Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hamburger Flughafen übernimmt Vorreiterrolle beim Ground Handling

26.08.2003

Der Hamburger Flughafen hat ein neues Projekt zur Optimierung der Bodendienste auf dem Vorfeld (Ground Handling) mit weltweiter Beachtung gestartet. Die Groundstars GmbH & Co. KG, führender Abfertiger und hundertprozentige Tochter der Flughafen Hamburg GmbH, hat hierzu das von dem deutschen Unternehmen proveo GmbH (Crailsheim) entwickelte System "wwt.system/aviation" (web-based watch-and-talk.system/aviation) ausgewählt. Es handelt sich dabei nach Angaben des Flugzeugabfertigungsunternehmens um eine weltweit einzigartige informationstechnische Plattform zur Optimierung der Abfertigungsprozesse im Flughafenvorfeld.

Beim proveo-System werden die mobilen Einheiten auf dem Vorfeld mit einem Hardwaremodul mit integriertem Funksystem ausgestattet, das neben dem Standort und den Benutzerdaten auch den Betriebszustand und weitere Daten feststellt. Das Spektrum reicht von Container-/Palettenhubfahrzeugen über Fluggasttreppen und Bodenstromgeräten bis zu Flugzeugschleppern. Da alle Einheiten im Funknetz erfasst sind, lässt sich der Einsatz unter wirtschaftlichen Aspekten optimieren. "Ein großer Flughafen kann allein durch diese Optimierung etwa 10 Mio. Euro innerhalb der ersten drei Jahre sparen", sagt Steffen Knödler, Geschäftsführer der proveo GmbH. Zudem erhöht die lückenlose Erfassung aller Einheiten mit Standort und Betriebszustand die Sicherheit und die Leistungsqualität des Flughafenbetriebs.

In Testläufen hatte sich die Hamburger Groundstars von den Vorteilen des proveo-System überzeugt, bevor sie jetzt ein umfassendes Einsatzprojekt gestartet hat. Konzentriert wurde sich im ersten Schritt auf die Ausstattung von allen 25 Bodenstromgeräten und drei Airstartern mit dem Schwerpunkt auf die lückenlose und automatisierte Sonderleistungserfassung. Geplant ist, alle Vorfeldgeräte in Hamburg nach und nach mit weiteren Produktmodulen in das System einzubinden. Damit ist das Hamburger System ein sehr ambitioniertes Projekt zur Optimierung der Bodendienste auf Basis der Online-Datenerfassung.

Groundstar will von Anfang an die Tatsache nutzen, dass das proveo-System die Betriebsdaten automatisiert übermittelt. Dazu gehören beispielsweise die Erfassung und Anzeige des Gerätestatus, die Benachrichtigung über Fehlfunktionen und kritische Gerätezustände, die Anmeldung, Prüfung und Freigabe der Einheit für den Gerätebediener, die Überwachung der Kraftfüllstandanzeigen und nicht zuletzt die fortlaufende Dokumentation der Gerätenutzung. "wwt.system/aviation" ist laut Angaben das weltweit einzige System, dass die Detaildaten über ein derart breites Gerätespektrum hinweg erfasst. Durch den kontinuierlichen Informationsfluss lässt sich nicht nur der Einsatz der mobilen Einheiten optimieren, sondern auch der des zuständigen Personals. Zudem bildet die Dokumentation für den Flughafenbetreiber eine verlässliche Grundlage für die Weiterberechnung der Gerätenutzung an die Airlines. Die auf praktisch allen Flughäfen üblichen Erfassungslücken bei der Inanspruchnahme von Sonderleistungen (z.B. Bodenstrom) werden mit dem proveo-System abgestellt.

Wichtig für die Entscheidung der Hamburger Groundstars war zudem, dass die komplette Umsetzung des proveo-Systems auf Basis der weltweit standardisierten und zukunftsweisenden Web-Technologie basiert. Damit lässt es sich besonders einfach und kostengünstig in die bestehende Computer- und Softwareumgebung einfügen.

Wie die proveo GmbH betont, handelt es sich bei "wwt.system/aviation" um ein bis zur Serienreife entwickeltes System, das für den Einsatz auf allen Flughäfen geeignet ist. Das Crailsheimer Unternehmen will sich damit von Firmen abgrenzen, die aus anderen Branchen kommend Lösungen für einzelne Bereiche auf dem Flughafenvorfeld (z.B. die Benutzeridentifikation) angegangen und dabei überwiegend gescheitert sind. proveo-Geschäftsführer Steffen Knödler betont: "Unsere Lösung hat Produktreife und muss wie in Hamburg nur noch an den spezifischen Bedarf des Flughafens angepasst werden. Das Serienprodukt minimiert die Einführungszeiten, die Kosten und nicht zuletzt das Projektrisiko. Durch das Plattformkonzept kann man in einzelnen Bereichen wie beispielsweise Bodenstrom- und Luftstartgeräten beginnen und das Konzept sukzessive auf weitere mobile Einheiten ausweiten."

Herr Joachim Reich, Geschäftsführer der Abfertigungstochter des Flughafen Hamburg Groundstars, bestätigt: "Wir haben uns auf dem Markt sorgfältig umgesehen, bevor wir uns für die proveo-Lösung entschieden haben. Vor dem jetzigen Einsatz haben wir uns in umfangreichen Testläufen von der Praxistauglichkeit des proveo-Systems überzeugt."

proveo GmbH hat mit der Informationstechnik-Plattform "wwt.system/aviation" (web-based watch-and-talk.system/aviation) ein weltweit einzigartiges System zur Optimierung der Flugzeugabfertigung auf dem Flughafenvorfeld entwickelt. Die mobilen Einheiten werden mit Hardwaremodulen ausgestattet, die eine drahtlose Übertragung aller erhobener Daten in Echtzeit zum Informationsserver ermöglichen und somit die Grundlage für das durchgängige Konzept des proveo-Systems von der Erfassung, Sammlung, Übertragung bis hin zur Aufbereitung aller relevanter Informationen bilden. Von der Optimierung profitieren Flughafenbetreiber, Ground-Handling-Gesellschaften und Airlines durch höhere Sicherheit, gesteigerte Wirtschaftlichkeit und einen besseren Service für den Kunden.

Steffen Knödler, | proveo GmbH
Weitere Informationen:
http://www.proveo.de

Weitere Berichte zu: Flughafenvorfeld Groundstar Handling

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht aCar - Der elektrische „Alleskönner“
21.08.2017 | Technische Universität München

nachricht Institut für Lufttransportsysteme der TUHH nimmt neuen Cockpitsimulator in Betrieb
21.08.2017 | Technische Universität Hamburg-Harburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Neptun regnet es Diamanten: Forscherteam enthüllt Innenleben kosmischer Eisgiganten

21.08.2017 | Physik Astronomie

Ein Holodeck für Fliegen, Fische und Mäuse

21.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Institut für Lufttransportsysteme der TUHH nimmt neuen Cockpitsimulator in Betrieb

21.08.2017 | Verkehr Logistik