Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Synthetische Treibstoffe – ein Beitrag zur Energiewende?“

15.11.2012
Namhafte Forscher auf interdisziplinärer Tagung im HWK
Am 19. und 20. November 2012 findet am Hanse-Wissenschaftskolleg (HWK) in Delmenhorst die Tagung „Sustainable Routes to Synthetic Fuels“ mit etwa 50 Forscherinnen und Forschern statt.

Die Herausforderung, auch in Zukunft eine verlässliche, bezahlbare und umweltverträgliche Versorgung mit Energie zu gewährleisten, wird gegenwärtig wie kein zweites Thema aus der Technik gesellschaftlich und politisch intensiv diskutiert. Nach dem Beschluss, aus der Atomenergie auszusteigen und angesichts der prognostizierten Folgen der Freisetzung von Kohlenstoffdioxid (CO2) durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe ist offensichtlich, dass wir nachhaltige Wege zur Nutzung regenerativer Energieformen finden müssen. Von großer Bedeutung sind hier die Wind- und Solarenergie. Wie diese Energieformen langfristig jedoch im ökonomischen und ökologischen Sinne am effektivsten genutzt werden können, ist zurzeit Gegenstand der Forschung und vieler Modellprojekte.

Die Tagung „Sustainable Routes to Synthetic Fuels“,zu der renommierte Wissenschaftler aus ganz Deutschland eingeladen wurden, will sich mit der Teilfrage beschäftigen, wie sich synthetische Treibstoffe ganz ohne Einsatz fossiler Reserven wie Erdöl und Erdgas nachhaltig unter Nutzung von Windenergie erzeugen lassen. Solche synthetischen Treibstoffe könnten dabei helfen, Solar- und Windenergie zu speichern und später zu nutzen. Auch sind solche Treibstoffe eine Option für Verkehrsmittel wie Flugzeuge, für die der Elektroantrieb, beispielsweise wegen des Batteriegewichts, keine sinnvolle Alternative darstellt. Dabei soll auch der Frage nachgegangen werden, ob neben Wasser Kohlenstoffdioxid als Ausgangsstoff genutzt werden kann, um einen kohlenstoffneutralen Zyklus zu ermöglichen.

In diesem Fall würde bei der Verbrennung der Treibstoffe nur das bei der Herstellung eingesetzte CO2 wieder frei werden und kein weiteres CO2 hinzukommen. Schlüsseltechnologien, die eine Treibstoffherstellung auf diesem Weg ermöglichen und auf ihre konkrete Anwendbarkeit auch im Großmaßstab hin untersucht werden müssen, sind die Wasser-Elektrolyse (zur Herstellung von Wasserstoff), die CO2-Aktivierung sowie die seit 1925 bekannte, am damaligen Kaiser-Wilhelm-Institut für Kohleforschung (heute Max-Planck-Institut) in Mülheim/Ruhr entwickelte, Fischer-Tropsch-Synthese.

Diverse Aspekte verbinden das Thema der Tagung mit dem norddeutschen Raum. Neben der Nutzung von Windenergie, die im On- und Offshore-Bereich intensiv ausgebaut wird, rückt mit dem Bereich Flugzeugbau (Airbus) auch das Thema Flugbenzin, das bei Verknappung von natürlichen Ressourcen künstlich hergestellt werden muss, in den Fokus. Da das Thema „Synthetische Treibstoffe aus regenerativen Quellen“ im norddeutschen Raum noch nicht vernetzend beforscht wird, soll die Tagung auch Potentiale für einen Forschungsverbund ausloten.

Die Tagung widmet sich dem Thema auf interdisziplinäre Weise, was auch durch die Zusammensetzung der Organisationsgruppe deutlich wird: Vier Professoren der Universität Bremen, Dr. Marcus Bäumer (Chemie), Dr. Jens Falta (Physik), Dr.-Ing. Lutz Mädler (Verfahrenstechnik) und Dr.-Ing. Jorg Thöming (Nachhaltige Technologien, Umweltforschung) haben die Veranstaltung gemeinsam vorbereitet. Unter anderem freuen sich die Veranstalter auf den Vortrag von Prof. Dr. Ferdi Schüth aus Mülheim/Ruhr; Prof. Schüth forscht als Chemiker seit langem zu energierelevanten Themen und hat für die deutschen Wissenschaftsorganisationen im Jahr 2007 ein gemeinsames Positionspapier „Energieversorgung der Zukunft – der Beitrag der Chemie“ koordiniert.

Die Veranstaltung wird durch die Universität Bremen und das Hanse-Wissenschaftskolleg finanziert, die Tagungssprache ist Englisch.

Kontakt:
Prof. Dr. Marcus Bäumer, Universität Bremen, Tel.: 0421 218-63170,
E-Mail: mbaeumer@uni-bremen.de
Wolfgang Stenzel, Hanse-Wissenschaftskolleg, Tel. 04221 9160-103,
E-Mail wstenzel@h-w-k.de

Heidi Müller-Henicz | idw
Weitere Informationen:
http://www.h-w-k.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht THETIS - Branchentreff für Meeresenergien
27.03.2015 | Wissenschaftliche Abteilung, Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland

nachricht 1. HAMMER BIOENERGIETAGE
27.03.2015 | Hochschule Hamm-Lippstadt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: FiberLab-Roboter begeistert auf Photonics West in San Francisco

Mit ihrem „humanisierten“ Roboter zeigten Anna Lena Baumann und Wolfgang Schade erstmalig die erfolgreiche Umsetzung der 3D-Navigation über eine neuartige Lasermethode, der Standard Single-Mode-Glasfaser. Mehr als 17.000 Teilnehmer konnten den Roboter und FiberLab, das erste Projekt des Photonik Inkubators in Göttingen, auf der Photonics West in San Francisco kennen lernen.

Mit Hilfe eines in die Kleidung eingenähten Fasersensors wurden Armbewegungen eines Probanden dokumentiert und nach entsprechender Auswertung an den Roboter...

Im Focus: Femto Photonic Production: Neue Verfahren mit Ultrakurzpulslasern für die Fertigung von morgen

Für die deutsche Wirtschaft spielt die Lasertechnik eine herausragende Rolle: Etwa 40 Prozent der weltweit verkauften Strahlquellen und 20 Prozent der Lasersysteme für die Materialbearbeitung stammen aus Deutschland.

Beim Einsatz von Lasern in der Produktion sind deutsche Unternehmen führend. Diese Stärken gilt es zu erhalten und auszubauen. Deswegen hat das...

Im Focus: Theorie der starken Wechselwirkung bestätigt: Supercomputer bestimmt Neutron-Proton-Massendifferenz

Nur weil das Neutron ein klein wenig schwerer ist als das Proton, haben Atomkerne genau die Eigenschaften, die unsere Welt und letztlich unsere Existenz ermöglichen.

80 Jahre nach der Entdeckung des Neutrons ist es einem Team aus Frankreich, Deutschland und Ungarn unter Führung des Wuppertaler Forschers Zoltán Fodor nun...

Im Focus: Neurochip für die Hirnforschung erfolgreich im Markt

Neues Mess- und Stimulationssystem nimmt die Kommunikation von Nervenzellen in Echtzeit auf und ermöglicht damit lang erhoffte Grundlagenforschung

Für die Enträtselung neurologischer und neurodegenerativer Erkrankungen wie Parkinson, Alzheimer, Depression oder verschiedene Erblindungsformen verspricht ein...

Im Focus: Klassisch oder nicht? Physik der Nanoplasmen

Die Wechselwirkung von intensiven Laserpulsen mit Partikeln auf einer Nanometer-Skala resultiert in der Erzeugung eines expandierenden Nanoplasmas.

In der Vergangenheit wurde die Dynamik eines Nanoplasmas typischerweise durch klassische Phänomene wie die thermische Emission von Elektronen beschrieben. Im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

THETIS - Branchentreff für Meeresenergien

27.03.2015 | Veranstaltungen

1. HAMMER BIOENERGIETAGE

27.03.2015 | Veranstaltungen

Technologietag bei der SCHOTT AG - Neue Strukturierungstechnologien für Dünngläser

26.03.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Motormanagement-System kommuniziert per Modbus

27.03.2015 | HANNOVER MESSE

Ein Elektron auf Tauchgang

27.03.2015 | Physik Astronomie

Material für dichtere Magnetspeicher

27.03.2015 | Materialwissenschaften