Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fliegende Messstationen für die Atmosphärenforschung

11.03.2005


NAERS-Workshop zieht internationale Experten an den Forschungsflughafen Braunschweig



Am 14. bis 16. März 2005 findet am Forschungsflughafen Braunschweig der dritte internationale NAERS Workshop statt. NAERS (Network of Airborne Environmental Research Scientists) ist ein Zusammenschluss von Wissenschaftlern, die kleine Flugzeuge für die Atmosphärenforschung nutzen. Diese so genannten SERA (Small Environmental Research Aircraft) sind mit hochmodernen Luftsensoren und Navigationssystemen ausgerüstet.



Ausgerichtet wird das Treffen, zu dem etwa 35 Teilnehmer aus USA, Japan, Australien und vielen europäischen Ländern erwartet werden, von Diplom-Meteorologe Thomas Spieß und Dr. Jens Bange. Beide sind Wissenschaftler am Institut für Luft- und Raumfahrtsysteme der Technischen Universität Braunschweig unter der Leitung von Prof. Peter Vörsmann. Die TU Braunschweig ist mit dem Forschungsflugzeug Do 128 (Institut für Flugführung), der hubschrauber-gestützten Turbulenzsonde Helipod und dem meterologischen Mikroflugzeug Carolo vertreten. Die beiden letztgenannten Geräte aus dem Institut von Prof. Vörsmann sind sogar weltweit einmalige Forschunginstrumente.

Mit welchen Strategien können die atmosphärische Dynamik, Luftchemie, Luftverschmutzung sowie Klimagase wie Kohlendioxid und Methan untersucht werden? Wie lassen sich die Genauigkeiten steigern? Welche Messtechnik ist geeignet? Dies sind Fragen, an denen viele Atmosphärenforscher weltweit und nicht erst seit dem Kyoto-Protokoll arbeiten. NAERS-Wissenschaftler beschäftigen sich in diesem Zusammenhang mit der Meteorologie und Luftchemie, aber auch mit Luftfahrttechnik, dem Zulassungsrecht, der Software-Entwicklung und besonders mit der Messelektronik.

NAERS-Arbeitsgruppen tragen weltweit zur Atmosphärenforschung bei. So sind kleine Forschungsflugzeuge auf vielen meteorologischen Feldexperimenten unerlässlich. Sie bilden das Bindeglied zwischen lokalen Bodenmessungen, Satellitenbeobachtungen und großräumigen Computermodellen der Atmosphäre. Die Einsatzgebiete sind vielfältig: SERA werden zur Beobachtung von Schadstoffausbreitung um Städte und Industrieanlagen ebenso eingesetzt, wie zur Vermessung von großen Agrarflächen in Australien oder der Wüstenbildung in Spanien. Der Helipod wird sogar von Eisbrechern in der Arktis genutzt. In Zukunft sind auch Einsätze zur Untersuchung der Strömung rund um Windkraftanlagen in der Nordsee geplant.

Dr. Elisabeth Hoffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.naers.org
http://www.aerospace-systems.de
http://www.helipod.de

Weitere Berichte zu: Atmosphärenforschung Forschungsflugzeug SERA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise