Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Echte Innovationen auch künftig finanzierbar

31.01.2011
6. EUROFORUM-Jahrestagung „Onkologie 2011“
11. und 12. April 2011, Hyatt Regency Mainz
„Die GKV wird auch in der Zukunft in der Lage sein, echte Innovationen zu finanzieren. Wir müssen aber echte von scheinbaren Innovationen trennen“, erklärte vdek-Vorstand Thomas Ballast gegenüber EUROFORUM.

Über die Zukunft der onkologischen Versorgung aus GKV-Sicht und über die Finanzierung von Innovationen im Detail spricht Ballast auf der 6. EUROFORUM-Jahrestagung „Onkologie 2011“ (11./12. April 2011, Mainz). Unter dem Vorsitz von Dr. Johannes Bruns (Deutsche Krebsgesellschaft) werden weiterhin die frühe Nutzenbewertung und AMNOG in der Onkologie, der steigende Wettbewerb zwischen Kassen, Apotheken und der Pharmaindustrie sowie Möglichkeiten und Grenzen von Versorgungsforschung und klinischen Studien auf dem Branchentreff diskutiert.

Das vollständige Programm ist abrufbar unter:
www.euroforum.de/onkologie

Gesundheit für alle – Wie lange noch?
Den Spagat zwischen leeren Kassen und medizinischem Fortschritt und ob Krankenhäuser ihre Leistungen künftig rationieren müssen, erörtert Prof. Dr. Jörg-Dietrich Hoppe (Bundesärztekammer). Gerade die Preisfindung bei innovativen Arzneimitteln sorgt derzeit für Diskussionen. Über mögliche Referenzrahmen und Versorgungsstudien als Grundlage bei Vertragsverhandlungen spricht Tim Steimle von der Techniker Krankenkasse. Die Chancen und Risiken einer frühen Bewertung des Zusatznutzens von Medikamenten erörtert Dr. Wolfgang Wein (Merck Serono). Er geht dabei vor allem auf Vergleichstherapien, Surrogat-Endpunkte, bestmögliche und bestverfügbare Evidenzen ein.

Neue Wege und rechtliche Implikationen bei Selektivverträgen
„Das letzte Wort über das ob und wie der Ausschreibung von Exklusivverträgen für Zytostatika ist noch lange nicht gesprochen. Das AMNOG begründet nicht nur eine neue Gerichtszuständigkeit, sondern stellt auch alle bisherigen Entscheidungen wieder zur Disposition und führt pharmazeutische Unternehmer als neue wichtige Player im Bereich der integrierten Versorgung ein", stellte Dr. Marc Gabriel (Baker & McKenzie) im Vorfeld der Tagung fest. Der Rechtsanwalt referiert über die Zukunft von Zytostatika-Ausschreibungen, parallele Entwicklungen in den Bereichen Impfstoffe, Sprechstundenbedarf und Biosimilars sowie integrierte Versorgungsverträge.

Richtungsweisende Studienkonzepte und Targeted Therapies in der Onkologie
„Mit der Studie zu den Therapieoptionen beim Prostatakarzinom wird ein neuer Weg in der deutschen Versorgungslandschaft beschritten. Es ist zu hoffen, dass die bisher beispiellose Kooperation so vieler Akteure eine Signalwirkung für die Zukunft hat“, erklärte Dr. Mechtild Schmedders (GKV-Spitzenverband) gegenüber EUROFORUM. Die Gesundheitsexpertin spricht über die Entscheidung des G-BA zur Low-Dose-Rate-Brachytherapie und die Möglichkeiten und Grenzen eines anspruchsvollen Studienkonzeptes. „Zielgerichtete Therapien und Companion Diagnostics etablieren sich immer mehr in der Onkologie und verändern damit sowohl therapeutische Prinzipien als auch bestehende Paradigmen in der Entwicklung und Vermarktung der Arzneimittel“, so Dr. Urs C. H. Wiedemann (Cepton Strategies). Der Experte stellt in seinem Vortrag Markt- und Pipeline-Trends in der onkologischen Arzneimitteltherapie vor und bietet eine Übersicht zu verschiedenen Formen der personalisierten Medizin.

Pressekontakt:
Julia Batzing
Senior-Pressereferentin
Euroforum Deutschland SE
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 (0)2 11/ 96 86 - 33 81
Telefax: +49 (0)2 11/ 96 86 - 43 89
Mailto: presse@euroforum.com


EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc, ist ein in London börsennotiertes Medienunternehmen und erzielte in 2009 einen Umsatz von 1,2 Mrd. GBP. Informa beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter an 150 Standorten in mehr als 40 Ländern. Mit 55.000 Büchern und über 2.100 Fachpublikationen sowohl in Print- als auch in digitalen Formaten verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Die international renommierte Unternehmensgruppe organisiert und konzipiert darüber hinaus weltweit über 8.000 Veranstaltungen. www.euroforum.de www.informa.com

Julia Batzing | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/onkologie
http://www.iir.de
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: EUROFORUM Informa Onkologie Studienkonzepte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen