Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medienmarkt stellt sich neu auf

30.11.2009
16. EUROFORUM Jahrestagung „Kabel TV Netze“
23. und 24. Februar 2010, InterContinental Köln
• USA kaufen sich für 3,5 Milliarden in deutschen TK-Markt ein
• KDG bereitet sich auf Verkauf vor
• Solon-Studie 2009: Kabelbetreiber wenden sich on Demand, catch-up-TV und HD zu

Die deutsche Medienbranche wird stark durcheinandergewirbelt: Die USA kaufen sich mit 3,5 Milliarden für den Kabelnetzbetreiber Unitymedia in den deutschen TK-Markt ein und Kabel Deutschland (KDG) bereitet sich auf einen Verkauf vor, der Experten zufolge schon bald erfolgen könnte. Angesichts dieser Entwicklungen sind neue Strategien für die Player im deutschen Kabelmarkt unabdingbar.

Entscheidungshilfen liefert der 16. EUROFORUM-Branchentreff „Die Zukunft der Kabel-TV-Netze“ am 23. und 24. Februar 2010 in Köln. Themenschwerpunkte sind neben der zunehmenden Konsolidierung in der Kabelbranche Triple Play-Strategien für lokale und regionale Netzbetreiber, die Digitale Dividende sowie die neue Ära durch HD, Hybrid-TV und verbesserte Gerätetechnologien. Durch die Tagung führt Professor Torsten J. Gerpott (Universität Duisburg-Essen), der traditionsgemäß umfassend über die neuesten Trends und Entwicklungen im deutschen Kabelmarkt informieren wird. Außerdem wird Prof. Gerpott mit Marc Schröder (Geschäftsführer RTL interactive GmbH und Mitglied der Geschäftsleitung Mediengruppe RTL Deutschland) ein Interview führen.

Weiterhin werden Experten aus den Bereichen Breitband, Rundfunk und Medien sowie Vertreter aus Unternehmen wie die Deutsche Telekom, KDG, NetCologne, die Tele Columbus Gruppe, Astra, Kabel BW, Eutelsat visAvision, Unitymedia und Sky Deutschland ihre Strategien vorstellen.

Das Programm ist im Internet abrufbar unter
www.euroforum.de/kabel-tv


Kabel eröffnet neue Geschäftsmodelle
Der US-Konzern Liberty Global hat sich mit Unitymedia Zugang auf den deutschen ITK-Markt verschafft. Unitymedia bietet 4,6 Millionen Haushalten nicht nur Kabelanschlüsse fürs Fernsehen, sondern auch eine Telefon- und Internetflatrate. Alles auf eine einzige Rechnung, so die Devise. Bislang gehen allerdings erst geschätzte 10,8 Prozent mit einem Kabelbetreiber online. Doch nach und nach sichern sich Unitymedia und seine Konkurrenten Kabel Deutschland, die Tele Columbus Gruppe und Kabel BW immer mehr vom Breitbandkuchen. Jeder dritte neue Internetkunde entscheidet sich für einen Netzzugang per TV-Kabel, der meist günstiger ist und in vielen Gebieten auch schneller funktioniert. (www.zeit.de, 19.11.2009). Auf der EUROFORUM-Tagung wird Unitymedia-CEO Parm Sandhu über neue Geschäftsmodelle für Breitband-Internet und Entertainment sprechen.

Kabel-, DSL- und Triple-Strategien
Einen Vergleich der Last Mile-Technologien bezüglich der Bandbreiten, die im deutschen Markt verfügbar sind, nimmt Lorenz Glatz vor. Der CTO bei Kabel Deutschland wird außerdem die Entwicklung von over the top (OTT)-Angeboten erläutern und Strategien im Umgang damit vorstellen. Ein wichtiger Bereich für KDG ist das eigene Pay-TV-Angebot, das sich gut entwickelt. Außerdem bietet das Unternehmen ab 2010 auch Highspeed-Internet mit bis zu 100 Mbit/s an, wo ein hohes Wachstumspotenzial erwartet wird.

HDTV, HD und Hybrid-TV
Europäische Kabelbetreiber haben den Focus ihrer TV-Strategie verschoben: Sie setzen weniger darauf, zusätzlichen Mehrwert über neue Dienste zu generieren, sondern forcieren innovative, interaktive TV-Services: lean forward statt lean back. On Demand, catch-up-TV und HD sind dabei die Herzstücke des künftigen Videoangebots, so die Ergebnisse des Solon European Cable Survey 2009. Der ZDF-Programm-Direktor Dr. Andreas Bereczky wird auf dem TK-Branchentreff über den Schub durch HDTV sprechen und auch Joachim Knör von ASTRA sieht mit der Digitalisierung den Durchbruch von HDTV gekommen. www.euroforum.de/kabel-tv

Pressekontakt:
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
EUROFORUM - ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
Mailto:presse@informa.com


EUROFORUM
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Claudia Büttner | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de

Weitere Berichte zu: EUROFORUM HDTV Kabel Kabelbetreiber Kabelmarkt Medienmarkt TK-Markt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau