Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medienmarkt stellt sich neu auf

30.11.2009
16. EUROFORUM Jahrestagung „Kabel TV Netze“
23. und 24. Februar 2010, InterContinental Köln
• USA kaufen sich für 3,5 Milliarden in deutschen TK-Markt ein
• KDG bereitet sich auf Verkauf vor
• Solon-Studie 2009: Kabelbetreiber wenden sich on Demand, catch-up-TV und HD zu

Die deutsche Medienbranche wird stark durcheinandergewirbelt: Die USA kaufen sich mit 3,5 Milliarden für den Kabelnetzbetreiber Unitymedia in den deutschen TK-Markt ein und Kabel Deutschland (KDG) bereitet sich auf einen Verkauf vor, der Experten zufolge schon bald erfolgen könnte. Angesichts dieser Entwicklungen sind neue Strategien für die Player im deutschen Kabelmarkt unabdingbar.

Entscheidungshilfen liefert der 16. EUROFORUM-Branchentreff „Die Zukunft der Kabel-TV-Netze“ am 23. und 24. Februar 2010 in Köln. Themenschwerpunkte sind neben der zunehmenden Konsolidierung in der Kabelbranche Triple Play-Strategien für lokale und regionale Netzbetreiber, die Digitale Dividende sowie die neue Ära durch HD, Hybrid-TV und verbesserte Gerätetechnologien. Durch die Tagung führt Professor Torsten J. Gerpott (Universität Duisburg-Essen), der traditionsgemäß umfassend über die neuesten Trends und Entwicklungen im deutschen Kabelmarkt informieren wird. Außerdem wird Prof. Gerpott mit Marc Schröder (Geschäftsführer RTL interactive GmbH und Mitglied der Geschäftsleitung Mediengruppe RTL Deutschland) ein Interview führen.

Weiterhin werden Experten aus den Bereichen Breitband, Rundfunk und Medien sowie Vertreter aus Unternehmen wie die Deutsche Telekom, KDG, NetCologne, die Tele Columbus Gruppe, Astra, Kabel BW, Eutelsat visAvision, Unitymedia und Sky Deutschland ihre Strategien vorstellen.

Das Programm ist im Internet abrufbar unter
www.euroforum.de/kabel-tv


Kabel eröffnet neue Geschäftsmodelle
Der US-Konzern Liberty Global hat sich mit Unitymedia Zugang auf den deutschen ITK-Markt verschafft. Unitymedia bietet 4,6 Millionen Haushalten nicht nur Kabelanschlüsse fürs Fernsehen, sondern auch eine Telefon- und Internetflatrate. Alles auf eine einzige Rechnung, so die Devise. Bislang gehen allerdings erst geschätzte 10,8 Prozent mit einem Kabelbetreiber online. Doch nach und nach sichern sich Unitymedia und seine Konkurrenten Kabel Deutschland, die Tele Columbus Gruppe und Kabel BW immer mehr vom Breitbandkuchen. Jeder dritte neue Internetkunde entscheidet sich für einen Netzzugang per TV-Kabel, der meist günstiger ist und in vielen Gebieten auch schneller funktioniert. (www.zeit.de, 19.11.2009). Auf der EUROFORUM-Tagung wird Unitymedia-CEO Parm Sandhu über neue Geschäftsmodelle für Breitband-Internet und Entertainment sprechen.

Kabel-, DSL- und Triple-Strategien
Einen Vergleich der Last Mile-Technologien bezüglich der Bandbreiten, die im deutschen Markt verfügbar sind, nimmt Lorenz Glatz vor. Der CTO bei Kabel Deutschland wird außerdem die Entwicklung von over the top (OTT)-Angeboten erläutern und Strategien im Umgang damit vorstellen. Ein wichtiger Bereich für KDG ist das eigene Pay-TV-Angebot, das sich gut entwickelt. Außerdem bietet das Unternehmen ab 2010 auch Highspeed-Internet mit bis zu 100 Mbit/s an, wo ein hohes Wachstumspotenzial erwartet wird.

HDTV, HD und Hybrid-TV
Europäische Kabelbetreiber haben den Focus ihrer TV-Strategie verschoben: Sie setzen weniger darauf, zusätzlichen Mehrwert über neue Dienste zu generieren, sondern forcieren innovative, interaktive TV-Services: lean forward statt lean back. On Demand, catch-up-TV und HD sind dabei die Herzstücke des künftigen Videoangebots, so die Ergebnisse des Solon European Cable Survey 2009. Der ZDF-Programm-Direktor Dr. Andreas Bereczky wird auf dem TK-Branchentreff über den Schub durch HDTV sprechen und auch Joachim Knör von ASTRA sieht mit der Digitalisierung den Durchbruch von HDTV gekommen. www.euroforum.de/kabel-tv

Pressekontakt:
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
EUROFORUM - ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
Mailto:presse@informa.com


EUROFORUM
EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. EUROFORUM ist ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, einem führenden deutschen Konferenzanbieter.

Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über 12.000 Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Claudia Büttner | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de

Weitere Berichte zu: EUROFORUM HDTV Kabel Kabelbetreiber Kabelmarkt Medienmarkt TK-Markt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"
22.09.2017 | BusinessForum21

nachricht Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg
22.09.2017 | DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie