Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROPEAN BUSINESS WEEK - an der ebs hat die Woche 9 Tage

22.09.2003


Veranstaltungswoche von Freitag, 27. September bis Samstag, 4. Oktober zu Themen aus Wirtschaft, Bank- und Finanzwelt, Politik und Kultur, mit bekannten Persönlichkeiten wie Markus Schächter, Intendant des ZDF und Dr. Reitzle, Linde AG


Unter dem Motto "bei uns hat die Woche 9 Tage" lädt die EUROPEAN BUSINESS SCHOOL (ebs) International University Schloß Reichartshausen in Oestrich-Winkel Studierende und Unternehmensvertreter vom 26. September bis 4. Oktober 2003 zu Symposien mit Workshops und Diskussionsrunden rund um Wirtschaft, Banken und Europapolitik ein.

Die beiden Säulen der Veranstaltungswoche "EUROPEAN BUSINESS WEEK", die auf dem Campus Schloß Reichartshausen in Oestrich-Winkel (bei Wiesbaden) stattfindet, bilden das Wirtschaftssymposium (26.-27. September) und das Bankenforum (4. Oktober), zu dem jeweils über 500 Studierende und Unternehmensvertreter aus dem ganzen Bundesgebiet erwartet werden.


Politischer Höhepunkt in der Mitte der Woche bildet die Veranstaltung "Europe 2020 - Model European Council", bei der vom 2. bis 3. Oktober Studierende aus den europäischen Nachbarländern gemeinsam mit Politikern über aktuelle Probleme der Europapolitik diskutieren und in einem nachgebildeten Europarat Lösungsmöglichkeiten entwickeln.

Exklusiv für die Studierenden der ebs sowie Kuratoren und Förderer wird das ebs career forum 2003 angeboten, bei dem Studierende die Gelegenheit haben, sich am Mittwoch, 1. Oktober persönlich mit Vertretern von 37 Unternehmen unterschiedlichster Branchen über Karriere- und Berufschancen sowie Praktika und Diplomarbeitsthemen zu unterhalten.

Abgerundet wird die Veranstaltungswoche durch Kurse unter anderem in Rhetorik und Präsentationstechniken, die den Studierenden der ebs angeboten werden sowie die Vortragsreihe "Kunst und Unternehmen". Hier setzten sich Christiane zu Salm und Markus Schächter, Intendant des ZDF mit dem Bereich Kunst und Fernsehen auseinander.


Das 14. Wirtschaftssymposium vom 26. bis 27. September

Im Fokus des diesjährigen Wirtschaftssymposiums steht das Thema "Ethiconomics - Corporate Responsibility" mit der Frage, welche Voraussetzungen für die Entfaltung und Entwicklung von Ehtik im Zuge der Unternehmensgestaltung geschaffen werden müssen. Zentrale Punkte, die während des zweitägigen Symposiums mittels Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen behandelt werden, sind unter anderem:

Coporate Governance: Die Steuerungsstruktur wirtschaftlicher Transaktionen in und um die Unternehmen.

Sustainable Development: Nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität, unter Berücksichtigung ökologischer Gesichtspunkte.

Social Responsibility: Neue Formen des wirtschaftlichen Handelns.

Welche Aufgaben sich den Unternehmen hinsichtlich ihrer Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt stellen und welche Gestaltungsmöglichkeiten bei der Umsetzung dieser Aufgaben vorhanden sind, wird von hochkarätigen Referenten wie Dr. Wolfgang Reitzle, Vorsitzender des Vorstandes, Linde AG, und Schirmherr des Symposiums; sowie von Bruder Paulus Terwitte, Kapuzinerkloster Liebfrauen; Prof. Dr. Michael Hüther, Chefvolkswirt der Deka Bank AG; Dr. Marita Krämer, Vorstandsmitglied, Zürich Versicherung AG; Prof. Peter Ulrich, Institut für Wirtschaftsethik, Universität St.Gallen; Dr. Richard Pott, Vorstandsmitglied, Bayer AG; Dr. Wolfgang Zillessen, Geschäftsführer Deutschland, Deloitte Consulting GmbH; Dr. Lutz Raettig, Vorstandsvorsitzender, Morgan Stanley Bank AG; Robert Alzl, Vorstandsvorsitzender, Arabella Hotel Holding AG; und Dr. Burkhard Schwenker, Sprecher der Geschäftsführung, Roland Berger Strategy Consultants, diskutiert.

Informationen zum Programm und Anmeldeformulare: www.wirtschaftssymposium.de

Europe 2020 - Model European Council und Studenten für Europa - ein politisches Planspiel

Vom 29. September bis 1. Oktober und vom 2. bis 3. Oktober wandelt sich die ebs unter dem Motto "Europe 2020 - Challenges & Opportunities" in eine politische Landschaft, deren Akteure über 60 Studierende von verschiedenen europäischen Universitäten sowie Politiker aus dem Bereich der Europapolitik sind.

Während der beiden europapolitischen Veranstaltungen bilden die Studierenden nationale Delegationen, entsprechend der EU-Mitgliedsstaaten, wobei jeder Student Botschafter eines Landes, jedoch nicht des eigenen Landes ist.

Diskutiert werden aktuelle Themen der Europapolitik, so die Frage der Integration neuer Mitglieder, Reform der europäischen Institutionen und der Arbeitsraum Europa.

Ziel ist es, die Studierenden in die Rolle der Europapolitiker schlüpfen zu lassen und somit für die Probleme und Aufgaben innerhalb der Europäischen Integration zu sensibilisieren.

Schirmherren der beiden ineinandergreifenden Veranstaltungen sind Dr. Bernhard Vogel, ehemaliger Ministerpräsident der Länder Rheinland-Pfalz und Thüringen, sowie Romano Prodi, Präsident der EU-Kommission.

Nähere Informationen sowie Anmeldeformulare sind erhältlich über folgende Internetadresse: www.mec2000.de und www.sfe-congress.de


12. Bankenforum am 4. Oktober 2003 "Navigating through the economic crisis"

Unter der Schirmherrschaft von Roland Koch, Ministerpräsident des Landes Hessen, haben sich die für die Organisation zuständigen Studierenden das schwierige Feld der Wirtschaftskrise zum Thema auserkoren, das mit Fragestellungen wie "Klassische Finanzierung versus neue Finanzinstrumente", "Investment Banking - Quo vadis?", "Vermögensverwaltung und erfolgreiche Restrukturierung in schwierigen Zeiten?" und "Zurück zu den Kernkompetenzen: Privat- und Firmenkundengeschäfte" Antworten auf häufig gestellte Fragen sucht.

Durch Einzelvorträge und eine Podiumsdiskussion zum Thema "Are German banks able to compete in the global market?", die von Hermann Kutzer, Handelsblatt, moderiert wird, werden Trends und mögliche Strategien von Fachleuten aus der Bank- und Finanzwelt behandelt.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion sind: Dr. Theodor Weimer, Managing Director Investment Banking, Goldman Sachs; Wolfgang Matis, Head of Global Markets, Deutsche Bank AG; Paul Lerbinger, Head of Investment Banking Germany, Citigroup; Dr. Bernhard Brinker, Co-leader Corporate Finance Practice, McKinsey.

Weitere Referenten sind:

Helmut Ahr, Horváth & Partners; Prof. Dr. Jürgen Berblinger, Moody’s Deutschland GmbH; Dr. Johannes Bussmann, Booz Allen Hamilton; Katina Dorton, Morgan Stanley; Paul Hagen, HSBC Trinkaus & Burkhardt; Raimund Herden, Allianz;
Dr. Holger Kleingarn, Roland Berger; Dr. Hanns Alexander Klemm, Cazenove;
Achim Klüber, The Royal Bank of Scotland; Ludger Kübel-Sorger, Boston Consulting Group; John W. Mayne, JPMorgan;Patrick F. Schnitzer, Arthur D. Little Capital Partners Limited; Andreas Thümmler, Corporate Finance Partners;
Dietrich Voigtländer, DZ Bank; Dr. Ingo Wagner, Bain & Company.

Anmeldung für Studierende anderer Hochschulen sowie Unternehmensvertreter sind über folgende Internetadresse möglich: www.bankenforum.de

Wiebke Schöpper | idw
Weitere Informationen:
http://www.bankenforum.de
http://www.ebs.de
http://www.wirtschaftssymposium.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen
23.08.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Logistikmanagement-Konferenz 2017
23.08.2017 | Universität Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie