Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäisches Leitprojekt für die Donauschifffahrt präsentiert in Linz Ergebnisse

27.05.2003


Technologieprojekt ALSO DANUBE erfolgreich abgeschlossen




Das EU-Technologieprojekt ALSO DANUBE (Advanced Logistic Solutions for the Danube Waterway), gefördert im 5. Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration, präsentiert am 27. Mai in Linz seine Ergebnisse. Ziel des Projektes war die Einbindung der Wasserstraße Donau in moderne Haus-Haus-Logistikketten unter Einsatz innovativer Informationstechnologien. Dadurch soll die Effizienz und Attraktivität des Verkehrsträgers Binnenschiff gesteigert werden.



In den vergangenen drei Jahren haben 28 Partnerunternehmen aus acht europäischen Ländern intensive Forschungsaktivitäten durchgeführt und konkrete Lösungen mit Industriepartnern anhand von vier realen Logistikketten erprobt und bewertet.

Innovativer technischer Ansatz

Als Schlüsselelement von ALSO DANUBE gilt die Entwicklung einer umfassenden logistischen Datenbank , der CSL. DB (Common Source Logistics Database). Über angepasste, web-basierende Schnittstellen werden die Informationsströme aller Logistikkettenteilnehmer in der Datenbank miteinander verknüpft. Dies erlaubt eine einheitliche strategische und operative Steuerung und Überwachung logistischer Prozesse. Der technische Ansatz und das operative Konzept sollen auch den Ansprüchen von Klein- und Mittel-Unternehmen sowohl in west- als auch in mittel- und osteuropäischen Ländern gerecht werden. ALSO DANUBE soll somit mithelfen, hochwertige logistische Dienstleistungen zu entwickeln, und die Konkurrenzfähigkeit der Wasserstrasse Donau erhöhen. Erstmalig wird eine gemeinsame Abwicklung von Transport- und Verkehrsmanagement möglich sein (mithilfe von Elementen des zukünftigen Binnenschifffahrtsinformationssystems DoRIS "Donau River Information Services"), und damit die Verlässlichkeit, Transparenz und Flexibilität der Transportabläufe für alle Mitglieder der Transportkette maßgeblich verbessern.

Industrielogistik Linz GmbH testet ALSO DANUBE-Lösungen

Für die Demonstration der Projektergebnisse wurden zwei reale Just in Time-Logistikketten ausgewählt. Die erste umfasst Lieferungen von Stahlrollen von der Produktionsstätte der VOEST-Alpine Stahl Linz GmbH zur Weiterverarbeitung zur VOEST-Alpine Krems Finaltechnik GmbH. Die zweite Logistikkette beinhaltet die Stahlrollentransporte von der VOEST-Alpine Stahl Linz GmbH zum Seehafen Antwerpen. An beiden Logistikketten sind weitere namhafte Unternehmen wie DDSG Cargo GmbH, Mierka Donauhafen Krems, Logistik Service GmbH, Mainschifffahrts-Genossenschaft eG und Industrielogistik Linz GmbH beteiligt. Das Logistikunternehmen ILL - Industrielogistik Linz GmbH ist für die Koordination der Haus-Haus-Logistikketten Linz - Krems und Linz - Antwerpen zuständig. Während der Projektlaufzeit hat dieses im Donauverkehr erfahrene Unternehmen die ALSO DANUBE-Softwarelösungen beim Management der Abläufe in den genannten Logistikketten eingesetzt. Es ging dabei nicht nur um die Steuerung und lückenlose Verfolgung der Logistikprozesse, sondern auch um die - unter gewissen Umständen notwendigen - Umdisponierungen von Ladung und Verkehrsträgern zwischen dem Hafen Linz und dem Seehafen Antwerpen.

Am 27. Mai empfängt das ALSO DANUBE Konsortium in der trimodalen Umschlagshalle der ILL zahlreiche Gäste aus Wirtschaft und Politik, um die Ergebnisse der ALSO DANUBE Testphase exemplarisch vorzuführen. Die Besucher bekommen die Möglichkeit nicht nur die neue Software in Arbeit zu sehen, sondern auch mit Software-Entwicklern persönlich zu reden. Neben Firmen- und Produktpräsentationen wird auch Gelegenheit für eine Fachdiskussion in kleineren Gruppen geboten.

Via donau als ALSO DANUBE Projektkoordinator und die Konsortialpartner hoffen, dass die neuen Telematik-Lösungen auf breites Interesse unter den potenziellen Benutzern stoßen und schlussendlich die Donauschifffahrt effizienter und attraktiver machen.

Ansprechpartner:

Mag. Eva Michlits
email: michlits@via-donau.org
Tel. +43 1 595 48 96 40

Mag. Eva Michlits | via donau
Weitere Informationen:
http://www.via-donau.org

Weitere Berichte zu: ALSO DANUBE Donauschifffahrt Logistikkette VOEST-Alpine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Effizient und intelligent: So können Drohnen die Zustellung von Gütern planen
12.07.2017 | Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

nachricht Hyperloop: Hightech aus dem Nordwesten
10.07.2017 | Hochschule Emden/Leer

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie