Energiesparende Trocknung mit Wärmetauscher-System

Sie lässt sich im Gegensatz zu herkömmlichen Trocknungsverfahren die mit Feuchtigkeit beladene, warme Luft nicht in die Umwelt ab, sondern führt sie über ein Wärmetauscher-System zurück. Dadurch wird Energie zurückgewonnen und die Luft entfeuchtet.

Bei der konventionellen Heißlufttrocknung müssen permanent große Luftmengen erwärmt werden, um die gewünschte Trocknung zu erreichen. Beim Airgenex-System sollen 30 bis 100 °C ausreichen. So wird Energie eingespart – bis zu 80% laut Hersteller. Zusätzlich sollen die Produkte schonend getrocknet werden. Das Trocknen erfolgt aufgrund des geschlossenen Kreislaufs jahreszeiten- und wetterunabhängig.

Einfache Nachrüstung bestehender Anlagen

Trocknungszeiten werden erheblich verkürzt und Kühlzonen entfallen größtenteils komplett, so dass Anlagen kürzer und kompakter gebaut werden können. Bereits bestehende Anlagen können mit geringem Aufwand nachgerüstet werden. Das Unternehmen Harter arbeitet an einer ständigen Weiterentwicklung des Airgenex-Systems, um es weitestgehend auf jede denkbare Anwendung im Bereich der Trocknung anzupassen.

Harter Oberflächen- und Umwelttechnik GmbH auf der Paintexpo: Halle 3, Stand 3248

Ansprechpartner für Medien

Lars Steffen MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroplastik in Korallen

Wie Plastik das Leben im Ozean beeinträchtigt, ist eine der drängenden Fragen der Meeresforschung. Eine neue Studie des Leibniz-Zentrums für Marine Tropenforschung (ZMT) befasst sich mit der Auswirkung von Mikroplastik…

HZDR-Forscher*innen kombinieren Magnetresonanz-Tomographie mit Protonentherapie

Den weltweit ersten Prototypen zur Echtzeit-Verfolgung für bewegliche Tumoren mittels Magnetresonanz-Tomographie (MRT) während der Protonentherapie wollen Forscher*innen des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) aufbauen. Dazu kombinieren sie am Nationalen Zentrum für Strahlenforschung…

Kleine Kraftpakete: Wie Rifforganismen den Folgen des Klimawandels widerstehen können

Eine neue Untersuchung tropischer Foraminiferen zeigt, wie diese kalkbildenden Einzeller auf Ozeanversauerung und -erwärmung reagieren. Die Meeresgeoökologin Dr. Marleen Stuhr vom Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) in Bremen leitete die…

Partner & Förderer