Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SITA und Cargolux wollen gemeinsam die Luftfrachtbranche umkrempeln

07.12.2004


SITA INC (Information Networking Computing) und Cargolux Airlines International S.A. gaben heute Ihre Entscheidung zur Gründung der weltweit ersten Firma bekannt, die sich ausschliesslich mit der Bereitstellung von IT-Lösungen für das Luftfrachtgewerbe beschäftigt.

SITA Cargo (UK) Ltd., ein Tochterunternehmen von SITA INC, und CHAMP Cargosystems SA von Cargolux, fusionieren zum Marktführer in Sachen Luftfrachtautomatisierung. Das Unternehmen zeichnet sich aus durch konkurrenzlose Fachkenntnisse, eine weltweite Präsenz und ein hohes Engagement für den bestehenden Kundenstamm von etwa 200 Kunden, der schnell erweitert werden wird.

"Das neue Unternehmen wird über 50 Frachtfluggesellschaften als Kunden haben. Die kombinierte Belegschaft von über 150 Mitarbeitern bedeutet weltweite Fachkenntnisse in allen Bereichen der Luftfracht, und die Branche wird durch dieses Gemeinschaftsunternehmen in hohem Masse davon profitieren", sagte Francesco Violante, Managing Director, SITA INC.

Der Hauptsitz des neuen Unternehmens ist in Luxemburg. Das Unternehmen gehört zu 51 % SITA INC und zu 49 % Cargolux. Die meisten Mitarbeiter werden an den Firmenstandorten in Luxemburg, in Grossbritannien und in den USA tätig sein. Arbeitsplätze werden nicht verloren gehen, und für die nächsten fünf Jahre ist ein umfangreiches Investitionsprogramm geplant.

"Dies ist eine der wichtigsten Entwicklungen in der IT-Luftfrachtautomatisierung. Die Branche benötigt ein starkes Unternehmen mit entsprechendem Know-how und umfangreichen Erfahrungen zur Entwicklung einer neuen Generation von Systemen, die die von der Branche benötigte Funktionalität zu einem erschwinglichen Preis bereitstellt. Mithilfe dieser Partnerschaft erreichen wir dies schneller und effizienter", sagte Uli Ogiermann, CEO von Cargolux.

Die Mutterunternehmen haben in einem sich schnell ändernden Markt gemeinsam Chancen im Kernfrachtbereich erkannt, die grösstenteils auf Technologie basieren. Es handelt sich um Benutzerfreundlichkeit und Prozessoptimierung durch Verbesserungen in betrieblich kritischen Bereichen, wie z. B. der Datenaustausch mit Dritten und Drittanbietersystemen, Stückebenenverarbeitung, offene Systeme, RFID-Kennzeichnung, Integration des Lagerverwaltungssystems und PDA-Schnittstellen.

Diese Entwicklungen erfolgen in Übereinstimmung mit den Erwartungen der Kunden hinsichtlich Kostendämpfung, preislicher Wettbewerbsfähigkeit, Umfang, Verwendung neuer Kommunikationsmittel sowie der Einhaltung sich ändernder Zoll- und Sicherheitsanforderungen. Dadurch werden ausserdem die Vertriebs- und Absatzwege optimiert und die Einhaltung aktueller und zukünftiger Standards, wie z. B. Cargo2000-Initiativen und elektronische Frachtzettel, sichergestellt.

John Johnston, ein Experte in Sachen Frachtmanagement, wurde heute als CEO des neuen Unternehmens vorgeschlagen. Er ist derzeit CEO der CHAMP Cargosystems SA von Cargolux.

"Ich freue mich darauf, dieses neue Unternehmen leiten zu dürfen. Die bestehenden Plattformen unserer Kunden werden mindestens in den nächsten fünf Jahren weiter unterstützt werden und wir werden innerhalb dieses Zeitraums für eine problemlose Umstellung auf eine Plattform der neuen Generation sorgen", sagte Johnston.

Das neue Unternehmen bietet ausserdem im Rahmen eines vereinbarten Outsourcingvertrags internen IT-Service und -Support für Cargolux Airlines an.

Denis McClean | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.sita.aero
http://www.cargolux.com

Weitere Berichte zu: CEO Cargosystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Wirtschaftlicher Betrieb von Oberleitungs-Lkw ist möglich – aber es gibt relevante Hürden
08.05.2017 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

nachricht Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette
25.04.2017 | BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

WHZ erhält hochmodernen Prüfkomplex für Schraubenverbindungen

23.05.2017 | Maschinenbau

«Schwangere» Stubenfliegenmännchen zeigen Evolution der Geschlechtsbestimmung

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Tumult im trägen Elektronen-Dasein

23.05.2017 | Physik Astronomie