Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chancengleichheit und Vielfalt in der chemischen Industrie

05.02.2009
Am 27. und 28. Februar 2009 findet das jährliche Get-Together des Arbeitskreises Chancengleichheit in der Chemie (AKCC) der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) in Bensheim an der Bergstraße statt.
Gemeinsam mit der Werksgruppe BASF des Verbands angestellter Akademiker und leitender Angestellter der Chemischen Industrie (VAA) wird das Thema "Vielfalt in der chemischen Industrie - Chancen und Umsetzung" behandelt, mit Beiträgen wie "Diversity & Inclusion - Zukunftspotentiale schöpfen" (Saori Dubourg, BASF SE, Ludwigshafen), "Karrieren von Frauen in der Forschung & Entwicklung" (Bianca Krol, inomic GmbH und FOM, Essen) oder zum

Projekt "Wissenschaftskarrieren: Orientierung, Planung und Beratung am Beispiel der Fächer Politikwissenschaft und Chemie" (Dr. Heike Kahlert, ZIF HAWK/Stiftung Universität Hildesheim).

Diversity & Inclusion (Vielfalt & Einbeziehung/Wertschätzung) ist in vielen Unternehmen zu einem wichtigen Integrationsinstrument geworden, das die Vielfältigkeit der Mitarbeiter/innen und individuelle Unterschiede, wie Ausbildung, Geschlecht, Alter, sexuelle Orientierung, Behinderung, Religion, ethnische Herkunft und Nationalität, respektiert und wahrt.

Die hieraus resultierende Wertschätzung hilft nicht nur jedem Mitarbeiter, sondern auch den Unternehmen, weil der Einzelne mit größerem Engagement tätig ist. Unternehmen, die dieses Konzept anwenden, können kreativer und innovativer werden, was auch den Kunden nutzt.

Saori Dubourg leitet seit Anfang 2008 bei der BASF als Senior Vice President das Projekt "Diversity & Inclusion". Ziel des Projektes ist es, die vielfältigen Diversity- und Inclusion-Maßnahmen bei der BASF unternehmensweit zu bündeln und zu stärken und ihre ökonomische Relevanz aufzuzeigen. Es geht darum, alle Mitarbeiter zu gewinnen, die mit sozialer und fachlicher Kompetenz bereit sind, sich engagiert für die Ziele und Werte des Unternehmens einzusetzen.

Saori Dubourg hat an der Universität Trier Diplom-Kauffrau mit den Schwerpunkten strategisches und Industriegüter-Marketing sowie Japanologie studiert. Seit 1996 ist sie in verschiedenen Funktionen bei der BASF tätig, unter anderem von 2004 bis 2007 als Direktorin der Geschäftseinheit Acryl-Monomere und Superabsorber.

Bianca Krol wird u. a. Ergebnisse einer aktuellen Studie vorstellen, die aufzeigt, welche Hemmnisse sich für Frauen ergeben können, wenn sie in der industriellen Forschung Karriere machen wollen. Lösungsansätze zur Verbesserung der Chancengleichheit werden vorgestellt.

Bianca Krol studierte an der Universität Essen Volkswirtschaftslehre, war anschließend am Wissenschaftlichen Institut der AOK tätig, worauf ein Forschungsaufenthalt an der Universität Witten/Herdecke folgte. Seit 2002 ist sie als Partnerin und seit 2006 als Geschäftsführerin im Beratungsunternehmen inomic tätig. Darüber hinaus lehrt sie an der Fachhochschule für Ökonomie & Management in Essen Statistik und Wirtschaftsmathematik.

Heike Kahlert studierte Soziologie an der Universität Hamburg und promovierte in Soziologie an der Universität Bielefeld. Sie hat derzeit eine Maria-Goeppert-Mayer-Gastprofessur für internationale Frauen- und Genderforschung am Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterstudien (ZIF) der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst FH Hildesheim/Holzminden/Göttingen (HAWK) und der Stiftung Universität Hildesheim inne und leitet das im Zentrum ihres Vortrags stehende Forschungsprojekt "Wissenschaftskarrieren: Orientierung, Planung und Beratung am Beispiel der Fächer Politikwissenschaft und Chemie" an der Universität Rostock.

Dieses von der GDCh unterstützte Projekt will der Frage nachgehen, warum weniger Frauen als Männer nach der Promotion eine Habilitation oder eine äquivalente wissenschaftliche Qualifikation anstreben oder gar abschließen und worin die Gründe hierfür auf individueller, institutioneller und struktureller Ebene liegen.

Frauen sind in den oberen Ebenen des Wissenschaftsbetriebes weiterhin und beharrlich unterrepräsentiert - trotz einer in den letzten Jahrzehnten deutlich gestiegenen Bildungsbeteiligung, die sich ausdrückt in einer wachsenden Zahl von Abiturientinnen, besseren Schulabschlüssen von jungen Frauen im Vergleich zu jungen Männern und steigenden Frauenanteilen bei den Studienanfängerinnen und -absolventinnen.

Viele wissenschaftliche Karrieren von Frauen werden nach Abschluss der Promotion nicht fortgesetzt. Dieser "Frauenschwund" drückt sich in einem deutlich niedrigeren Frauen- als Männeranteil bei den abgeschlossenen Habilitationen und bei den Professuren aus - mit fächerspezifischen Unterschieden.

Während laut Statistischem Bundesamt im Jahr 2006 der Anteil der Frauen bei den Promotionen bei 40,87% lag, gab es bei den Habilitationen nur noch einen Frauenanteil von 22,18% und bei den Professuren von 15,23%.

Alle Vorträge werden eingehend diskutiert, und Diskussionen stehen auch im Mittelpunkt der am zweiten Tag stattfindenden AKCC-Mitgliederversammlung, zu der Gäste willkommen sind. Hier erhofft man sich vom Plenum viele neue Ideen für aktuelle Projekte, zu denen beispielsweise die Beiträge des AKCC zum GDCh-Wissenschaftsforum Ende August/Anfang September 2009 in Frankfurt gehören.

Die Tagung im Bensheimer Hotel Felix (s. www.gdch.de/akcc2009) ist kostenlos, allerdings müssen die Teilnehmer des Get-Together die Kosten für Verpflegung und Übernachtung selbst tragen. Eine Anmeldung wird unbedingt erbeten und ist formlos zu richten an Dipl.-Ing. Renate Kießling: r.kiessling@gdch.de (Tel 069 / 7917 580; Fax: 069 / 7917-1580). Hotelreservierungen sind selbst vorzunehmen.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) gehört mit über 28.000 Mitgliedern zu den größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie hat 25 Fachgruppen und Sektionen, darunter den Arbeitskreis Chancengleichheit in der Chemie (AKCC), der im Jahre 2000 gegründet wurde, mit über 180 Mitgliedern. Der AKCC befasst sich u.a. mit den Themen Frauen im Beruf, Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie Mädchenförderung. Vorsitzende ist Dr. Petra Schultheiß-Reimann, Clariant GmbH, Frankfurt.

Dr. Renate Hoer | idw
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie