Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIOTEC meets OPTICS IV

22.10.2010
Am 11. November treffen sich in Hannover Experten aus Forschung und Industrie zum Dialog zwischen zwei Hochtechnologien des 21. Jahrhunderts.

Zieht man sich eine blutende Wunde zu, setzt ein automatischer Verschluss der Gefäßverletzung ein. Befällt ein Erreger den Körper, erkennt und vernichtet das Immunsystem die Eindringlinge.

Um zu verstehen, wie Moleküle dabei miteinander 'kommunizieren', werden seit Jahren optische Biosensoren eingesetzt, mit deren Hilfe solche Prozesse zeitlich analysiert werden können. In der molekularen wie in der medizinischen Diagnostik spielen auf Licht basierende Verfahren eine entscheidende Rolle- ob bei der Aufklärung von Signalübertragungs- und Reaktionsprozessen innerhalb biologischer Gewebe, zum Verständnis pharmakologischer Wirkmechanismen oder bei der Diagnose und Therapie von Krankheiten.

Die oben genannten Optischen Biosensoren sind eines von vielen Beispielen, die das enorme Anwendungspotenzial aus der Verbindung von Optischen Technologien und Fragestellungen im Bereich Life Sciences belegen. Mit dem Ziel, diese Synergien an der Schnittstelle der Technologiefelder Optik und Life Sciences zu fördern, laden die niedersächsischen Technologiecluster PhotonicNet und BioRegioN am 11. November zum Austausch von Ideen und Konzepten nach Hannover ein. Aufgrund der positiven Resonanz der vergangenen Jahre, ist dies bereits der vierte Biotec meets Optics - Workshop in Folge. Seit 2004 dienen die Treffen neben einem intensiven Informationsaustausch als Anregung für Entwicklungsprozesse und Kooperationen.

Im Umfeld des Zentrums für Experimentelle und Klinische Infektionsforschung (TWINCORE) bietet sich den Teilnehmern ein vielfältiges Vortragsprogramm, das aktuelle Projekte und Verfahren zur Diskussion stellt. Das TWINCORE ist ein Translationszentrum - gemeinsam gegründet vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig und der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Der Forschungsschwerpunkt ist die Suche nach neuen Strategien für die Diagnose, Vorbeugung und Therapie von Infektionserkrankungen.

Nach der Darstellung des TWINCORE werden von Prof. Rosenhahn Ansätze der Bildverarbeitung in der medizinischen Analyse vorgestellt.
Am Institut für Technische Chemie wurde ein Insitu-Mikroskop entwickelt. Hiermit ist es möglich Echtzeit-Einblicke in laufende Bioprozesse zu erhalten. Tiefe Einblicke in den Aufbau von Zellen ermöglicht zum Beispiel auch die Optische Nanoskopie wie sie von Dr. Egner vorgestellte wird.

Für Optische Beobachtungen, die unter die Haut gehen hat sich in der letzten Zeit die OCT-Technologie in der Forschung etabliert. In diesem Zusammenhang wird von Herrn Koch das Full-Field OCT vorgestellt.

Ein weiteres Verbundzentrum der Medizinischen Hochschule Hannover, der Leibniz Universität Hannover und der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover ist CrossBIT. Als Verbundzentrum für Biokompatibilität und Implantatimmunologie stellt es eine wesentliche Verbindungsstelle zwischen der Implantatherstellung und der Funktionalisierung auf der einen sowie der präklinischen Testung auf der anderen Seite dar. Prof. Heisterkamp wird aus diesem Umfeld die Optische Bildgebung an Implantanten erläutern.

Dass mit Optik nicht nur Information erfasst werden kann, sondern auch gezielt stimuliert und manipuliert werden kann wird am Nachmitttag gezeigt. Prof. Lubatschowski wird über die Optische Manipulation von Zellen und Gewebe berichten. Frau Wenzel stellt die medizinischen Erfahrungen der MHH bei der Optische Stimulation des peripheren Hörorgans vor.

Die Veranstaltung wird mit einem Rundgang beendet.

Anmeldungen werden bis zum 29. November erbeten:
PhotonicNet GmbH Kompetenznetz Optische Technologien
Dr.-Ing. Thomas Fahlbusch
Garbsener Landstraße 10
D-30419 Hannover
Telefon: +49(0)5 11| 2 77-16 42
Telefax: +49(0)5 11| 2 77-16 50
fahlbusch@photonicnet.de
Hinweis für die Medien:
Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Wir bitten um eine kurze, formlose Anmeldung.
Über BioRegioN
Die BioRegioN (http://www.bioregion.de) ist im Auftrag des Landes Niedersachsen zentrale Ansprechpartnerin für Life Science in Niedersachsen.
PhotonicNet GmbH
Die PhotonicNet GmbH (http://www.photonicnet.de) ist das Netzwerk für Optische Technologien in Niedersachsen.

Thomas Fahlbusch | idw
Weitere Informationen:
http://www.bioregion.de
http://www.photonicnet.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie