Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Musik, aber sicher!

13.11.2002


Erstmals digitales Wasserzeichen für Audiodaten frei verfügbar / Internationale Konferenz zum Vertrieb von digitalen Audiodaten in Darmstadt



Unternehmen der Musikbranche wie auch freischaffende Künstler suchen derzeit nach sicheren Wegen, Ihre Kompositionen über das Netz zu vertreiben. Auf der einen Seite ermöglichen neue Technologien die Interaktion mehrerer Komponisten bei der Bearbeitung und Nutzung digitaler Musikdaten. Andererseits rückt diese Nutzung der Daten in verteilten Systemen die Problematik eines effektiven Urheberrechtsschutzes in den Vordergrund. Ziel ist es, den Urheberschutz zu wahren, Missbrauch zu vermeiden und die Audio-Daten gleichzeitig als Trägermedium für Zusatzinformationen zu nutzen. Verfügbare Verfahren wie die digitalen Wasserzeichen waren bislang meist aufwändige Programmierungen und demnach zu teuer, um sie in den Produktionsprozess beispielsweise eines freischaffenden Künstlers einzubinden. Das Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD stellt ein PlugIn zur freien Verfügung, mit dem digitale Wasserzeichen in Audio-Dateien eingebettet und wieder ausgelesen werden können. Ab 11. Dezember 2002 kann das ACWA VST-PlugIn kostenfrei heruntergeladen werden (http://www.wedelmusic.org). Damit kann das Sicherheitsverfahren beispielsweise für den Vertrieb von Songs und anderer Musikstücke von allen Interessierten getestet und verwendet werden.



Voraussetzung für die Nutzung der Software ist die sogenannte VST-Schnittstelle (Virtual Studio Technologie® eingetragene Marke der Steinberg Media Technologies AG). Das PlugIn lässt sich nicht nur reibungslos in die professionelle Produktionskette einfügen, sondern kann auch in jeder Software zur Soundbearbeitung verwendet werden, die mit einer VST-Schnittstelle ausgestattet ist. Zum erstenmal steht damit ein System zur Verfügung, dass mit gängiger Software zusammen arbeitet um Wasserzeichen einzubetten. Pro Audio-Datei lässt sich ein digitales Wasserzeichen mit einer vorgegebenen Länge und Qualität einlesen. Gleichzeitig mehrere und längere Wasserzeichen, die robuster gegenüber Manipulationen sind, können in der Vollversion in die Audio-Datei integriert werden.

Der offizielle Startschuss für den Download des innovativen
PlugIns fällt im Rahmen der

International Conference for Web Delievering of Music Scores (WedelMusic 2002)
Zeit: 9. bis 11. Dezember 2002,
Ort: Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, Fraunhoferstraße 5, 64283 Darmstadt

Die dreitägige Konferenz findet nach 2001 zum zweiten Mal statt. Nach der Begrüßung durch Christoph Busch vom Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung zeigen internationale Experten die neusten Forschungsergebnisse im Bereich der interaktiven Musik. WedelMusic stellt ein neuartiges Konzept dar, durch das zum Beispiel Theater, Orchester, Musikschulen, Bibliotheken, Musikläden oder Musiker auf vielfältige Art und Weise mit Musik interagieren können. Musikstücke lassen sich neu arrangieren, Aufführungen planen oder der Vertrieb der digitalen Daten kostengünstig organisieren. Zu den Schwerpunkten gehören auch in diesem Jahr das Thema Sicherheit und im Besonderen der Urheberschutz. Der Vertrieb von Musik über das Netz, neue Arrangements oder die parallele Nutzung von Musikstücken erhöhen zwangsläufig die Anfälligkeit für die missbräuchliche Verwendung. Neben den Technologien für eine effiziente Distribution spielen die Absicherung der Vertriebskette und die genannten digitalen Wasserzeichen eine wichtige Rolle. In diesem Zusammenhang diskutieren mehrere Vorträge das gesamte Management der Nutzungs- und Urheberrechte im multimedialen Bereich (Digital Rights Management). Darüber hinaus werden Themen wie Audio-Kodierung, die Vereinheitlichung für Suchabfragen von Musikstücken oder die Musikausbildung über das Internet in verschiedenen Vorträgen vorgestellt und diskutiert.

Die Konferenzteilnahme ist kostenfrei, allerdings eine Anmeldung zwingend erforderlich. Wir möchten Sie bitten, sich möglichst bis zum 3. Dezember 2002 per E-Mail (Bernad.Lukacin@igd.fhg.de) oder telefonisch (06151/155-146) anzumelden.

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.wedelmusic.org/wedelmusic2002/
http://www.inigraphics.net

Weitere Berichte zu: Graphische Datenverarbeitung Wasserzeichen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?
16.01.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht 14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“
12.01.2017 | BusinessForum21

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

16.01.2017 | Architektur Bauwesen

Herzforschung - Neue Katheterklappe in Tübingen entwickelt

16.01.2017 | Medizintechnik