Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kongress in Hamburg befasst sich mit Belastung durch Solarien, Computertomografien und Radon

14.11.2006
Michael Müller: Strahlung als Krebsursache besser erforschen und wirksamer bekämpfen

Für weniger Spekulation und mehr wissenschaftliche Seriosität bei der weiteren Erforschung der Krebsursachen hat sich der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesumweltministerium Michael Müller heute auf einem Kongress in Hamburg ausgesprochen.

"Krebs lässt sich am besten durch Vorsorgemaßnahmen vermeiden. Strahlenschutz muss in Forschung, Medizin und am Arbeitsplatz gelebt werden", so Müller. Professor Wolfgang-Ulrich Müller, Vorsitzender der Strahlenschutzkommission (SSK), sagte: "Eine sorgfältige Nutzen-Risiko-Abwägung bei diagnostisch oder therapeutisch eingesetzter Strahlung ist eine wichtige Voraussetzung für den Strahlenschutz". Dies betonte auch Gerd Nettekoven, Geschäftsführer der Deutschen Krebshilfe: "Die Belastung des Patienten durch diagnostische oder therapeutische Strahlung darf den Nutzen solcher Maßnahmen nicht überwiegen".

Im Fokus der Tagung standen Diskussionen um den vermehrten Einsatz von Hochdosis-Computertomografien in der Früherkennung, aktuelle Ergebnisse zur Belastung durch Radon in Wohnräumen und das erhöhte Hautkrebsrisiko durch die Nutzung künstlicher Ultraviolett-Bestrahlung in Solarien. Die Tagung wurde vom Bundesumweltministerium und der Deutschen Krebshilfe unter Mitwirkung des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) und der SSK veranstaltet.

... mehr zu:
»BfS »Strahlenschutz

In einer Nutzen-Risiko-Abwägung gilt es, die Lebenszeit-Strahlendosis im Blick zu behalten. Krebs ist mit rund 420.000 Neuerkrankungen und 210.000 Todesfällen jährlich die zweithäufigste Todesursache in Deutschland. Die Ursachen für Krebserkrankungen sind vielfältig. Erwiesen ist, dass ionisierende Strahlung (wie Röntgenstrahlung oder Gamma-Strahlung) und nicht-ionisierende Strahlung (beispielsweise UV-Strahlung) aus natürlichen und künstlichen Quellen ursächlich mit einer Krebsentstehung verbunden sein können. Hier sei, so Prof. Wolfgang Weiss, Fachbereichsleiter für Strahlenschutz und Gesundheit im BfS, eine detaillierte Information gefordert. "Ganz besonders gilt dies für freiwillige Früherkennungsuntersuchungen bei Gesunden wie für den in Mode gekommenen so genannten Manager-Check-up mittels Computertomografie. Diese erhöht die Lebenszeit-Strahlendosis um ein Vielfaches mehr als herkömmliche Röntgenverfahren", so Weiss. Das BfS beobachte mit Sorge, dass in Deutschland, ähnlich wie in den USA, Röntgenuntersuchungen wie die Computertomografie verharmlosend als "graues Screening" oder "Manager-Screening" angeboten werden.

Ein hinreichendes Risikobewusstsein fehlt auch beim Radon. Weiss: "Radon verursacht ungefähr 20.000 Lungenkrebsfälle in Europa, rund 3.000 davon in Deutschland". Vor dem Hintergrund aller wissenschaftlichen Daten hat das BfS ein Konzept für den Strahlenschutz am Bau vorgestellt, nach dem 100 Becquerel Radon je Kubikmeter Raumluft bei Neubauten nicht überschritten werden dürfen.

Drängend ist auch der UV-Schutz in Solarien. Es gilt insbesondere Kinder und Jugendliche vor der ultravioletten Strahlung zu schützen. Dazu gehört auch ein mögliches Verbot der Nutzung von Solarien für Jugendliche unter 18 Jahren. Hautkrebs ist in Deutschland die Krebsart mit der höchsten Steigerungsrate (140.000 Neuerkrankungen pro Jahr). Vor dem Hintergrund dieser hohen Neuerkrankungszahlen stellte Prof. Eckhard Breitbart, Zweiter Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention, aktuelle Ergebnisse zu Risiken von UV-Strahlung vor. "UV-bedingte Gesundheitsschäden werden in der Bevölkerung rasant zunehmen, wenn immer mehr Menschen sich neben der natürlichen Sonne auch Solarien aussetzen", so Breitbart.

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de/

Weitere Berichte zu: BfS Strahlenschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft
24.04.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht 3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg
24.04.2017 | Hochschule Mannheim - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt CeGlaFlex: Hauchdünne, bruchsichere und biegsame Keramik und Gläser

24.04.2017 | Verfahrenstechnologie

Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.

24.04.2017 | Förderungen Preise

Konfetti im Gehirn: Steuerung wichtiger Immunzellen bei Hirnkrankheiten geklärt

24.04.2017 | Medizin Gesundheit