Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Interdisziplinär und anspruchsvoll

08.11.2007
Wie schnell die Zeit vergeht! Bald ist schon Weihnachten und kurz darauf geht wieder ein Jahr zu Ende. Dabei ist das eher die Erwachsenensicht, für die meisten Kinder scheint Heiligabend noch eine Ewigkeit entfernt. Je nach Perspektive kann der gleiche Zeitraum unerträglich lang oder erschreckend kurz sein. Aber was ist eigentlich "Zeit"?

So alltäglich und bestimmend die Zeit für uns ist, so schwer ist sie zu fassen. "Was also ist die Zeit? Wenn mich niemand danach fragt, weiß ich es; will ich einem Fragenden es erklären, weiß ich es nicht", formulierte der Mönch Augustinus vor rund 1.600 Jahren. Mit den "Jenaer Denkanstößen" an der Friedrich-Schiller-Universität am 10. November bieten Jenaer Studenten eine Gelegenheit, sich dem Phänomen Zeit aus verschiedenen Perspektiven zu nähern.

Mit drei Vorträgen hochkarätiger Referenten wird das Thema aus physikalischer, aus medizinisch-psychologischer und aus kultureller Sicht beleuchtet. Im Anschluss sind weiterführende Diskussionen vorgesehen und erwünscht. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr in den Rosensälen der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Fürstengraben 27).

Der Wissenschaftsjournalist Rüdiger Vaas spricht über "Die Rätsel der Zeit ? Die vierte Dimension aus der Perspektive von Physik und Philosophie". In seinem Vortrag "Die notwendige Erfindung von Zeit, um sich in der Welt zurecht zu finden" widmet sich Prof. Dr. Ernst Pöppel vom Institut für Medizinische Psychologie der LMU München der Zeit aus neurowissenschaftlicher Sicht. Der kulturelle Aspekt wird von Prof. Dr. Joachim Krausse vom Fachbereich Design der Hochschule Anhalt unter dem Titel "Modelle von Globalität. Der Beitrag des Entwerfens zur Bewohnbarkeit des Planeten Erde" thematisiert.

... mehr zu:
»Ledebur »Zipprich

Die Idee zu den "Denkanstößen" entstand Anfang 2006 bei einem Treffen von Stipendiaten der Studienstiftung des Deutschen Volkes. "In anderen Studienorten veranstalten die Stipendiaten auch verschiedene Aktionen und wir haben uns gesagt, 'lasst uns doch auch mal was machen'", blickt Hannah Zipprich zurück. "Am Anfang war total offen, was dabei herauskommt, klar war nur: Es sollte etwas Interdisziplinäres und auch Anspruchsvolles werden", sagt die 23-jährige Medizinstudentin von der Jenaer Universität.

Das ist den Studenten gelungen, wie die ersten "Jenaer Denkanstöße" im vergangenen November gezeigt haben. Drei Vorträge über "Gedanken zur Wissenschaft" bildeten die Grundlage für angeregte Diskussionen. "Die Veranstaltung war so erfolgreich, dass wir gleich gesagt haben, wir machen im nächsten Jahr wieder eine", erzählt Sidonia von Ledebur, die sich als ehemalige Stipendiatin an der Organisation beteiligt.

Für dieses Jahr musste dann zunächst ein neues Thema gefunden werden, das sich aus verschiedenen Perspektiven beleuchten lässt. "Zur Diskussion standen zum Beispiel Geld, Ironie, Musik oder Zeit", berichtet die 28-jährige Volkswirtschaftlerin. Die Wahl fiel auf "Zeit". "Das Thema ist immer wieder aktuell", erläutert von Ledebur die Entscheidung, "etwa in der Physik, aber eben auch in der persönlichen Wahrnehmung, zum Beispiel im Sinne von 'Die Zeit geht so schnell vorbei'".

Mit der für alle Interessierten offenen Veranstaltung hoffen die Organisatoren, auch in diesem Jahr wieder Gedanken und Diskussionen anzustoßen, die "über das Studium hinausgehen", sagt Hannah Zipprich.

Weitere Informationen und das vollständige Programm sind zu finden unter:
www.jenaer-denkanstoesse.de.
Kontakt:
Hannah Zipprich
c/o "Jenaer Denkanstöße"
Lutherstraße 77, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 597846
E-Mail: hannah.zipprich[at]jenaer-denkanstoesse.de

Eckart Boege | idw
Weitere Informationen:
http://www.jenaer-denkanstoesse.de
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Ledebur Zipprich

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis
21.04.2017 | Gesellschaft für Informatik e.V.

nachricht Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte
21.04.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten