Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Trends und Zukunftsstrategien für Umwelt und Ressourcen - 26. NiK

10.10.2008
"Trends und Zukunftsstrategien für Umwelt und Ressourcen" - zu diesem Thema lädt das "Netzwerk innovative Kreislauftechnologien NiK" am 11. November 2008 zum 26. Netzwerktreffen in das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML nach Dortmund ein.

Mit dem 26. Netzwerktreffen innovative Kreislauftechnologien bietet die Expertenrunde akteursspezifische Strategien für ein erfolgreiches Wirtschaften und eine zukunftweisende Ausrichtung auf die Entwicklungen in der Kreislaufwirtschaft.

Die Kreislaufwirtschaft wird derzeit durch Diskussionen geprägt wie beispielsweise Überlassungspflichten verschiedener Abfallfraktionen, Rekommunalisierung von Dienstleistungen, Ressourceneffizienz sowie unzulässige Abfallentsorgung. Hinzu kommen umfassendere Entwicklungen, die gleichfalls direkten Einfluss auf die Unternehmungen in der Kreislaufwirtschaft haben werden. Zu nennen sind hier die Klimaveränderung und der demografische Wandel.

Die Kenntnis über die Folgen dieser Zukunftsentwicklungen wie auch der aktuellen rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen ist für Unternehmen dieser Branche zur Sicherung ihrer Wettbewerbsfähigkeit und Entwicklung neuer Geschäftsfelder wichtig.

Die Fraunhofer-Fachtagung nimmt diese aktuellen Trends auf: Referenten aus Politik, kommunaler und gewerblicher Entsorgungswirtschaft sowie Forschung legen ihre Sichtweise zu gegenwärtigen Entwicklungen dar und stellen diese zur Diskussion. Im ersten Themenblock der Tagung werden zunächst Ansätze zur Einbettung der Abfallwirtschaft in eine ressourcenschonende Wirtschaft aus Sicht des Bundesumweltministeriums erläutert. Anschließend stellen Vertreter von Entsorgungsunternehmen Projektergebnisse zur Getrenntsammlung sowie zum Einsatz neuer technischer Lösungen vor. In weiteren Themenblöcken werden Auswirkungen der Kreislaufwirtschaft und Lösungsansätze für den Umweltschutz behandelt sowie der Einfluss des demografischen Wandels sowie der zukünftige Umgang mit den natürlichen Ressourcen vor dem Hintergrund der Abfallverbrennung diskutiert.

Führungskräfte aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft sind herzlich eingeladen, die Veranstaltung als Plattform zu nutzen und mit den Referenten und den NiK-Mitgliedern die Fachbeiträge zu diskutieren sowie Informationen und Erfahrungen auszutauschen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sind unter www.krw-netzwerk.de zu finden.(rfn)

Ansprechpartnerin
Dipl.-Ing. Verena Fennemann MBA
Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML
Bereich Logistik, Verkehr und Umwelt
Joseph-von-Fraunhofer-Straße 2-4
44227 Dortmund
Telefon +49 (0)231 / 9743 - 2 38
Telefax +49 (0)231 / 9743 - 4 51
Email: krw-netzwerk@iml.fhg.de
Das NiK ist eine Dienstleistung des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML

Stefan Schmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.krw-netzwerk.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!
16.01.2018 | Hochschule Hannover

nachricht Fachtagung analytica conference 2018
15.01.2018 | Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften