Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Conference on Photochemistry in Potsdam

02.10.2012
Scaiano hält Theodor-Förster-Vorlesung

Unter Photochemikern gilt sie als eine der weltweit wichtigsten Auszeichnungen: die Theodor-Förster-Gedächtnisvorlesung. Wer sie bei der Lecture Conference on Photochemistry halten darf, ist eine herausragende Wissenschaftlerin oder ein herausragender Wissenschaftler von international ausgezeichnetem Ruf. Wenn sie bzw. er dann noch exzellent vortragen kann, dürfen sich die Konferenz-Teilnehmer ganz besonders auf die Theodor-Förster-Gedächtnisvorlesung freuen.

Sie findet in diesem Jahr am 9. Oktober im Rahmen der 23rd Lecture Conference on Photochemistry an der Universität Potsdam statt und wird gehalten von Professor Dr. J. C. Scaiano, genannt Tito Scaiano, Universität Ottawa. Die Auszeichnung wird verliehen von der Fachgruppe Photochemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), die auch Konferenz-Veranstalter ist. Ausgeschrieben und zuerkannt wird die Vorlesung zudem von der Deutschen Bunsen-Gesellschaft für Physikalische Chemie.

Scaiano, 1945 in Argentinien geboren, kam 1975 nach Kanada und war dort zunächst vor allem am National Research Council in Ottawa tätig, bevor er 1991 an die dortige Universität ging und bis heute dort einen Forschungslehrstuhl für Angewandte Photochemie innehat. Seine Arbeitsgruppe hat sich zu einem „Mekka“ für angehende und etablierte Photochemiker entwickelt. Seine Forschungsinteressen gelten der organischen Photochemie, Nanomaterialien, photokatalytischen Re-aktionsmechanismen, der Laser-induzierten Photochemie, Antioxidantien und supramolekularen Systemen. Reaktionsmechanismen durch Mess-ung von Reaktionskinetiken mit photochemischen Methoden im Detail zu ergründen, ist seine besondere Spezialität.

In den 1980er Jahren entwickelte er eine computergestützte Laserblitzlichtphotolyse-Apparatur, die eine rasche Untersuchung einer Vielzahl von Reaktionen ermöglichte und daher auch von mehreren Firmen kommerzialisiert wurde. Sein Interesse an Reaktionsmechanismen führte ihn u.a. zu ausführlichen Untersuchungen an freien Radikalen, die große Beachtung auch bei Biologen und Medizinern fanden. Scaiano hat bereits hohe Auszeichnungen erhalten und gehört weltweit zu den meistzitierten Chemikern.

Die Photochemie-Konferenz in Potsdam ist international hochrangig besetzt. Die neun Plenarvortragenden kommen aus sechs Ländern. Die Beiträge beleuchten aktuelle Forschungsarbeiten zum grundlegenden Verständnis molekularer Interaktionen bis hin zur Photochemie in den Umweltwissenschaften. So wird Professor Dr. Willi Bannwarth von der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg über Arbeiten zum „molekularen Lineal“ berichten, mit dem es möglich ist, Abständsänderungen zwischen Molekülen auf der Nanometer-Skala zu untersuchen. Professor Dr. Petr Klán von der Masaryk Universität in Brno, Tschechien wird in seinem Vortrag über die Photochemie von Organischen Verbindungen auf Eis- und Schneeoberflächen deutlich machen, dass sich aufgrund von photochemischen Reaktionen auf diesen Oberflächen neue Verbindungen bilden können, die anschließend wieder in die Atmosphäre oder über das Schmelzwasser in die Hydrosphäre gelangen. Wichtig sind diese Untersuchungen mit Blick auf Schadstoffablagerungen in polaren Regionen sowie im Eis und Schnee von Gebirgsregionen, die weit von der Schadstoffquelle entfernt sind.

Neuartige funktionelle Farbstoffe sind seit Anbeginn der Photochemie ein wichtiges Forschungsgebiet. Schließlich entsteht der wahrgenommene Farbton durch Absorption von Licht einer bestimmten Wellenlänge. Durch chemische Veränderungen am Farbstoffmolekül kann man die Absorption zu kürzeren oder längeren Wellenlängen hin verschieben und somit die Farbe ändern. Das ist schon lange bekannt. Heute werden Farbstoffe gezielt synthetisiert, die beispielsweise für biomedizinische oder optische Anwendungen eingesetzt werden. Dazu stehen innovative Methoden der Photochemie zur Verfügung, um die Eigenschaften der Substanzen für spezielle Anwendungen gezielt zu optimieren. Professor Dr. Amilra Prasanna de Silva von der Queen’s University in Belfast, Nordirland, stellt Farbstoffe vor, die Dank ihrer einzigartigen elektronischen Eigenschaften als molekulare Schalter eingesetzt werden können. Professor Dr. Mathias O. Senge vom Trinity College Dublin, Irland, befasst sich mit der Veränderung der nicht-linearen optischen Eigenschaften von Porphyrinen, die sich bei niedrigen Bestrahlungsintensitäten als sättigbare Absorber – verwendbar etwa als superschnelle optische Schalter – verhalten, bei hohen Bestrahlungsintensitäten dagegen den entgegengesetzten Effekt aufweisen, der sich zum Schutz von Sensoren oder Augen gegenüber hochenergetischen Lichtpulsen anwenden lässt.

In den weiteren Vorträgen geht es beispielsweise um Miniaturisierung optischer Sensoren, um Fluoreszenz- und Laserfarbstoffe, um Nanokomposit-Materialien basierend auf Graphenoxid, um die Optimierung von Sonnenschutzcremes und um hochauflösende Spektroskopie.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) gehört mit über 30.000 Mitgliedern zu den größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie hat 27 Fachgruppen und Sektionen, darunter die Fachgruppe Photochemie mit über 300 Mitgliedern. Ihre Ziele auf dem Gebiet der Photochemie und ihren Grenzgebieten sind, den Gedankenaustausch unter Fachkollegen zu fördern und fachliche Anregungen zu vermitteln, die Beziehungen zu entsprechenden Organisationen im Ausland zu pflegen, die fachbezogene Lehre im Chemieunterricht an den Hochschulen zu verankern bzw. zu stärken und den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern.

Kontakt:
Dr. Renate Hoer
Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.
Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 69 7917-493
Fax +49 69 7917-1493
Email: pr@gdch.de

Dr. Renate Hoer | GDCh
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise