Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Norddeutsche Orthopädie und Unfallchirurgie vereint: 1.200 Teilnehmer zum Kongress erwartet

15.06.2009
Jahrestagung der Norddeutschen Orthopädenvereinigung vom 18. bis zum 20. Juni in Hamburg

Rund 1.200 Teilnehmer werden bei der 58. Jahrestagung der Norddeutschen Orthopädenvereinigung vom 18. bis zum 20. Juni im Congress Center Hamburg erwartet. Die Tagung zeichnet sich durch eine enge Verknüpfung von Themen der Orthopädie und der Unfallchirurgie aus.

Kongresspräsident Prof. Dr. Michael J. Raschke, Direktor der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie des Universitätsklinikums Münster (UKM): „Zahlreiche hochkarätige nationale und internationale Referenten decken den gesamten Bereich der muskolo-skeletalen Medizin ab. Zudem sind beim „Forum Junge Wissenschaft“ ausdrücklich jüngere Kolleginnen und Kollegen aufgefordert, ihre Arbeiten zu präsentieren.“

Ein weiteres Ziel des Kongresses sei zudem der praxisbezogene Wissenstransfer aus ambulanter und stationärer Versorgung, betont Prof. Dr. Alfred Karbowski, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Spezielle Orthopädie und Sportmedizin im Krankenhaus der Augustinerinnen Severinsklösterchen Köln und Co-Präsident der Tagung.

Schwerpunktthemen sind u.a. Sportverletzungen, Kinderorthopädie und Kindertraumatologie, Prothetik und Implantatversorgung, Wirbelsäulen- und Tumororthopädie, aber auch die wachsenden Anforderungen bei der Versorgung älterer und mehrfach erkrankter Patienten. Prof. Raschke nennt hierfür ein konkretes Beispiel: „Die Verletzungen der Wirbelsäule bei älteren Menschen werden in den kommenden Jahren noch stärker als bisher an Bedeutung gewinnen. Und gerade die Therapie von etwa osteoporotisch veränderten Knochen ist schwierig. Darauf muss sich die medizinische Versorgungsstruktur noch stärker als bisher einstellen.“ Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Thema „Umgang mit Komplikationen und Infektionen“. Prof. Raschke: „Das Qualitätsmanagement in der medizinischen Versorgung wurde in den vergangenen Jahren intensiv ausgebaut. Diese Transparenz wollen wir weiter steigern. Speziell im Bereich der Hüft- und Knieoperationen sind mit dem technischen Fortschritt natürlich auch die Ansprüche der Patienten gestiegen. Daher ist die Transparenz der erbrachten Leistung von höchster Bedeutung: Für die Mediziner und natürlich für die Patienten.“ Ein ausführliches Programm zur Tagung gibt es online unter: www.norddeutsche-orthopaeden.de.

„Wir wollen den Kongress auch nutzen, um die gemeinsamen Möglichkeiten von Orthopädie und Unfallchirurgie weiter auszubauen. Ein klares Ziel ist daher die Weiterbildung und der praktische Nutzen für die Teilnehmer. Zahlreiche Überblicksvorträge machen es besonders leicht, ein Grundverständnis für Themen des „anderen“ Fachs zu gewinnen“, betonen die beiden Kongresspräsidenten. Aktuelle Themen werden daher auch jeweils aus den verschiedenen Blickwinkeln erörtert.

Erstmalig ist für Studenten der Eintritt frei. Damit soll auch der medizinische Nachwuchs gezielt für eine Tätigkeit in den beiden Disziplinen gefördert werden.

Die Tagung zählt zu den größten Kongressen ihrer Art in Deutschland.

Hinweis an die Redaktionen:

Zur Berichterstattung sind Sie herzlich eingeladen.

Tagungsort
CCH – Congress Center Hamburg
Am Dammtor/Marseiller Straße, 20355 Hamburg
Tel. (040) 3569-0, www.cch.de
Registrierungscounter
Tel. (040) 3569-5315, Fax (040) 3569-5415
Termin
18.–20. Juni 2009, Beginn des wissenschaftlichen Programms am 18. Juni um 11 Uhr.
Kongress-Sekretariat
Dr. Annette Rathert
Tel. (0221) 3308-5313, E-Mail: info@koeln-orthopaedie.de

Stefan Dreising | Universitätsklinikum Münster (UK
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenster.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften