Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgsrezepte für Existenzgründer in den USA und Deutschland

04.06.2003


Erstklassig besetzte transatlantische Konferenz an der Universität Erfurt im September



Was macht den amerikanischen Markt für Unternehmensgründungen so attraktiv: Sind es die niedrigen Steuern, interessante Rechtsformen für junge Unternehmen, ist es die rasche, unbürokratische Bereitstellung von Fördermitteln oder ganz einfach nur die kalifornische Sonne, die dazu beiträgt, dass das Silicon Valley trotz Zusammenbruch der New Economy immer noch blüht? Last but not least: Was können wir von den Amerikanern lernen, um unsere wirtschaftliche Entwicklung voranzutreiben?

... mehr zu:
»Existenzgründung


Diesen und anderen Fragen widmet sich am 4. September 2003 die Deutsch-Amerikanische Konferenz "Local Heroes in the Global Village. Globalization and New Entrepreneurship Policies", ausgerichtet von der Universität Erfurt unter der Leitung von der Forschungsdozentin Dr. Heike Grimm und Professor Dietmar Herz in Kooperation mit Professor David Audretsch, Indiana University, und Charles Wessner, The National Academies.
Auf der erstklassig besetzten, transatlantischen Konferenz stellen US-amerikanische und deutsche Experten aus Wissenschaft, Politik und Unternehmensberatung Förderkonzepte und -inhalte für neue und junge Unternehmen in beiden Ländern vor.

Darüber hinaus wird diskutiert werden, inwiefern globale Veränderungen bisherige Instrumente der Gründungsförderung tangieren und Nachbesserungen in der Förderung notwendig machen.

Die geladenen Referenten, darunter James Turner (U.S. Congress, Washington D.C.), Reinhard von Hennigs (Anwaltskanzlei Nelson Mullins, Atlanta), Professor Paul Reynolds (Babson College, Massachusetts/ London Business School), Professor Rolf Sternberg (Universität zu Köln), Albrecht Bochow (Industrial Investment Council, Detroit) und viele andere, analysieren bundesstaatliche und regionale Ansätze der Förderung von Start-ups im deutsch-amerikanischen Vergleich. Auf dieser Grundlage sollen Best-Practice-Beispiele zur modernen und effizienten Förderung junger Unternehmen entwickelt werden.

Die Konferenz dient zur Vertiefung von Kontakten zwischen deutschen und amerikanischen Unternehmern, Beratern und Wissenschaftlern und als Plattform für zukünftige Projekte und Kooperationen. Im Anschluss an die Konferenz wird deshalb ein Unternehmerabend mit gemeinsamen Abendessen stattfinden, auf dem die Teilnehmer die Referenten persönlich kennen lernen und Informationen zur Existenzgründungsförderung einholen bzw. diskutieren können.

Schirmherr beider Veranstaltungen ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit. Jungunternehmer und Existenzgründer sowie Wissenschaftler und Praktiker aus Wirtschaft, Politik und Verbänden sowie anderen Einrichtungen sind herzlich eingeladen, mitzudiskutieren, ihre Erfahrungen einzubringen und Kontakte zu knüpfen.

Kontakt: Dr. Heike Grimm Tel.: 0361-7374937

Jens Panse | idw

Weitere Berichte zu: Existenzgründung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mobile Kommunikations- und Informationstechnik im Einsatz – 11. Essener Tagung
07.02.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks
16.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics