Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Global Playing Conference" an der HAWK in Holzminden will internationale Ausbildungskonzepte entwickeln

26.06.2007
Nds. Kultusminister begrüßt in Holzminden Gäste aus zehn Nationen - Nds. Wissenschaftsminister verabschiedet Delegationen in Hildesheim
14 Delegationen aus zehn Nationen tauschen sich im Rahmen der "Global Playing Confernce" in Holzminden von Donnerstag, 5., bis Montag, 9. Juli 2007 über zukünftige Konzepte in der akademischen Ausbildung in den Bereichen Architektur, Planung und Bauingenieurwesen aus.

Eröffnet wird die internationale Tagung am Donnerstag, 5. Juli 2007, im Lichthof der HAWK-Fakultät Bauwesen in Holzminden vom Niedersächsischen Kultusminister Bernd Busemann. Die HAWK wird unter anderem durch Kanzler Dr. Marc Hudy und Studiendekan Prof. Dr. Matthias Weppler vertreten. Außerdem sprechen Holzmindens Bürgermeister Jürgen Daul und ein Vertreter der Holzmindener Bürgerinitiative "Pro Hochschule" zu den Gästen aus aller Welt.

Für Freitag, 6. Juli 2007, laden die Organisatoren der Konferenz um 19 Uhr in den Lichthof der HAWK, Haarmannplatz Holzminden, zum Vortragsabend ein: Es sprechen Eike Roswag, Berlin, "Architektur aus Lehm und Bambus in Bangladesh", Rainer Hirth, Auckland/Neuseeland, "Wiederaufbau nach Erdbeben im Norden Pakistans", David Greenberg, Maoi/Hawaii/USA, "'Grüne Architektur' in China". Die Vorträge dauern jeweils 45 Minuten. Frank Kaltenbach, Redakteur der Fachzeitschrift DETAIL aus München, übernimmt die Moderation. Zum Abschluss ist eine Podiumsdiskussion zum Thema "Internationale Tätigkeitsbereiche für unsere Absolventen" geplant.

Wissenschaftsminister Lutz Stratmann wird die feierliche Abschlussveranstaltung der Tagung am Montag, 9. Juli 2007, um 19 Uhr im Senatssaal der HAWK in Hildesheim eröffnen. Außerdem sprechen HAWK-Präsident Prof. Dr. Martin Thren sowie die Organisatoren der Konferenz, Prof. Dr. Birgit Franz, Prof. Dr. Georg Maybaum und Prof. Wolfgang Rettberg.

Während der fünftägigen "Global Playing Conferenz" tauschen sich die Hochschul-Delegationen aus über:

o Ihr Land, den Standort und Ihre Hochschule allgemein
o Ihre akademischen Ausbildungskonzepte Planen und Bauen
o Erfahrungen und Perspektiven internationaler Kooperationen
o Zukünftige Weiterentwicklungen eines gemeinsamen Studienangebotes
o Mögliche Entwicklungen öffentlich geförderter Austauschprogramme
o Neue Kontakte weltweit
o Förderungsmöglichkeiten der Studierenden bei int. Kooperationen
o Allgemeine Fragen der Internationalisierung der Ausbildung
Angemeldet haben sich Delegationen folgender Ausbildungsstätten:
o Technical Universtity of Hefei - China
o Hogeschool Utrecht - The Netherlands
o Rostov State University of Civil Engineering - Russia
o Universidad Internacional Cuernavaca - Mexico
o Technological Institute of Pireus - Greece
o Politechnika Gdanska Wydziat Architektury - Poland
o Universidad de Granada - Spain
o Politechnika Krakowska - Poland
o Bung Hatta University Padang - Indonesia
o Politechnika Koszalinska - Poland
o Sydney Institute of Technology - Australia

Sabine zu Klampen | idw
Weitere Informationen:
http://www.hawk-hhg.de

Weitere Berichte zu: Ausbildungskonzept Politechnika

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie