Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solar World Congress 2011 geht zu Ende

02.09.2011
Als wichtigen Schritt hin zu einer Welt, die von den erneuerbaren Energien geprägt wird, hat der Präsident der Internationalen Gesellschaft für Solarenergie (ISES), Dr. David Renné, den Solar World Congress in Kassel bezeichnet, der am Freitag zu Ende ging.

Als wichtigen Schritt hin zu einer Welt, die von den erneuerbaren Energien geprägt wird, hat der Präsident der Internationalen Gesellschaft für Solarenergie (ISES), Dr. David Renné, den Solar World Congress in Kassel bezeichnet, der am Freitag zu Ende ging.

Kongresspräsident Prof. Dr. Klaus Vajen forderte mehr staatliche und private Investitionen in die Solar- und Energieeffizienzforschung. Der Kongress habe gezeigt, dass eine Kombination aus Wind- und Solarenergie in vielen Ländern der Erde die aktuelle wie auch die künftige Energieversorgung zuverlässig sicherstellen könne. Während der einwöchigen Veranstaltung, an der 700 Wissenschaftler und Industrievertreter aus 66 Ländern teilnahmen, sei deutlich geworden, dass eine Vielzahl solarer Technologien das Stadium der Forschung und Entwicklung verlassen und Marktreife erlangt habe, sagte Vajen. So habe der Einsatz der Solarenergie bei der Bereitstellung von industrieller Prozesswärme und Dampf enorme Fortschritte gemacht.

In Europa, Indien und China seien inzwischen Anlagen mit über 1000 m² Kollektorfläche in Betrieb. Auch bei der Integration in bestehende Energiesysteme gebe es interessante Entwicklungen. In Dänemark seien 15 bis 20 Fernheizwerke geplant, die sich durch eine intelligente Kombination aus Solarwärme, Kraft-Wärme-Kopplung, Wärmepumpen und Windkraft auszeichnen und die er als „smarte Fernwärme“ bezeichnete.

Neue Kombisysteme für Einfamilienhäuser aus thermischen Solaranlagen und Wärmepumpen überzeugen mit höheren Wirkungsgraden und können zusätzlich zur Heizung auch noch Kühlfunktionen übernehmen.

Zahlreiche Vorträge hätten zudem die Fortschritte beim Betrieb solarer Kühl- und Klimaanlagen deutlich gemacht, betonte der Kongresspräsident. Hier gebe es eine Vielzahl unterschiedlicher Ansätze, die teils noch unter Kinderkrankheiten litten. Einige Systeme hätten aber mittlerweile Marktreife erlangt. Angesichts des weltweit wachsenden Energiebedarfs für Klimatisierung und Kühlung sei die erfolgreiche Etablierung solarer Kühlsysteme ein ganz wesentlicher Baustein für die künftige Entwicklung der Solarindustrie und ein nicht zu unterschätzender Beitrag zum Klimaschutz.

Große Fortschritte gebe es auch bei der Entwicklung von Solarhäusern, sagte Vajen. Der Trend zur Integration von Solarstrom und Solarwärme-Modulen erhöht zudem die architektonische Attraktivität. Hier habe der Kongress gezeigt, dass es voraussichtlich in wenigen Jahren möglich sein werde, auch große Verwaltungsgebäude durch einen Mix aus Energieeffizienz und Solarnutzung vollständig mit Energie zu versorgen. Die technische Entwicklung sei damit sehr nahe an der Realisierung von größeren Gebäuden, die in der Gesamtbilanz keine energiebedingten Emissionen mehr produzieren. Insgesamt wachsen die Disziplinen Haustechnik, Bauphysik und Architektur immer stärker zusammen.

Deutlich geworden sei auch, dass die Vorhersage der Energieproduktion aus erneuerbaren Quellen immer wichtiger werde, erklärte der Kongresspräsident. Nicht allein Investoren wollten wissen, ob sich ihre Geldanlage rechne. Auch für eine reibungslose und kluge Integration von Sonnen- und Windenergie in die bestehenden Stromnetze sei es wichtig, zu wissen, wie viel Energie, wann und in welchem Umfang voraussichtlich produziert werden kann. Hier mache die Erstellung komplexer Vorhersagemodelle enorme Fortschritte, auch durch die Verbindung von Satellitendaten mit erdgestützten Beobachtungsergebnissen.

Erstmals auf einem Solar World Congress wurde die ländliche Energieversorgung als wissenschaftlicher Themenschwerpunkt behandelt. 1,4 Milliarden Menschen müssen immer noch ohne jegliche Stromversorgung leben, auch da von der weltweit eingesetzten Solartechnik wird bisher erst 1% in Entwicklungsländern genutzt wird. Das beim Kongress vorgestellte weltweit größte Programm in Bangla Desh zur Verbreitung so genannter Solar Home Systems zur Basis-Stromversorgung kann hier beispielgebend sein. Weitere sehr interessante Ansätze lieferte z.B. ein Projekt in Nepal, in dem Wasserver- und –entsorgung sowie Wärme und Stromversorgung in einem Konzept integriert sind.

Das International Panel of Climate Change (IPCC) stellte eine neue Studie vor. Demnach kommt der Nutzung Regenerativen Energien eine entscheidende Bedeutung für den Klimaschutz zu. Allerdings wurde der Mangel an ausgebildeten Fachkräften, sowohl in Industrie- als auch in Entwicklungsländern, in mehreren Kongressbeiträgen als wesentliche Hürde für den Umbau der Energiesysteme benannt.

Mit einem Besuchsprogramm der Kongressteilnehmer bei verschiedenen Firmen der nordhessischen Solarbranche ging die Konferenz am Freitag zu Ende. Der nächste Weltsolarkongress findet vom 17. bis 22. März im mexikanischen Badeort Cancun statt.

Info
Prof. Dr. Klaus Vajen
Universität Kassel
Fachbereich Maschinenbau
Institut für Thermische Energietechnik
Solar- und Anlagentechnik
Tel.: 0561/804-3891
E-Mail: vajen(at)uni-kassel.de

Dr. Guido Rijkhoek | idw
Weitere Informationen:
http://www.swc2011.org/cms/
http://www.uni-kassel.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften