Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geothermiekongress 2009 - Programm für Klima und Wachstum

30.09.2009
"Im In- und Ausland ergibt sich für die Geothermie in den kommenden Jahren ein enormes Wachstumspotenzial". Hartmut Gaßner, der Präsident des GtV-Bundesverbandes Geothermie sieht im Vorfeld des Geothermiekongresses 2009 die Erdwärmenutzung weiterhin auf Erfolgskurs.

Wächst der Anteil der Geothermie am Energiemarkt, bedeutet das mehr Aufträge, mehr Beschäftigung, geringere Inanspruchnahme fossiler Ressourcen. Darauf zielt die Branche, darauf zielen die Anstrengungen für Forschung und Entwicklung.

Erfahrungen, Chancen und Potenziale werden vom 17.-19.11.2009 im Bochumer RuhrCongress intensiv diskutiert werden. Auch in diesem Jahr bringt der Kongress wieder die wichtigen Entscheider und Akteure zusammen. Es werden rund 600 Teilnehmer aus dem In- und Ausland erwartet. Partnerregion ist Ostafrika mit seinen enormen geothermischen Ressourcen, deren Entwicklung erst am Anfang steht. Deutsche Wissenschaftler sind längst im East African Rift Valley aktiv. Heimische Unternehmen könnten folgen.

Mit den aktuellen Entwicklungen bei der Exploration und Nutzung tiefer geothermischer Ressourcen befassen sich drei der Technikforen des Hauptprogramms. Einen breiten Raum nimmt die Diskussion von Qualitätsmanagement, Rechtsfragen, Risiken, Wirtschaftlichkeit und Management ein. Außerdem werden innovative Bohr- und Kraftwerkstechniken und Entwicklungen bei der Wärmeauskopplung und -verteilung vorgestellt. Im Bereich der oberflächennahen Geothermie werden ebenfalls neue Techniken, Produkte und Konzepte präsentiert. Ein wichtiges Anliegen des GtV Bundesverbandes Geothermie liegt in der intensiven Diskussion und Weiterentwicklung von Qualitätssicherung, Standards und Richtlinien.

Der dem Hauptkongress (18.-19.11.) am 17.11. vorgelagerte Workshoptag bietet Raum für aktuelle Themen wie Seismik, Finanzierung und Risikoabdeckung beim Betrieb von geothermischen Großanlagen, Konzepte für geothermische Heiz(kraft)werke in kommunaler Hand und Qualitätssicherung für oberflächennahe Anlagen. Zukünftig an Bedeutung gewinnen wird die Nachnutzung von Bergwerken und der Einsatz der Geothermie in Hybrid- und Verbundsystemen.

Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben die Möglichkeit, ihre Arbeiten und Forschungsergebnisse im lockeren Rahmen einer Science-Bar zu vorzustellen. Die besten der eingereichten Präsentationen werden mit einem Preis belohnt.

Auf Initiative des GZB und mit Unterstützung der MINT-Stiftung NRW wird auch in 2009 ein weiteres erfolgreiches Ereignis fortgesetzt werden können: die Schüler-Uni, die bereits 2007 mehr als 250 Teilnehmer anlockte.

Der Kongress wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert. Sigmar Gabriel hat die Schirmherrschaft übernommen.

Neben dem DGK 2009 liefert die 5. NRW-Geothermiekonferenz interessante Einblicke in die zahlreichen Aktivitäten im bevölkerungsreichsten Bundesland. Die Veranstaltung, vorbereitet und durchgeführt von den Partnern EnergieAgentur.NRW und GeothermieZentrum Bochum (GZB), dockt nun bereits zum zweiten Mal an den Geothermiekongress an. Die Konferenz wird zusätzlich durch die Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH und die Stadt Bochum aktiv unterstützt.

Parallel zum Kongress findet am 18.-19.11. die Messe GEOEnergia statt, zu der in diesem Jahr bis zu 60 Aussteller erwartet werden. Der Eintritt zur Messe und zur 5. NRW-Geothermiekonferenz ist frei.

Kongressbüro | GtV Service GmbH
Weitere Informationen:
http://www.dergeothermiekongress.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie