Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Optik-Forschung auf höchstem Niveau

21.09.2007
Von GPS und Internet über Laser und Glasfasern bis hin zu Chipherstellung und Augenchirurgie - in nahezu allen Lebensbereichen profitiert die moderne Gesellschaft von den rasanten Fortschritten in der Erforschung optischer Technologien.

An der Universität Erlangen-Nürnberg gibt es seit dem letzten Jahr ein Zentrum der Spitzenforschung auf diesem Gebiet. Die "Erlangen Graduate School in Advanced Optical Technologies" (SAOT), eingerichtet im Rahmen der Exzellenzinitiative, feiert am 1. Oktober 2007 ihr einjähriges Bestehen.

Die Veranstaltung beginnt um 13.30 Uhr und findet in der Aula des Erlanger Schlosses statt. Den Festvortrag hält Prof. Dr. Dr. Hans-Florian Zeilhofer aus Basel über "Laser in der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie".

In der Erlanger Graduiertenschule arbeiten Nachwuchswissenschaftler an den Schnittstellen von Physik, Medizin und Ingenieurwissenschaften eng zusammen und lernen so, das ungeheure Potential der neuen optischen Technologien voll auszuschöpfen. Sprecher der SAOT ist Prof. Dr. Alfred Leipertz, Inhaber des Lehrstuhls für Technische Thermodynamik. Für wissenschaftliche Arbeit auf höchstem Niveau stehen unter anderem die Erlanger International Max Planck Research School on Optics and Imaging, das Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie und das Bayerische Laserzentrum, die in der Graduiertenschule eng mit der Universität zusammenarbeiten. Die Wissenschaftler forschen dort über die Grenzen von Instituten und Fakultäten hinweg an den Schnittstellen von Disziplinen wie Materialwissenschaft, Messtechnik, Medizin und Be- oder Verarbeitungstechnik.

... mehr zu:
»Graduiertenschule »SAOT

Die sieben Schwerpunktbereiche der Erlangen Graduate School in Advanced Optical Technologies bilden nahezu das gesamte Spektrum der aktuellen Optik-Forschung ab: Grundlagen der Optik, Optische Messtechnik, Optik in der Materialbearbeitung, Optik in der Medizin, Optik in der Kommunikations- und Informationstechnik, Optische Materialien und Systeme sowie Computer-Optik.

Exzellente Perspektiven für Studierende und Doktoranden
In der SAOT profitieren Nachwuchswissenschaftler von dieser interdisziplinären Vernetzung und dem großen Erfahrungsschatz ihrer Kollegen. Neben exzellenter fachlicher Betreuung und hervorragenden Forschungsmöglichkeiten erhalten die Doktoranden umfangreiche Möglichkeiten zur persönlichen Weiterbildung und Weiterentwicklung, um sich auf ihre zukünftige Laufbahn in verantwortlichen Führungspositionen in Industrie, Forschung und Verwaltung vorzubereiten. Ein wesentlicher Aspekt der Arbeit und der Ausbildung an der Erlanger Graduiertenschule ist die internationale Ausrichtung. Arbeitssprache ist deshalb Englisch. Weltweit auf ihrem Gebiet führende Wissenschaftler werden nach Erlangen eingeladen, um als Gastprofessoren oder Tutoren ihr Wissen an die SAOT-Mitglieder weiterzugeben. Zurzeit nehmen 40 Doktoranden am Promotionsprogramm der Graduiertenschule teil. Daneben bietet die Graduiertenschule ab dem Wintersemester 2007/08 das Masterprogramm "Advanced Optical Technologies" für besonders leistungsstarke Absolventen mit einem natur- bzw. ingenieurwissenschaftlichen (Bachelor-)

Abschluss an.

Weltelite der Strömungs- und Verbrennungsforschung zu Gast in Erlangen
Der erste internationale SAOT-Workshop fand am 20. und 21. August statt. Thema waren optische Messtechniken zur Strömungs- und Verbrennungsforschung. Als Referenten waren führende Wissenschaftler der amerikanischen und englischen Eliteuniversitäten in Princeton, Berkeley, Yale, Michigan, Cambridge und Oxford und von führenden Forschungseinrichtungen wie dem Naval Research Laboratory in Washington, dem Langley Research Centre (NASA) und der Russischen Akademie der Wissenschaften in Moskau nach Erlangen gekommen.

Nähere Informationen zur Erlanger Graduiertenschule und zu den Bewerbungsformalitäten für das Master- bzw. Promotionsprogramm sind unter www.aot.uni-erlangen.de zu finden.

Die Uni Erlangen-Nürnberg in der Exzellenzinitiative
Die Erlangen Graduate School in Advanced Optical Technologies ist eines der Projekte, die im Rahmen der Exzellenzinitiative gefördert werden. Die Universität Erlangen-Nürnberg hatte den Zuschlag für die Graduiertenschule in der ersten Runde des Wettbewerbs um die Fördermittel des Bundes und der Länder erhalten. Die SAOT wird für zunächst fünf Jahre mit rund sieben Millionen Euro gefördert.

In der zweiten Runde der Exzellenzinitiative ist die Universität mit zwei Bewerbungen im Rennen: dem Exzellenzcluster Engineering of Advanced Materials und der Graduiertenschule Molecular Science. Die Entscheidung über die Anträge fällt am 19. Oktober.

Weitere Informationen für die Medien:

Prof. Dr.-Ing. Alfred Leipertz
Tel.: 09131/85-29900
sek@ltt.uni-erlangen.de

Ute Missel | idw
Weitere Informationen:
http://www.ltt.uni-erlangen.de

Weitere Berichte zu: Graduiertenschule SAOT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik