Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bildliche Darstellung von Naturkatastrophen

22.02.2012
Internationale Konferenz befasst sich mit Beispielen aus unterschiedlichen Epochen und Kulturen

Die bildliche Darstellung von Naturkatastrophen und ihre Wahrnehmung in unterschiedlichen Epochen und Kulturen beleuchtet eine Konferenz, die vom 1. bis 3. März 2012 an der Universität Heidelberg stattfindet.

Wissenschaftler aus aller Welt werden sich auf Einladung des Exzellenzclusters „Asien und Europa im globalen Kontext“ anhand von Bildern, Filmen, Fotos, Kunst und Architektur mit diesem Thema auseinandersetzen. Parallel zur Tagung ist eine Fotoausstellung der Künstler Aric Mayer (USA) und Kazu Ahmed (Indien) zu sehen.

„Ob der Untergang Pompejis durch den Ausbruch des Vesuvs oder die japanische Flutkatastrophe im letzten Jahr – in allen Epochen und Kulturen mussten Menschen lernen, mit verheerenden Naturkatastrophen umzugehen. Aus Sicht der Wissenschaft wird das Unglück so zu einem soziokulturellen Ereignis, aus dem Forscher Erkenntnisse über eine Gesellschaft gewinnen können“, erläutert Prof. Dr. Gerrit Jasper Schenk. Der Historiker von der Technischen Universität Darmstadt und Forschungsgruppenleiter am Exzellenzcluster der Ruperto Carola hat gemeinsam mit der Heidelberger Kunsthistorikerin Prof. Dr. Monica Juneja die Tagung organisiert.

Auf dem Programm stehen Vorträge, die sich unter anderem mit der Deutung von Kometen und schweren Unwettern als Vorboten der Endzeit oder auch der bildlichen Darstellung von Naturkatastrophen im 20. Jahrhundert befassen. Aus der Perspektive der Medien wird ARTE-Reporter Sven Waskönig einen Einblick in das Genre „Katastrophenfilm“ geben.

Die englischsprachige Konferenz mit dem Titel „Imaging Disaster“ findet im Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg (IWH) statt. Sie ist Teil des von Prof. Juneja und Prof. Schenk geleiteten Forschungsprojekts „Images of Disasters“ am Exzellenzcluster „Asien und Europa im globalen Kontext“.

Die Fotoarbeiten Aric Mayers, die in der begleitenden Ausstellung gezeigt werden, beschäftigen sich mit den Zerstörungen, die im Jahr 2005 der Hurrikan Katrina im Südosten der USA angerichtet hat. In Kazu Ahmeds Fotos werden die Angehörigen des indischen Mising-Stamms dargestellt, deren Identität durch ihr Leben am Fluss entscheidend geprägt wird. Die Ausstellung „Imaging Disaster – Katastrophenbilder“ ist vom 3. bis 23. März im Deutsch-Amerikanischen Institut Heidelberg zu sehen. Die öffentliche Vernissage findet im Rahmen der Konferenz am 2. März statt und beginnt um 20 Uhr.

Weitere Informationen zur Konferenz sind unter http://www.asia-europe.uni-heidelberg.de/en/conference-imaging-disaster abrufbar.

Kontakt:
Dr. Alexander Häntzschel
Exzellenzcluster „Asien und Europa im globalen Kontext“
Telefon (06221) 54-4008
press@asia-europe.uni-heidelberg.de
Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de
http://www.asia-europe.uni-heidelberg.de/en/conference-imaging-disaster

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie