Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Strömungsforscher tagen in Ilmenau

30.08.2011
19. Fachtagung zu Lasermethoden in der Strömungsmesstechnik

Mehr als 100 Strömungsexperten treffen sich vom 6. bis 8. September 2011 in Ilmenau zur 19. Fachtagung „Lasermethoden in der Strömungsmesstechnik“ der Deutschen Gesellschaft für Laser-Anemometrie (GALA e. V.).

Die Laser-Anemometrie umfasst Messtechniken, bei denen Teilchen oder Moleküle mit Laserlicht wechselwirken, um Eigenschaften von Strömungen oder deren Inhaltsstoffe zu bestimmen. Diese High-Tech-Verfahren besitzen für viele Anwendungsfelder Schlüsselfunktionen, so für den Fahrzeug- und Flugzeugbau, die Verfahrenstechnik und den Umweltschutz.

Die diesjährige Veranstaltung wird vom Institut für Thermo- und Fluiddynamik der TU Ilmenau ausgerichtet. Das Organisationsteam um Dr. Christian Resagk, Arbeitsgruppenleiter am von Professor André Thess geleiteten Fachgebiet Thermo- und Magnetofluiddynamik, freut sich über das große Spektrum der eingereichten Vorträge. Dr. Resagk: „Die Bandbreite reicht von grundlagenorientierten Themen über ingenieurwissenschaftliche Problemstellungen bis hin zur Frage, wie man über eine Beeinflussung der Strömung die Fermentierung von Bierwürze bei der Gärung steuern kann.“

Ein Schwerpunkt des Tagungsprogramms wird der rationelle Energieeinsatz im Transportwesen sein. Die Teilnehmer wollen diskutieren, wie die Aerodynamik von Fahrzeugen oder Flugzeugen leiser, umweltfreundlicher und energieeffizienter gestaltet werden kann. In einem weiteren Beitrag stellen Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein neuartiges Verfahren vor, mit dem die Geschwindigkeit und Temperatur in der Verbrennungskammer einer Gasturbine simultan gemessen werden können.

Das Institut für Thermo- und Fluiddynamik ist mit fünf eigenen Beiträgen aus der aktuellen Forschung beteiligt. Mit dem „Ilmenauer Fass“ und der so genannten SCALEX-(Scaled Convective Airflow Laboratory Experiment)-Anlage betreiben die Ilmenauer Wissenschaftler zwei weltweit einzigartige experimentelle Einrichtungen für die Untersuchung thermischer Konvektion. Unter thermischer Konvektion wird der Transport bzw. die Ausbreitung von Wärmeenergie durch strömende Flüssigkeiten oder Gase verstanden. Sie tritt in vielfältiger Weise auf - ob in der Zentralheizung oder als entscheidender Faktor bei der Entstehung des Wetters. Das „Ilmenauer Fass“ ermöglicht dabei die Erforschung turbulenter Strömungen, wovon sich die Wissenschaftler Antworten auf die Frage, wie sich das globale Klima von morgen entwickelt, versprechen. Die SCALEX-Anlage erlaubt die Simulation von Innenraumströmungen, um daraus technologische Konzepte für ein gesünderes Raumklima entwickeln zu können. Ergänzt werden die Forschungen im Rahmen der Ilmenauer Heisenberg-Professur „Theoretische Strömungsmechanik“ von Professor Jörg Schumacher durch numerische Strömungssimulationen auf Hochleistungsrechnern, beispielsweise von Wolkenmodellen.

Ebenfalls weltweit führend sind die Gastgeber auf dem Gebiet der Lorentzkraft-Anemometrie. Mit dem an der TU Ilmenau entwickeltem Verfahren können Strömungsgeschwindigkeiten und Volumenströme in heißen und aggressiven Flüssigkeiten wie beispielsweise Aluminium- oder Stahlschmelzen sowie zukünftig auch Glasschmelzen berührungslos gemessen werden. Der zum Forschungsschwerpunkt Magnetofluiddynamik zählende Bereich widmet sich damit einer der bislang größten Herausforderungen der Industrie. Die Arbeiten werden u.a. von der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Rahmen des Graduiertenkollegs „Lorentzkraft“ gefördert. Darüber hinaus widmet sich das Institut dem Thema der regenerativen Energien. Die institutseigene Wetterstation versorgt die Öffentlichkeit mit allgemeinen meteorologischen Informationen und Informationen zur Schadstoffkonzentration in der Luft.

Die GALA-Fachtagungsreihe hat sich seit vielen Jahren als interdisziplinäres Diskussionsforum auf dem Gebiet der laseroptischen Messverfahren zur Diagnose von technischen und natürlichen Strömungen etabliert. Neben allen Strömungsmechaniklehrstühlen Deutschlands und darüber hinaus Experten aus weiteren Disziplinen sind auch namhafte Unternehmen vertreten. Eine Ausstellung mit neuesten Entwicklungen im Bereich der Strömungsmess- und –diagnose-Technik ergänzt das Vortragsprogramm.

Kontakt:
TU Ilmenau, Institut für Thermo- und Fluiddynamik
Dr. Christian Resagk, Dr. Ronald du Puits,
Tel. 03677 / 69-2444, 03677 / 69-1353
E-Mail: christian.resagk@tu-ilmenau.de, ronald.dupuits@tu-ilmenau

Bettina Wegner | idw
Weitere Informationen:
http://gala-ev.org/ilmenau2011.htm
http://www.tu-ilmenau.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Preiswerte Katalysatoren finden und verstehen: Auf das Eisen kommt es an

24.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Hoffnung für Leberkrebspatienten

24.03.2017 | Medizintechnik

Innovationslabor für neue Wege in die digitale Zukunft

24.03.2017 | Förderungen Preise