Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Norddeutsche Orthopädie und Unfallchirurgie vereint: 1.200 Teilnehmer zum Kongress erwartet

15.06.2009
Jahrestagung der Norddeutschen Orthopädenvereinigung vom 18. bis zum 20. Juni in Hamburg

Rund 1.200 Teilnehmer werden bei der 58. Jahrestagung der Norddeutschen Orthopädenvereinigung vom 18. bis zum 20. Juni im Congress Center Hamburg erwartet. Die Tagung zeichnet sich durch eine enge Verknüpfung von Themen der Orthopädie und der Unfallchirurgie aus.

Kongresspräsident Prof. Dr. Michael J. Raschke, Direktor der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie des Universitätsklinikums Münster (UKM): „Zahlreiche hochkarätige nationale und internationale Referenten decken den gesamten Bereich der muskolo-skeletalen Medizin ab. Zudem sind beim „Forum Junge Wissenschaft“ ausdrücklich jüngere Kolleginnen und Kollegen aufgefordert, ihre Arbeiten zu präsentieren.“

Ein weiteres Ziel des Kongresses sei zudem der praxisbezogene Wissenstransfer aus ambulanter und stationärer Versorgung, betont Prof. Dr. Alfred Karbowski, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Spezielle Orthopädie und Sportmedizin im Krankenhaus der Augustinerinnen Severinsklösterchen Köln und Co-Präsident der Tagung.

Schwerpunktthemen sind u.a. Sportverletzungen, Kinderorthopädie und Kindertraumatologie, Prothetik und Implantatversorgung, Wirbelsäulen- und Tumororthopädie, aber auch die wachsenden Anforderungen bei der Versorgung älterer und mehrfach erkrankter Patienten. Prof. Raschke nennt hierfür ein konkretes Beispiel: „Die Verletzungen der Wirbelsäule bei älteren Menschen werden in den kommenden Jahren noch stärker als bisher an Bedeutung gewinnen. Und gerade die Therapie von etwa osteoporotisch veränderten Knochen ist schwierig. Darauf muss sich die medizinische Versorgungsstruktur noch stärker als bisher einstellen.“ Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Thema „Umgang mit Komplikationen und Infektionen“. Prof. Raschke: „Das Qualitätsmanagement in der medizinischen Versorgung wurde in den vergangenen Jahren intensiv ausgebaut. Diese Transparenz wollen wir weiter steigern. Speziell im Bereich der Hüft- und Knieoperationen sind mit dem technischen Fortschritt natürlich auch die Ansprüche der Patienten gestiegen. Daher ist die Transparenz der erbrachten Leistung von höchster Bedeutung: Für die Mediziner und natürlich für die Patienten.“ Ein ausführliches Programm zur Tagung gibt es online unter: www.norddeutsche-orthopaeden.de.

„Wir wollen den Kongress auch nutzen, um die gemeinsamen Möglichkeiten von Orthopädie und Unfallchirurgie weiter auszubauen. Ein klares Ziel ist daher die Weiterbildung und der praktische Nutzen für die Teilnehmer. Zahlreiche Überblicksvorträge machen es besonders leicht, ein Grundverständnis für Themen des „anderen“ Fachs zu gewinnen“, betonen die beiden Kongresspräsidenten. Aktuelle Themen werden daher auch jeweils aus den verschiedenen Blickwinkeln erörtert.

Erstmalig ist für Studenten der Eintritt frei. Damit soll auch der medizinische Nachwuchs gezielt für eine Tätigkeit in den beiden Disziplinen gefördert werden.

Die Tagung zählt zu den größten Kongressen ihrer Art in Deutschland.

Hinweis an die Redaktionen:

Zur Berichterstattung sind Sie herzlich eingeladen.

Tagungsort
CCH – Congress Center Hamburg
Am Dammtor/Marseiller Straße, 20355 Hamburg
Tel. (040) 3569-0, www.cch.de
Registrierungscounter
Tel. (040) 3569-5315, Fax (040) 3569-5415
Termin
18.–20. Juni 2009, Beginn des wissenschaftlichen Programms am 18. Juni um 11 Uhr.
Kongress-Sekretariat
Dr. Annette Rathert
Tel. (0221) 3308-5313, E-Mail: info@koeln-orthopaedie.de

Stefan Dreising | Universitätsklinikum Münster (UK
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenster.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Digitale Medien für die Aus- und Weiterbildung: Schweißsimulator auf Hannover Messe live erleben

20.04.2018 | HANNOVER MESSE

Neurodegenerative Erkrankungen - Fatale Tröpfchen

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics