Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROPEAN BUSINESS WEEK - an der ebs hat die Woche 9 Tage

22.09.2003


Veranstaltungswoche von Freitag, 27. September bis Samstag, 4. Oktober zu Themen aus Wirtschaft, Bank- und Finanzwelt, Politik und Kultur, mit bekannten Persönlichkeiten wie Markus Schächter, Intendant des ZDF und Dr. Reitzle, Linde AG


Unter dem Motto "bei uns hat die Woche 9 Tage" lädt die EUROPEAN BUSINESS SCHOOL (ebs) International University Schloß Reichartshausen in Oestrich-Winkel Studierende und Unternehmensvertreter vom 26. September bis 4. Oktober 2003 zu Symposien mit Workshops und Diskussionsrunden rund um Wirtschaft, Banken und Europapolitik ein.

Die beiden Säulen der Veranstaltungswoche "EUROPEAN BUSINESS WEEK", die auf dem Campus Schloß Reichartshausen in Oestrich-Winkel (bei Wiesbaden) stattfindet, bilden das Wirtschaftssymposium (26.-27. September) und das Bankenforum (4. Oktober), zu dem jeweils über 500 Studierende und Unternehmensvertreter aus dem ganzen Bundesgebiet erwartet werden.


Politischer Höhepunkt in der Mitte der Woche bildet die Veranstaltung "Europe 2020 - Model European Council", bei der vom 2. bis 3. Oktober Studierende aus den europäischen Nachbarländern gemeinsam mit Politikern über aktuelle Probleme der Europapolitik diskutieren und in einem nachgebildeten Europarat Lösungsmöglichkeiten entwickeln.

Exklusiv für die Studierenden der ebs sowie Kuratoren und Förderer wird das ebs career forum 2003 angeboten, bei dem Studierende die Gelegenheit haben, sich am Mittwoch, 1. Oktober persönlich mit Vertretern von 37 Unternehmen unterschiedlichster Branchen über Karriere- und Berufschancen sowie Praktika und Diplomarbeitsthemen zu unterhalten.

Abgerundet wird die Veranstaltungswoche durch Kurse unter anderem in Rhetorik und Präsentationstechniken, die den Studierenden der ebs angeboten werden sowie die Vortragsreihe "Kunst und Unternehmen". Hier setzten sich Christiane zu Salm und Markus Schächter, Intendant des ZDF mit dem Bereich Kunst und Fernsehen auseinander.


Das 14. Wirtschaftssymposium vom 26. bis 27. September

Im Fokus des diesjährigen Wirtschaftssymposiums steht das Thema "Ethiconomics - Corporate Responsibility" mit der Frage, welche Voraussetzungen für die Entfaltung und Entwicklung von Ehtik im Zuge der Unternehmensgestaltung geschaffen werden müssen. Zentrale Punkte, die während des zweitägigen Symposiums mittels Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen behandelt werden, sind unter anderem:

Coporate Governance: Die Steuerungsstruktur wirtschaftlicher Transaktionen in und um die Unternehmen.

Sustainable Development: Nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität, unter Berücksichtigung ökologischer Gesichtspunkte.

Social Responsibility: Neue Formen des wirtschaftlichen Handelns.

Welche Aufgaben sich den Unternehmen hinsichtlich ihrer Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt stellen und welche Gestaltungsmöglichkeiten bei der Umsetzung dieser Aufgaben vorhanden sind, wird von hochkarätigen Referenten wie Dr. Wolfgang Reitzle, Vorsitzender des Vorstandes, Linde AG, und Schirmherr des Symposiums; sowie von Bruder Paulus Terwitte, Kapuzinerkloster Liebfrauen; Prof. Dr. Michael Hüther, Chefvolkswirt der Deka Bank AG; Dr. Marita Krämer, Vorstandsmitglied, Zürich Versicherung AG; Prof. Peter Ulrich, Institut für Wirtschaftsethik, Universität St.Gallen; Dr. Richard Pott, Vorstandsmitglied, Bayer AG; Dr. Wolfgang Zillessen, Geschäftsführer Deutschland, Deloitte Consulting GmbH; Dr. Lutz Raettig, Vorstandsvorsitzender, Morgan Stanley Bank AG; Robert Alzl, Vorstandsvorsitzender, Arabella Hotel Holding AG; und Dr. Burkhard Schwenker, Sprecher der Geschäftsführung, Roland Berger Strategy Consultants, diskutiert.

Informationen zum Programm und Anmeldeformulare: www.wirtschaftssymposium.de

Europe 2020 - Model European Council und Studenten für Europa - ein politisches Planspiel

Vom 29. September bis 1. Oktober und vom 2. bis 3. Oktober wandelt sich die ebs unter dem Motto "Europe 2020 - Challenges & Opportunities" in eine politische Landschaft, deren Akteure über 60 Studierende von verschiedenen europäischen Universitäten sowie Politiker aus dem Bereich der Europapolitik sind.

Während der beiden europapolitischen Veranstaltungen bilden die Studierenden nationale Delegationen, entsprechend der EU-Mitgliedsstaaten, wobei jeder Student Botschafter eines Landes, jedoch nicht des eigenen Landes ist.

Diskutiert werden aktuelle Themen der Europapolitik, so die Frage der Integration neuer Mitglieder, Reform der europäischen Institutionen und der Arbeitsraum Europa.

Ziel ist es, die Studierenden in die Rolle der Europapolitiker schlüpfen zu lassen und somit für die Probleme und Aufgaben innerhalb der Europäischen Integration zu sensibilisieren.

Schirmherren der beiden ineinandergreifenden Veranstaltungen sind Dr. Bernhard Vogel, ehemaliger Ministerpräsident der Länder Rheinland-Pfalz und Thüringen, sowie Romano Prodi, Präsident der EU-Kommission.

Nähere Informationen sowie Anmeldeformulare sind erhältlich über folgende Internetadresse: www.mec2000.de und www.sfe-congress.de


12. Bankenforum am 4. Oktober 2003 "Navigating through the economic crisis"

Unter der Schirmherrschaft von Roland Koch, Ministerpräsident des Landes Hessen, haben sich die für die Organisation zuständigen Studierenden das schwierige Feld der Wirtschaftskrise zum Thema auserkoren, das mit Fragestellungen wie "Klassische Finanzierung versus neue Finanzinstrumente", "Investment Banking - Quo vadis?", "Vermögensverwaltung und erfolgreiche Restrukturierung in schwierigen Zeiten?" und "Zurück zu den Kernkompetenzen: Privat- und Firmenkundengeschäfte" Antworten auf häufig gestellte Fragen sucht.

Durch Einzelvorträge und eine Podiumsdiskussion zum Thema "Are German banks able to compete in the global market?", die von Hermann Kutzer, Handelsblatt, moderiert wird, werden Trends und mögliche Strategien von Fachleuten aus der Bank- und Finanzwelt behandelt.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion sind: Dr. Theodor Weimer, Managing Director Investment Banking, Goldman Sachs; Wolfgang Matis, Head of Global Markets, Deutsche Bank AG; Paul Lerbinger, Head of Investment Banking Germany, Citigroup; Dr. Bernhard Brinker, Co-leader Corporate Finance Practice, McKinsey.

Weitere Referenten sind:

Helmut Ahr, Horváth & Partners; Prof. Dr. Jürgen Berblinger, Moody’s Deutschland GmbH; Dr. Johannes Bussmann, Booz Allen Hamilton; Katina Dorton, Morgan Stanley; Paul Hagen, HSBC Trinkaus & Burkhardt; Raimund Herden, Allianz;
Dr. Holger Kleingarn, Roland Berger; Dr. Hanns Alexander Klemm, Cazenove;
Achim Klüber, The Royal Bank of Scotland; Ludger Kübel-Sorger, Boston Consulting Group; John W. Mayne, JPMorgan;Patrick F. Schnitzer, Arthur D. Little Capital Partners Limited; Andreas Thümmler, Corporate Finance Partners;
Dietrich Voigtländer, DZ Bank; Dr. Ingo Wagner, Bain & Company.

Anmeldung für Studierende anderer Hochschulen sowie Unternehmensvertreter sind über folgende Internetadresse möglich: www.bankenforum.de

Wiebke Schöpper | idw
Weitere Informationen:
http://www.bankenforum.de
http://www.ebs.de
http://www.wirtschaftssymposium.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE