Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROPEAN BUSINESS WEEK - an der ebs hat die Woche 9 Tage

22.09.2003


Veranstaltungswoche von Freitag, 27. September bis Samstag, 4. Oktober zu Themen aus Wirtschaft, Bank- und Finanzwelt, Politik und Kultur, mit bekannten Persönlichkeiten wie Markus Schächter, Intendant des ZDF und Dr. Reitzle, Linde AG


Unter dem Motto "bei uns hat die Woche 9 Tage" lädt die EUROPEAN BUSINESS SCHOOL (ebs) International University Schloß Reichartshausen in Oestrich-Winkel Studierende und Unternehmensvertreter vom 26. September bis 4. Oktober 2003 zu Symposien mit Workshops und Diskussionsrunden rund um Wirtschaft, Banken und Europapolitik ein.

Die beiden Säulen der Veranstaltungswoche "EUROPEAN BUSINESS WEEK", die auf dem Campus Schloß Reichartshausen in Oestrich-Winkel (bei Wiesbaden) stattfindet, bilden das Wirtschaftssymposium (26.-27. September) und das Bankenforum (4. Oktober), zu dem jeweils über 500 Studierende und Unternehmensvertreter aus dem ganzen Bundesgebiet erwartet werden.


Politischer Höhepunkt in der Mitte der Woche bildet die Veranstaltung "Europe 2020 - Model European Council", bei der vom 2. bis 3. Oktober Studierende aus den europäischen Nachbarländern gemeinsam mit Politikern über aktuelle Probleme der Europapolitik diskutieren und in einem nachgebildeten Europarat Lösungsmöglichkeiten entwickeln.

Exklusiv für die Studierenden der ebs sowie Kuratoren und Förderer wird das ebs career forum 2003 angeboten, bei dem Studierende die Gelegenheit haben, sich am Mittwoch, 1. Oktober persönlich mit Vertretern von 37 Unternehmen unterschiedlichster Branchen über Karriere- und Berufschancen sowie Praktika und Diplomarbeitsthemen zu unterhalten.

Abgerundet wird die Veranstaltungswoche durch Kurse unter anderem in Rhetorik und Präsentationstechniken, die den Studierenden der ebs angeboten werden sowie die Vortragsreihe "Kunst und Unternehmen". Hier setzten sich Christiane zu Salm und Markus Schächter, Intendant des ZDF mit dem Bereich Kunst und Fernsehen auseinander.


Das 14. Wirtschaftssymposium vom 26. bis 27. September

Im Fokus des diesjährigen Wirtschaftssymposiums steht das Thema "Ethiconomics - Corporate Responsibility" mit der Frage, welche Voraussetzungen für die Entfaltung und Entwicklung von Ehtik im Zuge der Unternehmensgestaltung geschaffen werden müssen. Zentrale Punkte, die während des zweitägigen Symposiums mittels Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen behandelt werden, sind unter anderem:

Coporate Governance: Die Steuerungsstruktur wirtschaftlicher Transaktionen in und um die Unternehmen.

Sustainable Development: Nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität, unter Berücksichtigung ökologischer Gesichtspunkte.

Social Responsibility: Neue Formen des wirtschaftlichen Handelns.

Welche Aufgaben sich den Unternehmen hinsichtlich ihrer Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt stellen und welche Gestaltungsmöglichkeiten bei der Umsetzung dieser Aufgaben vorhanden sind, wird von hochkarätigen Referenten wie Dr. Wolfgang Reitzle, Vorsitzender des Vorstandes, Linde AG, und Schirmherr des Symposiums; sowie von Bruder Paulus Terwitte, Kapuzinerkloster Liebfrauen; Prof. Dr. Michael Hüther, Chefvolkswirt der Deka Bank AG; Dr. Marita Krämer, Vorstandsmitglied, Zürich Versicherung AG; Prof. Peter Ulrich, Institut für Wirtschaftsethik, Universität St.Gallen; Dr. Richard Pott, Vorstandsmitglied, Bayer AG; Dr. Wolfgang Zillessen, Geschäftsführer Deutschland, Deloitte Consulting GmbH; Dr. Lutz Raettig, Vorstandsvorsitzender, Morgan Stanley Bank AG; Robert Alzl, Vorstandsvorsitzender, Arabella Hotel Holding AG; und Dr. Burkhard Schwenker, Sprecher der Geschäftsführung, Roland Berger Strategy Consultants, diskutiert.

Informationen zum Programm und Anmeldeformulare: www.wirtschaftssymposium.de

Europe 2020 - Model European Council und Studenten für Europa - ein politisches Planspiel

Vom 29. September bis 1. Oktober und vom 2. bis 3. Oktober wandelt sich die ebs unter dem Motto "Europe 2020 - Challenges & Opportunities" in eine politische Landschaft, deren Akteure über 60 Studierende von verschiedenen europäischen Universitäten sowie Politiker aus dem Bereich der Europapolitik sind.

Während der beiden europapolitischen Veranstaltungen bilden die Studierenden nationale Delegationen, entsprechend der EU-Mitgliedsstaaten, wobei jeder Student Botschafter eines Landes, jedoch nicht des eigenen Landes ist.

Diskutiert werden aktuelle Themen der Europapolitik, so die Frage der Integration neuer Mitglieder, Reform der europäischen Institutionen und der Arbeitsraum Europa.

Ziel ist es, die Studierenden in die Rolle der Europapolitiker schlüpfen zu lassen und somit für die Probleme und Aufgaben innerhalb der Europäischen Integration zu sensibilisieren.

Schirmherren der beiden ineinandergreifenden Veranstaltungen sind Dr. Bernhard Vogel, ehemaliger Ministerpräsident der Länder Rheinland-Pfalz und Thüringen, sowie Romano Prodi, Präsident der EU-Kommission.

Nähere Informationen sowie Anmeldeformulare sind erhältlich über folgende Internetadresse: www.mec2000.de und www.sfe-congress.de


12. Bankenforum am 4. Oktober 2003 "Navigating through the economic crisis"

Unter der Schirmherrschaft von Roland Koch, Ministerpräsident des Landes Hessen, haben sich die für die Organisation zuständigen Studierenden das schwierige Feld der Wirtschaftskrise zum Thema auserkoren, das mit Fragestellungen wie "Klassische Finanzierung versus neue Finanzinstrumente", "Investment Banking - Quo vadis?", "Vermögensverwaltung und erfolgreiche Restrukturierung in schwierigen Zeiten?" und "Zurück zu den Kernkompetenzen: Privat- und Firmenkundengeschäfte" Antworten auf häufig gestellte Fragen sucht.

Durch Einzelvorträge und eine Podiumsdiskussion zum Thema "Are German banks able to compete in the global market?", die von Hermann Kutzer, Handelsblatt, moderiert wird, werden Trends und mögliche Strategien von Fachleuten aus der Bank- und Finanzwelt behandelt.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion sind: Dr. Theodor Weimer, Managing Director Investment Banking, Goldman Sachs; Wolfgang Matis, Head of Global Markets, Deutsche Bank AG; Paul Lerbinger, Head of Investment Banking Germany, Citigroup; Dr. Bernhard Brinker, Co-leader Corporate Finance Practice, McKinsey.

Weitere Referenten sind:

Helmut Ahr, Horváth & Partners; Prof. Dr. Jürgen Berblinger, Moody’s Deutschland GmbH; Dr. Johannes Bussmann, Booz Allen Hamilton; Katina Dorton, Morgan Stanley; Paul Hagen, HSBC Trinkaus & Burkhardt; Raimund Herden, Allianz;
Dr. Holger Kleingarn, Roland Berger; Dr. Hanns Alexander Klemm, Cazenove;
Achim Klüber, The Royal Bank of Scotland; Ludger Kübel-Sorger, Boston Consulting Group; John W. Mayne, JPMorgan;Patrick F. Schnitzer, Arthur D. Little Capital Partners Limited; Andreas Thümmler, Corporate Finance Partners;
Dietrich Voigtländer, DZ Bank; Dr. Ingo Wagner, Bain & Company.

Anmeldung für Studierende anderer Hochschulen sowie Unternehmensvertreter sind über folgende Internetadresse möglich: www.bankenforum.de

Wiebke Schöpper | idw
Weitere Informationen:
http://www.bankenforum.de
http://www.ebs.de
http://www.wirtschaftssymposium.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ballungsräume Europas
26.04.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

nachricht 200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin
26.04.2017 | AiF Projekt GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen

26.04.2017 | HANNOVER MESSE

Plastik – nicht nur Müll

26.04.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Seminar zu Einblicken in die unterschiedlichen Ebenen des 3D-Druckens und wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten - 2017

26.04.2017 | Seminare Workshops