Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sensoren sichern Flughäfen

27.02.2004


Auf großen Flughäfen herrscht eine enorme Verkehrsdichte. Neben Flugzeugen bewegen sich im so genannten Flugvorfeld auch Versorgungsfahrzeuge, Busse und auch Fußgänger. Die Vermeidung von Unfällen erfordert daher ein hohes Maß an Koordination durch die Leitstellen sowie größte Vorsicht. Neben der Sicherheit liegt eine hohe Priorität des so genannten Vorfeldmanagements bei der Minimierung von Verzögerungen bei Starts und Landungen, da diese mit erheblichen Kosten verbunden sind.


Eingesetzt werden Überwachungssysteme wie Videokameras und Bodenradar. Doch derartige Überwachungssysteme sind außerordentlich teuer, nicht flächendeckend und zum Teil witterungsabhängig. Große Flughäfen lassen nur Teile des Vorfeldes überwachen, bei mittleren und kleineren Flughäfen sind Vorfeldüberwachungssysteme kaum vorhanden. Wissenschaftler der Fachrichtung Experimentalphysik der Universität des Saarlandes um Prof. Uwe Hartmann haben ein System entwickelt, durch das man mit Hilfe einer ultraempfindlichen Messung von Magnetfeldern das Flughafenvorfeld überwachen kann.

Flugzeuge und sonstige Fahrzeuge deformieren in ihrer Umgebung minimal die Feldlinien des Erdmagnetfeldes. Verantwortlich dafür sind Metallteile und elektrische Aggregate in den Fahrzeugen. Diese Deformation kann mittels neuartiger Magnetfeldsensoren, die sich beispielsweise im Abstand von einigen Metern im Boden befinden, witterungsunabhängig, zuverlässig und vergleichsweise kostengünstig erfasst werden.


Selbst die Unterscheidung verschiedener Flugzeuge und Straßenfahrzeuge erscheint möglich. Prinzipiell könnte so das komplette Vorfeld eines Flughafens je nach Größe mit einigen Hundert oder einigen Tausend Sensoren überwacht werden. Das Verfahren scheint dabei auch für mittlere und kleinere Flughäfen realisierbar zu sein.

Um auf der Basis der bisher durchgeführten grundlegenden Forschungsarbeiten ein in der Realität auf Flughäfen einsetzbares Sensorsystem zu entwickeln, wurde von der EU das Projekt ISMAEL (Intelligent Surveillance and Management for Airfield Applications Based on Low Cost Magnetic Field Detectors) bewilligt. Das rund vier Millionen Euro teure Projekt, bei dem die Forscher mit Fraport, der Betreibergesellschaft des Frankfurter Flughafens, zusammenarbeiten, wird zu mehr als der Hälfte aus dem neuen EU-Forschungsprogramm finanziert. Neben dem Frankfurter Flughafen haben die Saarbrücker Physiker mit dem Flughafen der griechischen Stadt Thessaloniki einen weiteren Partner gewonnen.

Das Ziel der Arbeiten besteht darin, in spätestens drei Jahren verschiedene Flughäfen mit dem neuen System auszurüsten. Das Überwachungssystem soll Flugzeuge und Autos erkennen, ihre Richtung und Geschwindigkeit erfassen und Alarm schlagen, falls ein Flieger falsch abbiegt oder ein Auto vom rechten Weg abkommt. Das Überwachungssystem nutzt einen an der Saar-Uni entwickelten Magnetfeld-Detektor, der ursprünglich für den Einsatz in Verkehrsleitsystemen gedacht war, und der vom Elektronik-Spezialisten Votronic im saarländischen St. Ingbert produziert wird.

Seit 1993 ist Prof. Hartmann als Inhaber eines Lehrstuhls für Experimentalphysik an der Universität des Saarlandes tätig. Seine bevorzugte Arbeitsrichtung ist die Nano-Struktur-Physik. Daneben konzentriert er sich auf Arbeiten im Bereich Magnetismus, speziell zur Magnetfeldsensorik. Prof. Hartmann war Initiator der saarländischen Initiative "NanoBioNet" und gehört dem Vorstand an. Für seine messtechnischen Entwicklungen im Bereich der Nanotechnologie wurde er mit dem renommierten Philip-Morris-Forschungspreis ausgezeichnet.

Kontakt:

Universität des Saarlandes
Fachrichtung Experimentalphysik,
Stefanie Neumann
Postfach 151150, 66041 Saarbrücken
Tel.: (0681) 302-3799
E-Mail: stefanie.neumann@mx.uni-saarland.de

Stefanie Neumann | Staatskanzlei des Saarlandes
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de/fak7/hartmann

Weitere Berichte zu: Experimentalphysik Überwachungssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio
18.01.2017 | KTH Royal Institute of Technology Schweden

nachricht Hubschrauberflüge unter Extrembedingungen simulieren
27.12.2016 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie