Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SITA und Cargolux wollen gemeinsam die Luftfrachtbranche umkrempeln

07.12.2004


SITA INC (Information Networking Computing) und Cargolux Airlines International S.A. gaben heute Ihre Entscheidung zur Gründung der weltweit ersten Firma bekannt, die sich ausschliesslich mit der Bereitstellung von IT-Lösungen für das Luftfrachtgewerbe beschäftigt.

SITA Cargo (UK) Ltd., ein Tochterunternehmen von SITA INC, und CHAMP Cargosystems SA von Cargolux, fusionieren zum Marktführer in Sachen Luftfrachtautomatisierung. Das Unternehmen zeichnet sich aus durch konkurrenzlose Fachkenntnisse, eine weltweite Präsenz und ein hohes Engagement für den bestehenden Kundenstamm von etwa 200 Kunden, der schnell erweitert werden wird.

"Das neue Unternehmen wird über 50 Frachtfluggesellschaften als Kunden haben. Die kombinierte Belegschaft von über 150 Mitarbeitern bedeutet weltweite Fachkenntnisse in allen Bereichen der Luftfracht, und die Branche wird durch dieses Gemeinschaftsunternehmen in hohem Masse davon profitieren", sagte Francesco Violante, Managing Director, SITA INC.

Der Hauptsitz des neuen Unternehmens ist in Luxemburg. Das Unternehmen gehört zu 51 % SITA INC und zu 49 % Cargolux. Die meisten Mitarbeiter werden an den Firmenstandorten in Luxemburg, in Grossbritannien und in den USA tätig sein. Arbeitsplätze werden nicht verloren gehen, und für die nächsten fünf Jahre ist ein umfangreiches Investitionsprogramm geplant.

"Dies ist eine der wichtigsten Entwicklungen in der IT-Luftfrachtautomatisierung. Die Branche benötigt ein starkes Unternehmen mit entsprechendem Know-how und umfangreichen Erfahrungen zur Entwicklung einer neuen Generation von Systemen, die die von der Branche benötigte Funktionalität zu einem erschwinglichen Preis bereitstellt. Mithilfe dieser Partnerschaft erreichen wir dies schneller und effizienter", sagte Uli Ogiermann, CEO von Cargolux.

Die Mutterunternehmen haben in einem sich schnell ändernden Markt gemeinsam Chancen im Kernfrachtbereich erkannt, die grösstenteils auf Technologie basieren. Es handelt sich um Benutzerfreundlichkeit und Prozessoptimierung durch Verbesserungen in betrieblich kritischen Bereichen, wie z. B. der Datenaustausch mit Dritten und Drittanbietersystemen, Stückebenenverarbeitung, offene Systeme, RFID-Kennzeichnung, Integration des Lagerverwaltungssystems und PDA-Schnittstellen.

Diese Entwicklungen erfolgen in Übereinstimmung mit den Erwartungen der Kunden hinsichtlich Kostendämpfung, preislicher Wettbewerbsfähigkeit, Umfang, Verwendung neuer Kommunikationsmittel sowie der Einhaltung sich ändernder Zoll- und Sicherheitsanforderungen. Dadurch werden ausserdem die Vertriebs- und Absatzwege optimiert und die Einhaltung aktueller und zukünftiger Standards, wie z. B. Cargo2000-Initiativen und elektronische Frachtzettel, sichergestellt.

John Johnston, ein Experte in Sachen Frachtmanagement, wurde heute als CEO des neuen Unternehmens vorgeschlagen. Er ist derzeit CEO der CHAMP Cargosystems SA von Cargolux.

"Ich freue mich darauf, dieses neue Unternehmen leiten zu dürfen. Die bestehenden Plattformen unserer Kunden werden mindestens in den nächsten fünf Jahren weiter unterstützt werden und wir werden innerhalb dieses Zeitraums für eine problemlose Umstellung auf eine Plattform der neuen Generation sorgen", sagte Johnston.

Das neue Unternehmen bietet ausserdem im Rahmen eines vereinbarten Outsourcingvertrags internen IT-Service und -Support für Cargolux Airlines an.

Denis McClean | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.sita.aero
http://www.cargolux.com

Weitere Berichte zu: CEO Cargosystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Oberleitungs-LKW: Option für einen umweltverträglichen Güterverkehr?
08.12.2016 | Öko-Institut e. V. - Institut für angewandte Ökologie

nachricht Entlastung im Güterfernverkehr
08.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops