Mit Lasertechnik zu definierten Flüssigkeitsstrahlen

Forschern von der Universität Bordeaux ist die Entwicklung einer neuen Methode zur Herstellung feinster Flüssigkeitsstrahlen – so genannter Jets – gelungen. Die Wissenschaftler stellen dazu eine Emulsion aus Wasser, Alkohol, Toluol und Seife her, die sich durch eine sehr geringe Oberflächenspannung der entstehenden Phasengrenzflächen auszeichnet. Im Anschluss wird eine horizontale Grenzfläche der Mischung senkrecht mit einem Laserstahl beschossen. Übersteigt dabei der Strahlungsdruck der Lichtquelle ein bestimmtes Maß wird die Grenzschicht instabil und das obere Medium dringt in Form eines Mikro-Jets in das untere Medium ein. Die Forscher sind der Überzeugung, dass ihre Technologie zur Erzeugung von Flüssigkeitsstrahlen mit definierten Eigenschaften führen kann, wie sie beispielsweise in Tintenstrahldruckern oder bei bestimmten Operationstechniken benötigt werden.

Phys. Rev. Lett. 90, 144503

Université Bordeaux 1
Herr Alexis Casner
351, cours de la Libération
F-33405 TALENCE Cedex
casner@cpmoh.u-bordeaux.fr

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie

Dieses Fachgebiet umfasst wissenschaftliche Verfahren zur Änderung von Stoffeigenschaften (Zerkleinern, Kühlen, etc.), Stoffzusammensetzungen (Filtration, Destillation, etc.) und Stoffarten (Oxidation, Hydrierung, etc.).

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Trenntechnologie, Lasertechnologie, Messtechnik, Robotertechnik, Prüftechnik, Beschichtungsverfahren und Analyseverfahren.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Anti-Aging-Medikament Rapamycin

…verbessert Immunfunktion dank Endolysosomen. Schutz vor Zunahme entzündungsfördernder Faktoren im Alter. Rapamycin gilt als vielversprechendes Anti-Aging-Medikament, das die Gesundheit im Alter verbessert und den altersbedingten Rückgang der Immunfunktion mildert. Eine…

Textile Innovationen für die ambulante Gesundheitsversorgung

Therapiewissenschaftler*innen der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) untersuchen den Einsatz von Zukunftstechnologien für ein gelingendes Altern. In einem neuen Projekt mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)…

Mit künstlicher Intelligenz die Kernspin-Bildgebung beschleunigen

Heidelberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickelten mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern einen Algorithmus für die Magnetresonanztomographie (MRT), der aus deutlich weniger Daten als bisher hochwertige Bilder erstellen kann. Das könnte die…

Partner & Förderer