Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Teilnehmer, mehr Aussteller, mehr Energie von unten

14.11.2006
9. Geothermische Fachtagung Karlsruhe 15.11-17.11.06

Vom 15.-17.11 trifft sich die Geothermiebranche im Karlsruher Kongresszentrum zu ihrer traditionellen Fachtagung. Geothermischen Fachtagungen sind seit fünfzehn Jahren traditioneller Treffpunkt, Fenster der Entwicklung und Börse für Informationen. Für den Karlsruher Kongress erwartet der Veranstalter Geothermische Vereinigung e. V. - Bundesverband Geothermie (GtV-BV) rund 450 Teilnehmer.

Bei steigenden Energierechnungen und mit dem Klimawandel im Nacken wird die Geothermie zu einer zunehmend attraktiven Alternative. Im 2007 gehen mit Bruchsal, Landau und Unterhaching gleich drei Kraftwerke in Betrieb, die die Wärme aus der Tiefe anzapfen. "Diese Entwicklung," so Horst Kreuter, Leiter der Sektion Tiefe Geothermie, "wird neuen Schwung für die vielen in Deutschland geplanten Vorhaben bringen." Auch solche Planungsbüros, die sich mit der Entwicklung von geothermischen Nah- und Fernwärmekonzepten befassen, müssen sich mit einer ungewöhnliche steigenden Nachfrage nach geothermischen Lösungen auseinandersetzen. Vor einigen Wochen konnten entsprechende die Bohrarbeiten für einen Hotel- und Thermalbadkomplex in Neuruppin aufgenommenen werden. Für 2007 hat man in Erding angekündigt, ein zweites Heizwerk errichten zu wollen. Die Anlage in Pullach wird erstmals in diesem Winter ihren Kunden klimaschonende Fernwärme aus heißem, tiefem Thermalwasser zur Verfügung stellen. "International werden unsere Technologien eine zunehmend größere Rolle spielen." Da ist Kreuter zuversichtlich.

Geradezu explosionsartig verläuft die Entwicklung bei den oberflächennahen geothermischen Anlagen. Ralf Schramedei, Leiter der zuständigen Sektion geht davon aus, dass 2006 etwa 16.000 neue Systeme installiert werden. "Das bedeutet eine Steigerung um rund 44% gegenüber dem Vorjahr." Die Nachfrage hält vor allem im Neubaubereich ungebrochen an. Hier gibt es einen deutlichen Trend weg von fossilen Energieträgern. Es hat sich herumgesprochen, dass mit den Erdwärmeanlagen und in Verbindung mit Wärmepumpen eine zuverlässige, preiswerte, preisstabile und komfortable Quelle zur Verfügung steht. Stark im Kommen sind auch Anlagen, die den Untergrund zur Bereitstellung von Klimakälte einsetzen und damit eine konkurrenzlos preiswerte Energieressource nutzen.

... mehr zu:
»Geothermie

Inzwischen gehen in einigen Bereichen die Arbeitskräfte aus. Der Facharbeitermangel macht sich vor allem auf den Bohrgeräten bemerkbar. Hier unternimmt die Branche einige Anstrengungen, die Lage zu verbessern. Im Mittelpunkt stehen vor allem innerbetriebliche Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen. Die Chancen, einen qualifizierten Arbeitsplatz zu erhalten, sind für interessierte Bewerber mit Stehvermögen außerordentlich hoch.

In der Karlsruher Tagung findet sich die gesamte Palette der Themen wieder, die kommenden Jahre bestimmen werden: Stromerzeugung, Explorationstechnologien, Explorations- und Betriebssicherheit, Prognoseverfahren, Projektentwicklung, wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen, technologische Trends und Innovationen. Dem Thementeil Tiefe Geothermie ist ein Wirtschaftsforum angegliedert. Umfangreiche Forschungsvorhaben der GeoForschungszentrums Potsdam und des GeoZentrums Hannover treiben die Nutzung auch in solche Bereiche voran, die außerhalb von Regionen mit Thermalwasservorkommen liegen. Ziel ist es, Lösungen für den weitaus größten Teil der Erdoberfläche anzubieten.

Begleitet wird der Kongress durch die Fachmesse GEOEnergia2006. Die Zahl der Aussteller ist mit mehr als 40 so groß wie nie. Erstmals ist die Messe auch für das allgemeine Publikum geöffnet.

Pressekontakt:
Werner Bußmann
Geothermische Vereinigung e.V. - Bundesverband Geothermie
Gartenstr. 36
49744 Geeste
Tel: +49 (0) 5907 - 545
Fax: +49 (0) 5907 - 7379
Email: geothermische-vereinigung@t-online.de

Werner Bussmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.geothermie.de

Weitere Berichte zu: Geothermie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten