Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Interdisziplinär und anspruchsvoll

08.11.2007
Wie schnell die Zeit vergeht! Bald ist schon Weihnachten und kurz darauf geht wieder ein Jahr zu Ende. Dabei ist das eher die Erwachsenensicht, für die meisten Kinder scheint Heiligabend noch eine Ewigkeit entfernt. Je nach Perspektive kann der gleiche Zeitraum unerträglich lang oder erschreckend kurz sein. Aber was ist eigentlich "Zeit"?

So alltäglich und bestimmend die Zeit für uns ist, so schwer ist sie zu fassen. "Was also ist die Zeit? Wenn mich niemand danach fragt, weiß ich es; will ich einem Fragenden es erklären, weiß ich es nicht", formulierte der Mönch Augustinus vor rund 1.600 Jahren. Mit den "Jenaer Denkanstößen" an der Friedrich-Schiller-Universität am 10. November bieten Jenaer Studenten eine Gelegenheit, sich dem Phänomen Zeit aus verschiedenen Perspektiven zu nähern.

Mit drei Vorträgen hochkarätiger Referenten wird das Thema aus physikalischer, aus medizinisch-psychologischer und aus kultureller Sicht beleuchtet. Im Anschluss sind weiterführende Diskussionen vorgesehen und erwünscht. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr in den Rosensälen der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Fürstengraben 27).

Der Wissenschaftsjournalist Rüdiger Vaas spricht über "Die Rätsel der Zeit ? Die vierte Dimension aus der Perspektive von Physik und Philosophie". In seinem Vortrag "Die notwendige Erfindung von Zeit, um sich in der Welt zurecht zu finden" widmet sich Prof. Dr. Ernst Pöppel vom Institut für Medizinische Psychologie der LMU München der Zeit aus neurowissenschaftlicher Sicht. Der kulturelle Aspekt wird von Prof. Dr. Joachim Krausse vom Fachbereich Design der Hochschule Anhalt unter dem Titel "Modelle von Globalität. Der Beitrag des Entwerfens zur Bewohnbarkeit des Planeten Erde" thematisiert.

... mehr zu:
»Ledebur »Zipprich

Die Idee zu den "Denkanstößen" entstand Anfang 2006 bei einem Treffen von Stipendiaten der Studienstiftung des Deutschen Volkes. "In anderen Studienorten veranstalten die Stipendiaten auch verschiedene Aktionen und wir haben uns gesagt, 'lasst uns doch auch mal was machen'", blickt Hannah Zipprich zurück. "Am Anfang war total offen, was dabei herauskommt, klar war nur: Es sollte etwas Interdisziplinäres und auch Anspruchsvolles werden", sagt die 23-jährige Medizinstudentin von der Jenaer Universität.

Das ist den Studenten gelungen, wie die ersten "Jenaer Denkanstöße" im vergangenen November gezeigt haben. Drei Vorträge über "Gedanken zur Wissenschaft" bildeten die Grundlage für angeregte Diskussionen. "Die Veranstaltung war so erfolgreich, dass wir gleich gesagt haben, wir machen im nächsten Jahr wieder eine", erzählt Sidonia von Ledebur, die sich als ehemalige Stipendiatin an der Organisation beteiligt.

Für dieses Jahr musste dann zunächst ein neues Thema gefunden werden, das sich aus verschiedenen Perspektiven beleuchten lässt. "Zur Diskussion standen zum Beispiel Geld, Ironie, Musik oder Zeit", berichtet die 28-jährige Volkswirtschaftlerin. Die Wahl fiel auf "Zeit". "Das Thema ist immer wieder aktuell", erläutert von Ledebur die Entscheidung, "etwa in der Physik, aber eben auch in der persönlichen Wahrnehmung, zum Beispiel im Sinne von 'Die Zeit geht so schnell vorbei'".

Mit der für alle Interessierten offenen Veranstaltung hoffen die Organisatoren, auch in diesem Jahr wieder Gedanken und Diskussionen anzustoßen, die "über das Studium hinausgehen", sagt Hannah Zipprich.

Weitere Informationen und das vollständige Programm sind zu finden unter:
www.jenaer-denkanstoesse.de.
Kontakt:
Hannah Zipprich
c/o "Jenaer Denkanstöße"
Lutherstraße 77, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 597846
E-Mail: hannah.zipprich[at]jenaer-denkanstoesse.de

Eckart Boege | idw
Weitere Informationen:
http://www.jenaer-denkanstoesse.de
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Ledebur Zipprich

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"
19.02.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Stahl ist nicht gleich Stahl: Informatiker und Materialforscher optimieren Werkstoffklassifizierung

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Wenn Eiweiße einander die Hand geben

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics