Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stadtbilder in der Umgestaltung - Visionen von heute

29.03.2004


ELASA-Konferenz vom 4. bis 8. April 2004 an der TU Berlin



Die TU Berlin feiert in diesem Jahr das 75-jährige Bestehen des Studiengangs Landschaftsplanung. Im Rahmen der Feierlichkeiten lädt sie gemeinsam mit der European Landscape Architecture Students Association zur diesjährigen "ELASA spring conference 2004" zum Thema "Townscapes in Process - Visions of Today" ein. Über 90 Studierende aus mehr als 20 europäischen Ländern haben sich angemeldet.

... mehr zu:
»Landschaftsplanung


Die Stadtlandschaft ist immanenten Umstrukturierungen unterworfen. Aber wie stellen sich derzeitige Umwandlungsprozesse dar? Wie sieht der Stadtraum der Zukunft aus und wie reagiert darauf die Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung? Während der Konferenz soll sich mit derartigen Fragestellungen auseinander gesetzt werden, wobei die Stadt im Kontext zur angrenzenden Landschaft, ihren jeweiligen Qualitäten und Wechselwirkungen sowie deren Übergängen betrachtet werden soll.

Wir laden Sie herzlich zu den Vorträgen und der Ausstellung ein. Das vollständige Programm finden Sie unter http://www.tu-berlin.de/fb7/kartographie/elasa/programme.htm und http://www.elasa.org

Beginn: am Sonntag, dem 4. April 2004, um 9.00 Uhr
Präsentation der Ergebnisse: am Donnerstag, dem 8. April 2004, um 17.30 Uhr
Ort: TU Berlin, Straße des 17. Juni 145, 10623 Berlin, Erweiterungsbau, Raum EB 202

Wenn europäische Studentinnen und Studenten der Landschaftsgestaltung zusammentreffen, dann stellen sie Fragen und suchen Antworten zur Zwischennutzung urbaner Räume, zum öffentlichen Raum, Freiraum und europäischen Raum. Die Gegenwart fordert flexible und dynamische Strukturen: multifunktional, preiswert, anpassungs- und prozessfähig. Visionen für die Gegenwart und Zukunft sind gefragt. Während der Workshops werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Vorstellungen zu Berliner Orten entwickeln. Die Konferenz endet mit einer öffentlichen Ausstellung der Workshopergebnisse, die von Professor Kees Christiaanse, ETH Zürich, mit einem Vortrag eröffnet wird.

ELASA wurde 1990 in Evora, Portugal, initiiert. Seitdem werden jährlich eine Jahreshauptkonferenz und eine Frühjahrskonferenz in wechselnden Gastgeberländern veranstaltet. Die Konferenzen haben repräsentativen Charakter und sollen einen Eindruck des Gastgeber-landes vermitteln. Ferner werden Workshops in internationalen Gruppen durchgeführt, verschiedene Arbeitsweisen kennen gelernt, Kontakte geknüpft und Wissen ausgetauscht.

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern: ELASA Büro: 030/314-28175, Philip Hillebrecht, Tel.: 030/69533928, Marcus Witte, Tel.: 0162/9219121, E-Mail: elasa@gmx.net

Ramona Ehret | TU Berlin
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2004/pi70.htm
http://www.tu-berlin.de/fb7/kartographie/elasa/programme.htm
http://www.elasa.org

Weitere Berichte zu: Landschaftsplanung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks
16.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

nachricht Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur
15.02.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics