Technikumsgalvanik: Neue Anlage für Entwicklungsarbeiten

Mit der hochflexiblen Technikumsgalvanik können am Institut für Galvano- und Oberflächentechnik Solingen GmbH (IGOS) Entwicklungsarbeiten durchgeführt werden. Der Maßstab der Anlage ist so gewählt, dass die Testläufe auf große Produktionsanlagen übertragbar sind: Die nutzbaren Maße sind 300 x 370 x 500 mm (Länge, Breite, Tiefe) bei Badvolumina von 60 bis 150 l. Alle galvanischen Schritte sind rechnergestützt und können über eine S5-Siemens-SPS-Prozesssteuerung frei programmiert werden. Parameter wie Badtemperatur, Dosierungen, Warenbewegung etc. sind am Monitor visualisierbar. Wichtige Messgrößen und Betriebsabläufe werden simultan erfasst, so dass man bei Bedarf die gleichen Beschichtungsergebnisse reproduzieren kann.

Die Technikumsgalvanik ist zweireihig angeordnet mit insgesamt 43 Stationen und automatischem Fahrwagen (Traglast 50 kg) für Gestell- und Trommelbetrieb. Die Bäder, z.B. alkalisch/sauer, cyanidisch und chromhaltig, und 20 Badstationen aus verschiedenen Materialien (PP, PVDF, Edelstahl) können frei gewählt werden.

Am IGOS bestehen umfassende Untersuchungsmöglichkeiten, die erzielten Ergebnisse schnell zu prüfen und entsprechende Optimierungen vorzunehmen sowie die Elektrolytparameter mit Hilfe der chemischen Analytik regelmäßig zu überwachen.

Institut für Galvano- und Oberflächentechnik Solingen GmbH
Tel.: +49 212 2494-700
Fax: +49 0212 2494-715
Grünewalder Straße 29 – 31
D-42657 Solingen
info@igos-gmbh.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie

Dieses Fachgebiet umfasst wissenschaftliche Verfahren zur Änderung von Stoffeigenschaften (Zerkleinern, Kühlen, etc.), Stoffzusammensetzungen (Filtration, Destillation, etc.) und Stoffarten (Oxidation, Hydrierung, etc.).

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Trenntechnologie, Lasertechnologie, Messtechnik, Robotertechnik, Prüftechnik, Beschichtungsverfahren und Analyseverfahren.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Älteste Karbonate im Sonnensystem

Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde. Ein 2019 in Norddeutschland niedergegangener Meteorit enthält Karbonate, die zu den ältesten im Sonnensystem überhaupt zählen und zugleich einen Nachweis der…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen