Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Kreativwirtschaftskonferenz in Dortmund

07.05.2010
Kann man Unternehmertum lernen? Welche Rahmenbedingungen brauchen Gründerinnen und Gründer in der Kreativwirtschaft? Welche Rolle spielt die Kreativwirtschaft in der Stadtentwicklung? Passen Kultur, Kreativität und Unternehmertum überhaupt zusammen? Welche Unterschiede gibt es im internationalen Vergleich?

Diese und andere Fragen werden auf der vom Projekt kultur.unternehmen.dortmund der TU Dortmund organisierten internationalen Kreativwirtschaftskonferenz mit begleitender Existenzgründermesse vom 16. bis 18. Juni aus unterschiedlichen Perspektiven heraus diskutiert. Bis zum 16. Mai können sich Interessierte noch unter www.kultur-unternehmen-forum.de anmelden.

Auf der Konferenz stellen sich kreative Unternehmen vor, die vom Projekt kultur.unternehmen.dortmund in den letzen drei Jahren unterstützt worden sind. Ziel der Konferenz ist das Zusammenbringen von (angehenden) Kulturunternehmerinnen und -unternehmern mit Institutionen, Netzwerken und Entscheidungsträgern, die sich der Unterstützung der Kreativwirtschaft verpflichtet haben. Das culture.entrepreneurship.forum bietet ihnen eine Plattform zur Diskussion auf unterschiedlichen Ebenen.

Das Forum zielt darauf ab, Rahmenbedingungen für erfolgreiches Unternehmertum in der Kreativwirtschaft zu klären und die internationale Vernetzung ihrer Akteure zu stärken. Dazu konnten viele hochkarätige Rednerinnen und Redner unter anderem aus England, Schottland, den Niederlanden und Australien gewonnen werden, die einen internationalen Vergleich ermöglichen.

Begleitet wird die Konferenz von einem vielseitigen Rahmenprogramm: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden den Kreativstandort Dortmund kennenlernen und das „Dortmunder U“ als zukünftiges Kreativwirtschaftszentrum besuchen. Am Abend der Konferenz findet ein Dinner im Jazzclub „domicil“ statt; die Dinner Speach hält Ruhr.2010-Geschäftsführer Oliver Scheytt. Kreative Studierende geben Einblicke in ihr kreativwirtschaftliches und kulturschaffendes Tun und performen live.

Am Freitag geht es für die Konferenzteilnehmerinnen und -teilnehmer sowie für das interessierte Publikum ins Dortmunder Depot, wo die Ergebnisse des Projekts „kultur.unternehmen.dortmund“ vorgestellt werden und es eine Podiumsdiskussion unter dem Motto „Kreativwirtschaft – Boom oder Blase?“ geben wird. Eine begleitende offene Existenzgründermesse vermittelt außerdem einen Eindruck vom kreativen und unternehmerischen Potential der Dortmunder Hochschulen.

Die Konferenz wird im Rahmen des Projekts kultur.unternehmen.dortmund von der Transferstelle der TU Dortmund in Kooperation mit der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät (Fach Kulturarbeit und Kreativwirtschaft) sowie der Fakultät Kulturwissenschaften organisiert.

Kurzübersicht Programm:
culture.entrepreneurship.forum
16. Juni, Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Dortmund Zentrum (Hansastr. 3),
Empfang mit Kulturprogramm
17. Juni, Erich-Brost-Haus, TU Dortmund (Otto-Hahn-Str. 2)
Wissenschaftliche Konferenz, anschließend Führung durch das „Dortmunder U“, Dinner mit Kulturprogramm im Jazzclub domicil, Dinner Speach: Prof. Oliver Scheytt, Geschäftsführer Ruhr2010
18. Juni, Depot, Dortmunder Nordstadt (Immermannstr. 29)
Projektrückblick, Gründermesse und Podiumsdiskussion „Kreativwirtschaft – Boom oder Blase?“
Informationen zum Gesamtprojekt kultur.unternehmen.dortmund
Im Oktober 2007 startete das Projekt kultur.unternehmen.dortmund mit dem Ziel, kreative Köpfe aus den Dortmunder Hochschulen für eine Unternehmensgründung in der Kultur- und Kreativwirtschaft zu sensibilisieren und von der Ideenfindung bis zur Umsetzung zu unterstützen. Hochschulangehörige und Studierende sollen für erfolgreiche unternehmerische Tätigkeiten und Gründungen in den „Creative Industries“ (z.B. Designwirtschaft, Kulturangebote, Verlagswesen, Mediengestaltung) fit gemacht werden.
Fördermöglichkeiten:
Gründungsberatung, Gründungswerkstatt, Zertifikatstudium „Kulturarbeit und Kreativwirtschaft“, Starterbüros
Netzwerkpartner:
TU Dortmund (Transferstelle, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, Fakultät Kulturwissenschaften), Fachhochschule Dortmund (Fachbereich Design und Transferstelle), VHS-Creativzentrum, Technologiezentren der Region, Depot, Wirtschaftsförderung Stadt Dortmund
Förderer:
Die Konferenz und das Gesamtprojekt werden von der EXIST-III-Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und mit Mitteln der EU (ESF) gefördert.
Ansprechpartner:
Sebastian Hanny, TU Dortmund, Transferstelle
sebastian.hanny@tu-dortmund.de, 0231/755 5522
Dr. Elmar D. Konrad, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
elmar.konrad@tu-dortmund.de, 0231/755 4605

Ole Lünnemann | idw
Weitere Informationen:
http://www.kultur-unternehmen-forum.de
http://www.kultur-unternehmen-dortmund.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie