verkehr auseinander und lernen, das jeweils beste Verkehrsmittel für sie herauszufinden. Die Wissenschaftler erwarten, dass die "neue Wahrnehmung" zu einer optimalen Wahl der Verkehrsmittel führt und das Fahrrad mehr benutzt wird.

Auch in der Freizeit und im Urlaub könnte das Fahrrad mehr als bisher genutzt werden. Im Förderschwerpunkt "Personennahverkehr für die Region" unterstützt das BMBF zwei Projekte, die sich speziell mit der Fahrradnutzung in der Freizeit auseinandersetzen. In zwei Modellregionen werden touristische Radwegerouten mit unterschiedlichen Konzepten verbessert. In der Grafschaft Bentheim sollen Fahrradfahrer ihre Routen demnächst einfach am Computer planen und können dabei etwa auf die Mitnahmemöglichkeit von Rädern in Bussen und Bahnen zurückgreifen. Ein Projekt in der Mosel-/Ahr-Region geht noch weiter. Dort werden die Radfahrer mit einem mobilen Endgerät ausgerüstet, das aktuelle Informationen über interessante Routen sowie Bus- und Bahnverbindungen geben kann, wenn der Radler müde wird oder ihn ein plötzlicher Regenguss an der Weiterreise hindert. Das eingebaute GPS (Global Positioning System) weist dann den kürzesten Weg zu Haltestelle und Bahnhof.

In Deutschland werden gegenwärtig rund 12% aller Wegstrecken mit dem Rad zurückgelegt. Der Gesamtumsatz des deutschen Fahrradhandels beträgt etwa vier Milliarden Euro pro Jahr. Derzeit sind fast 50.000 Menschen in diesem Bereich beschäftigt.

Fahrradverkehr

Koordinatorin: Prof. Flade, Institut für Wohnen und Umwelt, Universität Darmstadt, Tel.: (0 61 51) 2 90 40

Verlagerung von Pkw-Fahrten auf den Rad- und den öffentlichen Verkehr. Dabei soll den Kommunen, den Betreibern des ÖV, den Schulen (schulische Projektwochen) und privaten Handlungsträgern Orientierungshilfen zur Förderung des Radverkehrs an die Hand gegeben werden.

aufdemland.mobil Verkehrsmittelübergreifende Bündelung lokalbezogener Projekte in der Fläche für die Mobilität ohne eigenes Auto Region: Bentheim, Ostwestfalen

Koordinator: Planungsbüro VIA, Köln, Herr Thiemann-Linden, Tel.: (02 21) 2 57 10 76

Aufbau neuer organisatorischer und technischer Angebote im Personennahverkehr außerhalb des klassischen ÖPNV (z.B. Fahrrad), Einbeziehen mittelständischer Unternehmen und gemeinschaftlicher Träger (z. B. Kirchen).

Armont Ausgestaltung regionaler Mobilitätsdienstleistungen für Nahverkehr und Tourismus Region: östliches Ahr- und Moseltal

Koordinator: Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Rheinland Pfalz, Mainz, Herr Dölger, Tel.: (0 61 31) 16 22 83

Entwicklung kombinierter Informationsdienstleistungen für den öffentlichen Verkehr, Radverkehr und für mobilitätseingeschränkte Menschen, insbesondere in touristischen Kernräumen. Einbettung von Mobilitätsdienstleistungen in die Angebote von Verkehrsunternehmen, Touristikanbietern und kommunalen Stellen.

Pressereferat (LS 13) | BMBF-PRESSEDIENST
Weitere Informationen:
http://www.fahrradverkehr.de
http://www.pnvregion.de
http://www.bmbf.de

Weitere Berichte zu: Mobilitätsdienstleistung Radverkehr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Smarte Datenanalyse für Verkehr in Stuttgart
28.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa
22.02.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kontinentalrand mit Leckage

27.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das anwachsende Ende der Ordnung

27.03.2017 | Physik Astronomie

Einfluss der Sonne auf den Klimawandel erstmals beziffert

27.03.2017 | Geowissenschaften