Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachhaltigkeit in Krisenzeiten: Weltgrößte Konferenz ökologischer Ökonomen

06.08.2010
„Advancing Sustainability in a Time of Crisis“ (Nachhaltigkeit in Krisenzeiten voranbringen) – so lautet das Motto der Konferenz der International Society for Ecological Economics (ISEE), die die Universität Oldenburg gemeinsam mit der Universität Bremen vom 22. bis 25. August 2010 ausrichtet. Zu der weltweit größten Konferenz ökologischer Ökonomen werden bis zu 800 TeilnehmerInnen aus über 60 Ländern erwartet.

Während der viertägigen Veranstaltung stehen mehr als 600 wissenschaftliche Vorträge, Präsentationen und Podiumsdiskussionen auf dem Programm. Dabei geht es um Themen wie Klimawandel, erneuerbare Energien, Wirtschaften ohne Wachstum, nachhaltiges Management und Biodiversität.

„Die Konferenz soll dazu beitragen, Nachhaltigkeit in Zeiten der andauernden Wirtschafts- und Finanzkrise zu etablieren und Wirtschaften zukunftsfähig zu gestalten“, so Prof. Dr. Bernd Siebenhüner, Hochschullehrer für Ökologische Ökonomie an der Universität Oldenburg und Leiter der Konferenz. Für Oldenburg, Bremen und den gesamten Nordwesten biete die Konferenz die einmalige Chance, sich einem weltweiten Fachpublikum zu präsentieren und den Nachhaltigkeitsschwerpunkt beider Universitäten hervorzuheben.

Renommierte ExpertInnen aus Forschung, Wirtschaft und Politik sprechen über das Thema Nachhaltigkeit. So wird beispielsweise Prof. Dr. Ottmar Edenhofer, stellvertretender Direktor und Chefökonom des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), die Herausforderungen des Klimawandels an Wissenschaft und Politik thematisieren. Mit Dr. Pavan Sukhdev ist es den Veranstaltern gelungen, den Leiter der TEEB-Studie („The Economics of Ecosystems and Biodiversity“ / Die Ökonomie der Ökosysteme und der Biodiversität) nach Oldenburg zu holen. Die vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) organisierte Studie beschäftigt sich mit den Kosten der Zerstörung von Ökosystemen und der Artenvielfalt. ExpertInnen setzen sie in ihrer Bedeutung mit dem 2006 erschienenen Stern-Report zur Ökonomie des Klimawandels („Stern Review on the Economics of Climate Change“) gleich.

Der ecuadorianische Wirtschaftswissenschaftler und ehemalige Außenminister Professor Fander Falconí wird in Oldenburg über die Yasuní-ITT-Initiative berichten. Diese ist ein bislang einzigartiger Versuch, Erdölvorkommen in einem von indigenen Völkern besiedelten Gebiet Ecuadors zu schützen, indem die internationale Gemeinschaft sich finanziell am Ausgleich für den Förderverzicht beteiligt. Ein weiterer Top-Referent ist Prof. Dr. Tim Jackson, Hochschullehrer für nachhaltige Entwicklung an der Universität Surrey (Großbritannien) und Leiter der Wirtschaftlichen Führungsgruppe der Kommission für Nachhaltige Entwicklung der Britischen Regierung. Er hat im vergangenen Jahr ein einflussreiches Buch zur Wachstumskritik veröffentlicht: „Prosperity Without Growth: Economics for a Finite Planet“ (Wohlstand ohne Wachstum: Wirtschaft für einen begrenzten Planeten).

Kontakt: Prof. Dr. Bernd Siebenhüner, Institut für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftspädagogik, Tel: 0441/798-4366, E-Mail: bernd.siebenhuener@uni-oldenburg.de

Dr. Corinna Dahm-Brey | idw
Weitere Informationen:
http://www.isee2010.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit