Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rollout des »eMC2012« des eMotorsports Cologne

26.06.2012
Unter dem Motto »Benzin im Blut war gestern - Heute stehen wir unter Strom – Willkommen in der Zukunft« lädt das Team eMotorsports Cologne, das studentische Formula-Student-Team der Fachhochschule Köln, am 28. Juni 2012 zur Einführung seines diesjährigen E-Rennwagenmodells eMC12 auf den Campus Deutz der Hochschule ein. Mit dem eMC2012 wird das Team in einigen Wochen an der Formula Student Electric am Hockenheimring antreten.

Unter dem Motto »Benzin im Blut war gestern - Heute stehen wir unter Strom – Willkommen in der Zukunft« lädt das Team eMotorsports Cologne, das studentische Formula-Student-Team der Fachhochschule Köln, am 28. Juni 2012 zur Einführung seines diesjährigen E-Rennwagenmodells eMC12 auf den Campus Deutz der Hochschule ein (Betzdorfer Str. 2, 50679 Köln, IWZ-Altbau, Karl-Schüssler-Saal). Um 18:00 Uhr beginnt die Veranstaltung mit einem Empfang.

Der eMC12 wird um 18:30 Uhr vorgestellt. Mit dem mit Spannung erwarteten Rollout will das Team die Fertigstellung seines rein elektrisch angetriebenen Rennwagens feiern und ihn zum ersten Mal öffentlich präsentieren. »Seien Sie mit dabei, wenn Theorie zur Praxis wird, wenn aus einem Plan ein Rennwagen wird«, schreibt das Team eMotorsports Cologne in seiner Einladung. Mit dem eMC2012 wird das Team in einigen Wochen an der Formula Student Electric am Hockenheimring antreten .

»Die Energie des eMC12 wird in diesem Jahr von 100 prismatischen Lithium-Eisenphosphat Zellen gespeichert«, verraten die Teammitglieder bereits vorab. Ein Grund: »Diese vereinen gleich zwei enorm wichtige Tugenden miteinander: Sie bieten intrinsische Sicherheit bei enorm hoher Energiedichte.« Ein weiterer Vorteil: der neue Energiespeicher ist mit seinen 71 kg fast 30 kg leichter als die Batteriebox der Saison 2011, die noch 102 kg gewogen hat.

In dem fakultätsübergreifenden interdisziplinären Hochschulprojekt eMotorsports Cologne der Fachhochschule Köln sind zurzeit Studierende aus den Bereichen Automatisierungstechnik, Fahrzeugtechnik, Elektrotechnik, Design, Maschinenbau, Konstruktionstechnik, Rettungsingenieurwesen und Produktionstechnik beteiligt. Neben der Konstruktion und Entwicklung des Rennwagens müssen sich die Teammitglieder auch betriebswirtschaftlich bewähren, um das Projekt mit Hilfe von mehreren Sponsoren und vielen Partnern zu verwirklichen. Bei der Formula Student gewinnt nicht automatisch der schnellste Rennwagen, sondern das Team mit dem besten Gesamtpaket aus Konstruktion und Rennperformance, Finanzplanung und Verkaufsargumenten.

Formula Student Wettbewerb: Ziel von Formula Student ist es, das Studiums um intensive Erfahrungen mit Konstruktion und Fertigung sowie mit den wirtschaftlichen Aspekten des Automobilbaus zu erweitern. Die Studierenden arbeiten hierbei so, als ob sie von einer Produktionsfirma engagiert worden seien, um einen Prototypen zur Evaluation herzustellen.

Die Fachhochschule Köln ist die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Deutschland. 19700 Studierende werden von rund 430 Professorinnen und Professoren unterrichtet. Das Angebot der elf Fakultäten umfasst mehr als 75 Studiengänge aus den Ingenieur-, Geistes- und Gesellschafts-wissenschaften und den Angewandten Naturwissenschaften. Die Fachhochschule Köln ist Vollmitglied in der Vereinigung Europäischer Universitäten (EUA), sie gehört dem Fachhochschulverbund UAS 7 und der Innovationsallianz der nordrhein-westfälischen Hochschulen an. Die Hochschule ist zudem eine nach den europäischen Öko-Management-Richtlinien EMAS und ISO 14001 geprüfte und zertifizierte umweltorientierte Einrichtung und zertifiziert als familiengerechte Hochschule.

Das Team eMotorsports Cologne wurde 2010 von Studenten der Fachrichtung Fahrzeugtechnik gegründet. Seitdem planen, konstruieren und bauen die Studierenden jedes Jahr einen einsitzigen, elektrisch angetriebenen Formelrennwagen, mit dem sie sich den Wettbewerben der Formula Student Electric stellen und dabei gegen internationale Hochschulen antreten.

Kontakte für die Medien
Fachhochschule Köln
eMotorsports Cologne (Hochschulprojekt)
Annette Ziemek, Marketing
Tel.: 0221 / 82 75 -23 56
Mobil: 0176 2171 0546
E-Mail: mail@em-cologne.de
www.eM-Cologne.de
Fachhochschule Köln
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Petra Schmidt-Bentum
Tel.: 0221/82 75 -31 19
E-Mail: petra.schmidt-bentum@fh-koeln.de
www.facebook.com/fhkoeln
www.twitter.com/fhkoeln

Petra Schmidt-Bentum | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-koeln.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops