Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medienmarkt stellt sich neu auf

30.11.2009
16. EUROFORUM Jahrestagung „Kabel TV Netze“
23. und 24. Februar 2010, InterContinental Köln
• USA kaufen sich für 3,5 Milliarden in deutschen TK-Markt ein
• KDG bereitet sich auf Verkauf vor
• Solon-Studie 2009: Kabelbetreiber wenden sich on Demand, catch-up-TV und HD zu

Die deutsche Medienbranche wird stark durcheinandergewirbelt: Die USA kaufen sich mit 3,5 Milliarden für den Kabelnetzbetreiber Unitymedia in den deutschen TK-Markt ein und Kabel Deutschland (KDG) bereitet sich auf einen Verkauf vor, der Experten zufolge schon bald erfolgen könnte. Angesichts dieser Entwicklungen sind neue Strategien für die Player im deutschen Kabelmarkt unabdingbar.

Entscheidungshilfen liefert der 16. EUROFORUM-Branchentreff „Die Zukunft der Kabel-TV-Netze“ am 23. und 24. Februar 2010 in Köln. Themenschwerpunkte sind neben der zunehmenden Konsolidierung in der Kabelbranche Triple Play-Strategien für lokale und regionale Netzbetreiber, die Digitale Dividende sowie die neue Ära durch HD, Hybrid-TV und verbesserte Gerätetechnologien. Durch die Tagung führt Professor Torsten J. Gerpott (Universität Duisburg-Essen), der traditionsgemäß umfassend über die neuesten Trends und Entwicklungen im deutschen Kabelmarkt informieren wird. Außerdem wird Prof. Gerpott mit Marc Schröder (Geschäftsführer RTL interactive GmbH und Mitglied der Geschäftsleitung Mediengruppe RTL Deutschland) ein Interview führen.

Weiterhin werden Experten aus den Bereichen Breitband, Rundfunk und Medien sowie Vertreter aus Unternehmen wie die Deutsche Telekom, KDG, NetCologne, die Tele Columbus Gruppe, Astra, Kabel BW, Eutelsat visAvision, Unitymedia und Sky Deutschland ihre Strategien vorstellen.

Das Programm ist im Internet abrufbar unter
www.euroforum.de/kabel-tv


Kabel eröffnet neue Geschäftsmodelle
Der US-Konzern Liberty Global hat sich mit Unitymedia Zugang auf den deutschen ITK-Markt verschafft. Unitymedia bietet 4,6 Millionen Haushalten nicht nur Kabelanschlüsse fürs Fernsehen, sondern auch eine Telefon- und Internetflatrate. Alles auf eine einzige Rechnung, so die Devise. Bislang gehen allerdings erst geschätzte 10,8 Prozent mit einem Kabelbetreiber online. Doch nach und nach sichern sich Unitymedia und seine Konkurrenten Kabel Deutschland, die Tele Columbus Gruppe und Kabel BW immer mehr vom Breitbandkuchen. Jeder dritte neue Internetkunde entscheidet sich für einen Netzzugang per TV-Kabel, der meist günstiger ist und in vielen Gebieten auch schneller funktioniert. (www.zeit.de, 19.11.2009). Auf der EUROFORUM-Tagung wird Unitymedia-CEO Parm Sandhu über neue Geschäftsmodelle für Breitband-Internet und Entertainment sprechen.

Kabel-, DSL- und Triple-Strategien
Einen Vergleich der Last Mile-Technologien bezüglich der Bandbreiten, die im deutschen Markt verfügbar sind, nimmt Lorenz Glatz vor. Der CTO bei Kabel Deutschland wird außerdem die Entwicklung von over the top (OTT)-Angeboten erläutern und Strategien im Umgang damit vorstellen. Ein wichtiger Bereich für KDG ist das eigene Pay-TV-Angebot, das sich gut entwickelt. Außerdem bietet das Unternehmen ab 2010 auch Highspeed-Internet mit bis zu 100 Mbit/s an, wo ein hohes Wachstumspotenzial erwartet wird.

HDTV, HD und Hybrid-TV
Europäische Kabelbetreiber haben den Focus ihrer TV-Strategie verschoben: Sie setzen weniger darauf, zusätzlichen Mehrwert über neue Dienste zu generieren, sondern forcieren innovative, interaktive TV-Services: lean forward statt lean back. On Demand, catch-up-TV und HD sind dabei die Herzstücke des künftigen Videoangebots, so die Ergebnisse des Solon European Cable Survey 2009. Der ZDF-Programm-Direktor Dr. Andreas Bereczky wird auf dem TK-Branchentreff über den Schub durch HDTV sprechen und auch Joachim Knör von ASTRA sieht mit der Digitalisierung den Durchbruch von HDTV gekommen. www.euroforum.de/kabel-tv

Pressekontakt:
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
EUROFORUM - ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
Mailto:presse@informa.com


EUROFORUM
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Claudia Büttner | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de

Weitere Berichte zu: EUROFORUM HDTV Kabel Kabelbetreiber Kabelmarkt Medienmarkt TK-Markt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie