Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreich gestartetes Wissenschaftsjahr macht Station in Leipzig

19.03.2004


Matschie: "Jahr der Technik leistet wichtigen Beitrag zur Innovationsfähigkeit Deutschlands"

Das Jahr der Technik hat bislang rund 37.000 Besucherinnen und Besucher in seinen Bann gezogen. Das erklärte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Christoph Matschie in Leipzig bei der Eröffnung der zweiten von insgesamt zehn überregionalen Großveranstaltungen im neuen Wissenschaftsjahr. Allein der Nanotruck habe bislang fast 20.000 Menschen angezogen. Insgesamt seien bereits rund 600 dezentrale Veranstaltungen in ganz Deutschland bei den Veranstaltern, dem BMBF, der Initiative "Wissenschaft im Dialog" sowie 80 technisch-wissenschaftlichen Verbänden - repräsentiert durch den Deutschen Verband Technisch-Wissenschaftlicher Vereine (DVT) - eingebracht worden.

"Diese Zahlen belegen eindrucksvoll, dass Technik in Deutschland die Aufmerksamkeit findet, die sie verdient. Das Jahr der Technik leistet einen wichtigen Beitrag zur Innovationsfähigkeit unseres Landes. Damit wir auch in Zukunft Wohlstand und Arbeitsplätze sichern können, brauchen wir noch mehr kreative junge Leute, die in Technikberufe gehen", sagte Matschie. Deshalb fördere das BMBF im "Technologiecentrum GaraGe" in Leipzig ein Modellprojekt, das Jugendlichen Informations- und Kommunikationstechnologien vermittle. Das Innovations- und Gründerzentrum wolle junge Menschen für die Zusammenhänge zwischen Technik, Naturwissenschaft und Wirtschaft interessieren.

Der Parlamentarische Staatssekretär wies darauf hin, dass das BMBF in diesem Jahr allein in Leipzig rund 110 Millionen Euro für Bildung und Forschung aufbringe. Als Beispiel nannte Matschie das Forschungsprojekt "Leipzig 2030", dessen Ergebnisse in dieser Woche vorgestellt worden sind. Darin sei erarbeitet worden, welche Veränderungen der technologische und demografische Wandel für die Stadtentwicklung Leipzig bedeute und welche Chancen dieser eröffne. "Eine der wichtigsten Aussagen ist, dass die künftige Prosperität der Stadt davon abhängt, wie attraktiv sie für junge Leute ist. Leipzig hat mit der Universität und der FH, den Forschungsstätten und den Max-Planck-Instituten viel für den akademischen Nachwuchs zu bieten".

Die Messestadt stelle sich erfolgreich dem Wandel. Dazu trage das BMBF seinen Teil bei. So fördere das Bundesforschungsministerium das ICCAS in Leipzig, das roboter- und computerassistierte Chirurgie erforsche, als eines von insgesamt sechs Zentren für Innovationskompetenz in Ostdeutschland.

| BMBF
Weitere Informationen:
http://www.jahr-der-technik.de
http://www.bmbf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena

24.02.2017 | Bildung Wissenschaft

Stachellose Bienen lassen Nester von Soldatinnen verteidigen

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie