Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bei uns gibt es Fabrikplanung vom Feinsten

27.02.2007
Zweite Ausbausstufe der Experimentier- und Digitalfabrik geht in Betrieb - Forscher, Studierende und Unternehmer profitieren davon in gleichem Maße

Die Experimentier- und Digitalfabrik der Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb gehört zu den Schmuckstücken der Maschinenbauer der TU Chemnitz. Am 2. März 2007 wird das Ergebnis der zweiten Ausbaustufe präsentiert.

Prof. Dr. Egon Müller, Leiter des Instituts für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme, lädt um 17 Uhr in die Räume der Minifabrik im Uni-Teil Erfenschlager Straße 73, Haus D, ein. Er und seine Mitarbeiter zeigen, wie hier produktionslogistische Abläufe auf einer Fläche von 465 Quadratmetern digital geplant, simuliert und in einer realen Produktion bzw. Montage umgesetzt werden - und das auf modernem Niveau. "Bei uns gibt es Fabrikplanung vom Feinsten", versichert Prof. Müller.

Ausgestattet ist die neue Minifabrik zum Beispiel mit einer Elektrohängebahn, einem Hochregallager sowie einem fahrerlosen Transportsystem. Hinzu kommen ein Produktionsplanungs- und Steuerungssystem sowie umfangreiche Automatisierungstechnik. In Planung ist auch ein Bereich für die beleglose Kommissionierung über eine Sprachsteuerung, wodurch ein effizienter Dialog mit dem Lagerverwaltungssystem möglich wird. "Ein weiterer Schwerpunkt sind aber auch Untersuchungen zur Auslegung von RFID-Systemen (Radio Frequency Identification), mit denen Objekte über Funk automatisch identifiziert und lokalisiert werden können. Diese Technologie soll in einer Wareneingangsschleuse und in der Lagerinventur eingesetzt werden", berichtet Prof. Müller.

Die Experimentier- und Digitalfabrik ist das Bindeglied zwischen realer und virtueller Produktion. Produktionsstrukturen und -prozesse werden hier künftig mit Hilfe verschiedener Softwaresysteme in digitalen Modellen visualisiert, simuliert und für Lehr- und Forschungszwecke erlebbar gemacht. "Die Vorteile für die studentische Ausbildung sind enorm. Studierende der Studiengänge Maschinenbau/Produktionstechnik, Wirtschaftsingenieurwesen und Systems Engineering haben die Gelegenheit, mit den Methoden und Werkzeugen der digitalen Fabrik Lösungen zu erarbeiten, die im Anschluss auch an realen Prozessen überprüft werden können", erklärt Projektleiter Dr. Jörg Strauch. Neben den Studenten und Forschern der TU profitieren auch klein- und mittelständische Unternehmen von der Experimentier- und Digitalfabrik. "Sie können ihre neuen Produktionskonzepte und Logistiklösungen bei uns testen", meint Prof. Müller.

Der Bund und der Freistaat Sachsen förderten die Minifabrik bisher mit etwa 415.000 Euro. Weitere Unterstützung erfolgte durch eine Reihe regionaler Industriepartner sowie durch die TU Chemnitz selbst. So stellte die Volkswagen Sachsen GmbH einen Teil der modernen Anlagen zur Verfügung. Weitere Forschungspartner aus der Region sind neben VW auch die USK Sondermaschinen GmbH oder die Hiersemann Prozessautomation GmbH. Bereits realisiert wurde beispielsweise das BMBF-Verbundprojekt "High Performance Ramp-up für schnelle Serienanläufe und anlaufrobuste Produktionssysteme im Bereich Mikrosystemtechnik/Mechatronik" (HiPER), welches die Anlaufzeiten und Kosten innerhalb eines Produktionsprozesses der Siemens VDO Automotive AG um 25 Prozent verkürzt, und das vom 28. Februar bis zum 2. März 2007 in Chemnitz auf der Sächsischen Industrie- und Technologiefachmesse (SIT) vorgestellt wird.

Weitere Informationen erteilen Prof. Dr. Egon Müller (03 71) 531 - 35 309, E-Mail egon.mueller@mb.tu-chemnitz.de und Dr. Jörg Strauch, Telefon (03 71) 531 - 35 325, E-Mail joerg.strauch@mb.tu-chemnitz.de.

| Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Berichte zu: Digitalfabrik Fabrikplanung Minifabrik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten