Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste internationale Krebskonferenz des Centrum für Integrierte Onkologie (CIO)

18.03.2010
1st Biennial Cancer Conference des CIO Köln Bonn

Vom 24. - 26.03.2010 findet die erste internationale Krebs-konferenz des CIO Köln Bonn im Gustav Stresemann Institut in Bonn statt. Alle zwei Jahre werden sich im Rahmen dieser Konferenz interessierte Ärzte und Naturwissenschaftler treffen, die auf onkologischen Forschungsgebieten tätig sind.

Hochkarätige Vorträge werden den aktuellen Wissensstand über die klinische Behandlung sowie die experimentellen Perspektiven diverser Tumorerkrankungen vermitteln.

Seit März 2007 wird das CIO Köln Bonn als eines der ersten vier onkologischen Spitzenzentren von der Deutschen Krebshilfe gefördert. Zum Ziel hat sich das Team des Spitzenzentrums an den Universitätskliniken Köln und Bonn die Realisierung eines Prozesses gesetzt, in dem eine kontinuierliche Verbesserung der Versorgung von Patienten mit Krebs gewährleistet wird. Die Zusammenführung der Aktivitäten beider Kliniken soll in diesem Prozess den gewaltigen Herausforderungen gerecht werden, vor denen die Onkologie steht.

Ein entscheidendes Instrument des Spitzenzentrums sind die Interdisziplinären Onkologischen Projektgruppen (IOP). IOP sind Expertengremien, die jeweils eine bestimmte Tumorerkrankung vertreten. Es haben sich 31 IOP gebildet, jeweils mit einem Koordinator in Köln und in Bonn. Die Koordinatoren verpflichten sich, gemeinsame Standard Operating Procedures (SOP) zur Behandlung zu entwickeln, Instrumente des CIO-Qualitätsmanagements zu implementieren, ein klinisches Krebsregister aufzubauen und eine gemeinsame Strategie zur Entwicklung und Durchführung klinischer Studien zu schaffen. Den Koordinatoren obliegt die Aufgabe, translationale Forschungsschwerpunkte zu entwickeln und den Brückenschlag zur Grundlagenforschung zu bilden.

Aktuell existieren vier gemeinsame Forschungsschwerpunkte mit je einem Kölner und einem Bonner Sprecher. Innerhalb eines dieser vier Forschungsprogramme konnte bereits der Sonderforschungsbereich 832 "Molekulare Basis und Modulation der zellulären Interaktionen im Tumormikromilieu" eingerichtet werden. Dieser wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) seit Juli 2009 zunächst für vier Jahre gefördert. Er besteht aus 18 Forschungsprojekten, die an der Universität zu Köln, der Universität Bonn, dem LIMES-Institut in Bonn und dem Max-Planck-Institut für neurologische Forschung in Köln durchgeführt werden.

Um eine Plattform zu schaffen, auf der sich die Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten Disziplinen des CIO Köln Bonn und des SFB 832, aber auch weitere Interessenten, treffen, sich fortbilden, ihren aktuellen Fortschritt präsentieren und zukünftige Perspektiven diskutieren können, organisiert das CIO Köln Bonn eine Krebskonferenz, die in einem zweijährigen Turnus stattfinden wird. Dieses Jahr findet die erste Krebskonferenz statt. Sie startet am 24.03.2010 mit einem Mini-Symposium des SFB 832. Projektleiter des SFB sowie nationale und internationale Spitzenwissenschaftler präsentieren die neuesten Erkenntnisse über das Tumormikromilieu und den Einfluss des Immunsystems auf die Tumorbildung.

Am zweiten Tag laufen die Vorträge auf zwei Ebenen weiter. Auf der einen Seite werden State-of-the-art-Behandlungsstrategien von Leukämien und Lymphomen, Brustkrebs und gynäkologischen Krebserkrankungen, malignen Melanomen, gastrointestinalen Tumoren, Neoplasien des Zentralen Nervensystems und Lungenkrebs vorgestellt. Parallel berichten eingeladene renommierte Sprecher zusammen mit Wissenschaftlern des CIO über die experimentellen Konzepte und Zukunftsperspektiven der Krebsforschung, die bei den oben genannten Tumorarten zu innovativen und effizienten Therapiestrategien führen können.

Die Konferenz wird mit 15 Punkten der Ärztekammer zertifiziert.

Veranstaltungsort:
Gustav Stresemann Institut
Langer Grabenweg 68
53175 Bonn
Nähere Infos und detailliertes Programm unter:
http://www.cio-koeln-bonn.de/uploads/media/Programm_18.pdf
Anmeldungen unter:
TCA Gabriele Hanke
Kongressorganisation
Telefon: 02102 66-936
E-Mail: info@tca-hanke.de
Für Rückfragen:
Dipl.-Ing. Marion Schwartzkopff
Geschäftsführung des CIO Köln
Projektmanagement und Kommunikation
Telefon: 0221 478-3410
E-Mail: marion.schwartzkopff@uk-koeln.de
Dr. Inka Väth
Medizinredakteurin
Pressestelle Universität Bonn
Telefon: 0228 73-4727
E-Mail: inka.vaeth@uni-bonn.de
Christoph Wanko
Pressesprecher Uniklinik Köln
Stabsabteilung Kommunikation
Telefon: 0221 478-5548
E-Mail: pressestelle@uk-koeln.de

Christoph Wanko | idw
Weitere Informationen:
http://www.cio-koeln-bonn.de/uploads/media/Programm_18.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie