Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Kreativwirtschaftskonferenz in Dortmund

07.05.2010
Kann man Unternehmertum lernen? Welche Rahmenbedingungen brauchen Gründerinnen und Gründer in der Kreativwirtschaft? Welche Rolle spielt die Kreativwirtschaft in der Stadtentwicklung? Passen Kultur, Kreativität und Unternehmertum überhaupt zusammen? Welche Unterschiede gibt es im internationalen Vergleich?

Diese und andere Fragen werden auf der vom Projekt kultur.unternehmen.dortmund der TU Dortmund organisierten internationalen Kreativwirtschaftskonferenz mit begleitender Existenzgründermesse vom 16. bis 18. Juni aus unterschiedlichen Perspektiven heraus diskutiert. Bis zum 16. Mai können sich Interessierte noch unter www.kultur-unternehmen-forum.de anmelden.

Auf der Konferenz stellen sich kreative Unternehmen vor, die vom Projekt kultur.unternehmen.dortmund in den letzen drei Jahren unterstützt worden sind. Ziel der Konferenz ist das Zusammenbringen von (angehenden) Kulturunternehmerinnen und -unternehmern mit Institutionen, Netzwerken und Entscheidungsträgern, die sich der Unterstützung der Kreativwirtschaft verpflichtet haben. Das culture.entrepreneurship.forum bietet ihnen eine Plattform zur Diskussion auf unterschiedlichen Ebenen.

Das Forum zielt darauf ab, Rahmenbedingungen für erfolgreiches Unternehmertum in der Kreativwirtschaft zu klären und die internationale Vernetzung ihrer Akteure zu stärken. Dazu konnten viele hochkarätige Rednerinnen und Redner unter anderem aus England, Schottland, den Niederlanden und Australien gewonnen werden, die einen internationalen Vergleich ermöglichen.

Begleitet wird die Konferenz von einem vielseitigen Rahmenprogramm: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden den Kreativstandort Dortmund kennenlernen und das „Dortmunder U“ als zukünftiges Kreativwirtschaftszentrum besuchen. Am Abend der Konferenz findet ein Dinner im Jazzclub „domicil“ statt; die Dinner Speach hält Ruhr.2010-Geschäftsführer Oliver Scheytt. Kreative Studierende geben Einblicke in ihr kreativwirtschaftliches und kulturschaffendes Tun und performen live.

Am Freitag geht es für die Konferenzteilnehmerinnen und -teilnehmer sowie für das interessierte Publikum ins Dortmunder Depot, wo die Ergebnisse des Projekts „kultur.unternehmen.dortmund“ vorgestellt werden und es eine Podiumsdiskussion unter dem Motto „Kreativwirtschaft – Boom oder Blase?“ geben wird. Eine begleitende offene Existenzgründermesse vermittelt außerdem einen Eindruck vom kreativen und unternehmerischen Potential der Dortmunder Hochschulen.

Die Konferenz wird im Rahmen des Projekts kultur.unternehmen.dortmund von der Transferstelle der TU Dortmund in Kooperation mit der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät (Fach Kulturarbeit und Kreativwirtschaft) sowie der Fakultät Kulturwissenschaften organisiert.

Kurzübersicht Programm:
culture.entrepreneurship.forum
16. Juni, Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Dortmund Zentrum (Hansastr. 3),
Empfang mit Kulturprogramm
17. Juni, Erich-Brost-Haus, TU Dortmund (Otto-Hahn-Str. 2)
Wissenschaftliche Konferenz, anschließend Führung durch das „Dortmunder U“, Dinner mit Kulturprogramm im Jazzclub domicil, Dinner Speach: Prof. Oliver Scheytt, Geschäftsführer Ruhr2010
18. Juni, Depot, Dortmunder Nordstadt (Immermannstr. 29)
Projektrückblick, Gründermesse und Podiumsdiskussion „Kreativwirtschaft – Boom oder Blase?“
Informationen zum Gesamtprojekt kultur.unternehmen.dortmund
Im Oktober 2007 startete das Projekt kultur.unternehmen.dortmund mit dem Ziel, kreative Köpfe aus den Dortmunder Hochschulen für eine Unternehmensgründung in der Kultur- und Kreativwirtschaft zu sensibilisieren und von der Ideenfindung bis zur Umsetzung zu unterstützen. Hochschulangehörige und Studierende sollen für erfolgreiche unternehmerische Tätigkeiten und Gründungen in den „Creative Industries“ (z.B. Designwirtschaft, Kulturangebote, Verlagswesen, Mediengestaltung) fit gemacht werden.
Fördermöglichkeiten:
Gründungsberatung, Gründungswerkstatt, Zertifikatstudium „Kulturarbeit und Kreativwirtschaft“, Starterbüros
Netzwerkpartner:
TU Dortmund (Transferstelle, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Fakultät Kulturwissenschaften), Fachhochschule Dortmund (Fachbereich Design und Transferstelle), VHS-Creativzentrum, Technologiezentren der Region, Depot, Wirtschaftsförderung Stadt Dortmund
Förderer:
Die Konferenz und das Gesamtprojekt werden von der EXIST-III-Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und mit Mitteln der EU (ESF) gefördert.
Ansprechpartner:
Sebastian Hanny, TU Dortmund, Transferstelle
sebastian.hanny@tu-dortmund.de, 0231/755 5522
Dr. Elmar D. Konrad, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
elmar.konrad@tu-dortmund.de, 0231/755 4605

Ole Lünnemann | idw
Weitere Informationen:
http://www.kultur-unternehmen-forum.de
http://www.kultur-unternehmen-dortmund.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise