Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schweinezellen für Patienten mit Diabetes?

23.04.2003


Einladung zum 6. Minisymposium Xenotransplantation


mit Round-Table-Diskussion und Pressegespräch am 9. Mai 2003


Seit Ende des Jahres 2002 gibt es geklonte Schweine, die gentechnisch so verändert sind, dass ihre Zellen und Organe besser für den Menschen verträglich wären, seit Anfang 2003 gibt es solche Tiere auch in Deutschland. In Neuseeland wurden Schweinezellen auf Diabetiker übertragen, um ihre Krankheit zu heilen, allerdings nur mit geringem Erfolg. Was bedeutet das für die klinische Anwendung der Xenotransplantation? Können Diabetiker wirklich eines Tages durch die Transplantation von Insulin produzierenden Schweinezellen geheilt werden? Wird es möglich, tierische Organe auf den Menschen zu transplantieren, um den Mangel an Spenderorganen auszugleichen? Kann sichergestellt werden, dass bei einer Xenotransplantation, das heißt der Übertragung von Zellen, Geweben oder Organen auf den Menschen, keine krankmachenden Mikroorganismen übertragen werden?

Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Xenotransplantation (DAX) veranstaltet am 9. Mai 2003 zum sechsten Mal seit 1998 das Minisymposium Xenotransplantation, in diesem Jahr erstmals gemeinsam mit der Deutschen Transplantationsgesellschaft (DTG). Erwartet werden rund 50 Fachleute aus Forschung und Klinik, die Erfolge in der Forschung zur Realisierbarkeit und Virussicherheit der Xenotransplantation diskutieren. Außerdem werden die Perspektiven der Xenotransplantation verglichen mit den Möglichkeiten und Grenzen der Stammzellforschung.


Wissenschaftler, Ärzte, interessierte Laien und Journalisten - die Einladung für das Pressespräch um 12.00 Uhr erfolgt gesondert - sind herzlich zum Symposium eingeladen. Beginn ist 9.00 Uhr im Hörsaal des Robert Koch-Instituts. Um 17.00 Uhr findet eine Round-Table-Diskussion statt, die die bisherigen klinischen Xenotransplantationen kritisch analysiert.

Die Teilnehmer der Round-Table-Diskussion sind

Dr. Joachim Denner, Robert Koch-Institut,
Leiter der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Xenotransplantation,
Prof. Dr. Claus Hammer, Universität München,
Leiter der Sektion Xenotransplantation der Deutschen Transplantationsgesellschaft,
Dr. Ralf R. Tönjes, Paul-Ehrlich-Institut,
Leiter der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Xenotransplantation, und
Prof. Karin Ulrichs, Universität Würzburg
Leiterin der Sektion Xenotransplantation der Deutschen Transplantationsgesellschaft.

Die an einer Teilnahme Interessierten werden gebeten, sich mit beigefügtem Antwortfax oder per E-Mail anzumelden.


Pressestelle des Robert Koch-Instituts
Nordufer 20, 13353 Berlin
Tel.: +49 (0)1888/754-2239
Fax: +49 (0)1888/754-2265
E-Mail: Presse@rki.de



------------------------------------------------------------


Anmeldung zum 6. Minisysmposium Xenotransplantation


Robert Koch-Institut

Pressestelle

Fax 01888-754-2265

E-Mail presse@rki.de


O Ich komme zum Symposium
O Ich komme nur zur Round-Table-Diskussion
O Ich komme zum Pressegespräch
(es wird noch eine gesonderte Einladung zum Pressegespräch geben)


Name ....................................................
....................................................

Einrichtung/
Redaktion ....................................................
....................................................


Heidrun Wothe | idw
Weitere Informationen:
http://www.rki.de/AKTUELL/DAX/DAX.HTM
http://www.rki.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive

Nanoinjektion steigert Überlebensrate von Zellen

22.02.2017 | Physik Astronomie