Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wichtige Entscheidungshilfe für Verkehrsprojekte

15.02.2008
Einheitliches Bewertungsverfahren in der EU

Die Europäische Kommission forciert den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur als wesentliche Voraussetzung für das wirtschaftliche Zusammenwachsen Europas. Hierfür werden wichtige Projekte zur Vervollständigung der sogenannten "Transeuropäischen Verkehrsnetze (TEN-T)" mitfinanziert.

Bis vor kurzem mangelte es allerdings an einem einheitlichen Verfahren zum Vergleich unterschiedlicher Projekte, die um die begrenzten Fördermittel konkurrieren. Unter Federführung des Instituts für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung der Universität Stuttgart (IER) entwickelte ein internationales Konsortium renommierter Institute im EU-Forschungsprojekt HEATCO (Developing Harmonised European Approaches for Transport Costing and Project Assessment) ein Verfahren zur Bewertung von TEN-T-Projekten einschließlich deren Umweltwirkungen.

Das Verfahren hat das Potential, langfristig zum Standard für Infrastrukturprojektbewertungen zu werden. So könnte es zukünftig sein, dass Projekte wie Stuttgart 21 entsprechend der in HEATCO entwickelten Richtlinien zu bewerten sind, um eine Förderung aus Brüssel zu erhalten. Ausgangspunkt der Arbeiten war eine ausführliche Analyse der bestehenden Bewertungspraxis in den 25 EU-Ländern sowie der Schweiz. Anschließend entwickelten die Wissenschaftler Vorschläge für eine harmonisierte Bewertung. Einbezogen wurden die Höhe der Investitions- und Betriebskosten des geplanten Bauprojekts und die Umweltwirkungen und Unfallrisiken mit den jeweiligen darauf zurückzuführenden Kosten.

Das Team der Abteilung Technikfolgenabschätzung und Umwelt des IER konnte dabei auf die langjährige Erfahrung bei zahlreichen nationalen und internationalen Projekten zurückgreifen. Denn bei der Bewertung von Unfallrisiken, Schäden durch Luftschadstoffe, Lärm und Treibhausgase hat das IER federführend die entsprechenden Bewertungsmethoden mitentwickelt und angewendet. Als Kosten für Feinstaubemissionen in deutschen Großstädten müssen zum Beispiel je nach Partikelgröße mehr als 400 Euro je Kilogramm angesetzt werden, außerorts bis zu 80 Euro. Die Freisetzung einer Tonne CO2 ist mit durchschnittlich 22 Euro zu bewerten. Nicht zu vernachlässigen ist beim Vergleich der zu erwartenden Kosten, dass die Wertansätze die Verhältnisse in den verschiedenen Ländern angemessen widerspiegeln.

Auch indirekte Auswirkungen von Infrastrukturprojekten wie zum Beispiel die regionale Wirtschaftsentwicklung bezogen die Forscher in ihre Betrachtungen mit ein. Daneben beschäftigten sie sich mit generellen Bewertungsaspekten, zum Beispiel Entscheidungskriterien wie Kosten-Nutzen-Verhältnis, den Umgang mit Unsicherheiten und die Interessen zukünftiger Generationen. Gemeinsam mit Fachexperten testeten die Forscher die so gewonnenen Bewertungsvorschläge in der Praxis und entwickelten daraus die Bewertungsrichtlinien.

Die Ergebnisse des Projekts sind unter http://heatco.ier.uni-stuttgart.de/ abrufbar. Sie finden derzeit unter anderem bei der Europäischen Investitionsbank im Rahmen der Beurteilung von Projektfinanzierungen Verwendung. Zukünftig werden dann möglicherweise europaweit bei Infrastrukturvorhaben "Stuttgarter Maßstäbe" angelegt.

Ansprechpartner beim Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung, Abteilung Technikfolgenabschätzung und Umwelt:
Prof. Dr.-Ing. Rainer Friedrich, Tel. 0711/685-87812, e-mail: rainer.friedrich@ier.uni-stuttgart.de und Dr.-Ing. Peter Bickel,

Tel. 0711/685-87850, e-mail: peter.bickel@ier.uni-stuttgart.de

Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Keplerstraße 7, 70174 Stuttgart, Tel. 0711/685-82297. -82176, -82122, -82155, Fax 0711/685-82188, e-mail: presse@uni-stuttgart.de, www.uni-stuttgart.de/aktuelles/

Text und Bilder unter http://www.uni-stuttgart.de/presse/mediendienst/3/

Ursula Zitzler | idw
Weitere Informationen:
http://heatco.ier.uni-stuttgart.de/
http://www.uni-stuttgart.de/presse/mediendienst/3/

Weitere Berichte zu: Energieanwendung Energiewirtschaft HEATCO IER

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Augmented Reality in der Logistik: Packen mit der Datenbrille
02.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik

nachricht Aus dem Labor auf die Schiene: Forscher des HI-ERN planen Wasserstoffzüge mit LOHC-Technologie
19.04.2018 | Forschungszentrum Jülich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics