Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

eco veranstaltet 6. Deutschen Antispam-Kongress

25.09.2008
Verband der deutschen Internetwirtschaft präsentiert vom 27. bis 29. Oktober in Wiesbaden neueste Trends und Entwicklungen

Vom 27. bis 29. Oktober 2008 veranstaltet der eco Verband der deutschen Internetwirtschaft im Schloss zu Biebrich den 6. Deutschen Antispam-Kongress. Kooperationspartner sind in diesem Jahr Hessen IT, London Action Plan, das EU Contact Network of Spam Authorities (CNSA) sowie die European Network and Information Security Agency (ENISA).

"Die Notwendigkeit, Maßnahmen gegen Spam zu ergreifen, nimmt Jahr für Jahr weiter zu. Da die Versendung unerwünschter E-Mails und das Ausspionieren persönlicher und finanzieller Daten keine Landesgrenzen kennt, kommt es bei der Bekämpfung entscheidend auf die internationale Zusammenarbeit an. Deshalb freue ich mich, dass wir in diesem Jahr den Antispam-Kongress mit der bisher größten internationalen Beteiligung veranstalten können", sagt Sven Karge, Leiter des Fachbereiches Content bei eco und Organisator des Anti-Spam-Kongresses.

Verdeutlicht wird die Dringlichkeit durch Umfrageergebnisse des E-Mail-Sicherheitsanbieters eleven, einem der Sponsoren des Kongresses: Danach sagten im März dieses Jahres 75 Prozent der befragten IT-Entscheider, dass sich das Spam-Aufkommen in ihrem Unternehmen innerhalb der letzten zwölf Monate mehr als verdoppelt hat. Im Jahr zuvor beantworteten lediglich 55 Prozent der Befragten diese Frage positiv. Bedenklich stimmt der dabei entstehende finanzielle Schaden für die Deutsche Wirtschaft.

"Die Ermittlung exakter Zahlen ist natürlich schwierig. Wir gehen aber davon aus, dass alleine Spam und Viren Unternehmen pro Jahr zwischen vier und fünf Milliarden Euro kosten", schätzt der hessische Staatsminister Dr. Alois Rhiel.

Unschöne Blüten treiben zurzeit so genannte Lotterie-Scams und andere tückische Betrugsversuche, die ahnungslosen Internet-Nutzern vorgaukeln, etwas gewonnen zu haben. Dieses Thema beschäftigt auch den Softwaregiganten Microsoft, der auch als Hauptsponsor des eco-Kongresses fungiert. "Lottery-Scams sind eine der am schnellsten wachsenden Internetbetrügereien", so Jean-Christophe Le Toquin, Director Internet Safety bei Microsoft EMEA. "Bislang war es sehr schwer, die Kriminellen zu stoppen, und die Opfer sind isoliert. Eine verstärkte Zusammenarbeit von Industrie und Strafverfolgungsbehörden, wie auch auf diesem Kongress zu erwarten, ist daher enorm wichtig. Wir freuen uns darauf, in dieser Hinsicht neue Schritte vorstellen zu dürfen."

Das Programm und Anmeldemöglichkeit gibt es im Internet unter www.eco.de/antispamsummit2008.

eco (www.eco.de) ist seit über zehn Jahren der Verband der Internetwirtschaft in Deutschland. Die mehr als 400 Mitgliedsunternehmen beschäftigen über 250.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von ca. 45 Mrd Euro jährlich. Im eco-Verband sind die rund 230 Backbones des deutschen Internet vertreten. Verbandsziel ist es, die kommerzielle Nutzung des Internet voranzutreiben, um die Position Deutschlands in der Internet-Ökonomie und damit den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken. Der eco-Verband versteht sich als Interessenvertretung der deutschen Internetwirtschaft gegenüber der Politik, in Gesetzgebungsverfahren und in internationalen Gremien.

Weitere Informationen: eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V., Lichtstr. 43h, 50825 Köln, Tel.: 0221/700048-0, E-Mail: info@eco.de, Web: www.eco.de

PR-Agentur: Team Andreas Dripke, Tel.: 0611/97315-0, E-Mail: team@dripke.de

Andreas Dripke | Team Andreas Dripke
Weitere Informationen:
http://www.eco.de
http://www.eco.de/antispamsummit2008

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten