Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

8. Operationskurs Lippen-Kiefer-Gaumenspalten am 26. und 27. September

18.09.2002


Rostocker Universitätsklinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie wird Europäisches Ausbildungszentrum

Die Rostocker Universitätsklinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie hat von der Europäischen Gesellschaft für Kranio-Maxillofaziale Chirurgie den Auftrag erhalten, im zweijährigen Rhythmus Kurse für Assistenzärzte aus ganz Europa zu organisieren und zu veranstalten. Diese Kurse setzen hohe Standards für die fachliche Ausbildung der Ärzte voraus und sollen dazu beitragen, die Ausbildung europaweit zu vereinheitlichen. Bundesweit haben neben Rostock noch die Universitätskliniken in Hannover und Freiburg diesen Status erreicht.
Die Rostocker sind damit zum Ausbildungszentrum für die chirurgische Behandlung von Patienten mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten und kraniofazialen Anomalien ernannt worden.
Schon seit Jahren wird alle zwei Jahre in Rostock ein Operationskurs in Kombination mit einem Wissenschaftlichen Symposium zum Thema "Behandlung von Patienten mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten" durchgeführt. So wird auch in diesem Jahr der achte Kurs veranstaltet, zu dem ausgewiesene Wissenschaftler eingeladen worden sind. Am ersten Tag wird Herr Prof. Dr. Dr. A. Hemprich aus Leipzig über die chirurgischen Möglichkeiten der Förderung des Oberkieferwachstums bei diesen Patienten berichten und Oberarzt Priv.-Doz. Dr . Dr. Kai-Olaf Henkel aus der Rostocker Universitätsklinik wird über die Möglichkeiten des Verschlusses der angeborenen Knochenlücke referieren, bei der nach neuesten Erkenntnissen eine Transplantation von Knochen des Beckens zum Kiefer nicht mehr notwendig ist.
Am folgenden Tag wird dann durch Video-Liveübertragung jeder der beiden international hoch akkreditierten Referenten eine Operation der von ihm beschriebenen Art demonstrieren. Durch Audio-Verbindung können von den Kursteilnehmern jederzeit Fragen an die Operateure gestellt werden, die wiederum individuell beantwortet werden können.

Direkt im Anschluss an dieses bereits traditionelle Symposium wird danach am 27. und 28. September zum ersten Mal im Auftrag der Europäischen Gesellschaft der englischsprachige Didactic Course ausgerichtet werden, in dem über die besten heute bekannten Möglichkeiten referiert werden wird, wie Patienten mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte erfolgreich zu behandeln sind. Ein Hauptaugenmerk wird darauf gerichtet sein, wie der Lippenverschluss sowie die Nasenspitzenhebung bereits im Säuglingsalter mit gutem Erfolg möglich ist. Hierzu haben sich Teilnehmer aus acht verschiedenen Ländern Europas sowie aus Indien angemeldet. An diesen letzten zwei Tagen wird sowohl in Vorlesungsseminaren das theoretische Rüstzeug erarbeitet, als auch in Laborkursen an Kunststoffmasken das Erlernte praktisch angewandt. Zum Abschluss wird auch hier von Operateuren der Rostocker Universitätsklinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie eine entsprechende Operation per Video-Liveübertragung in den Hörsaal überspielt werden, in dem die Teilnehmer somit das aktuelle Operationsvorgehen "hautnah" verfolgen können.
Die Rostocker freuen sich sehr über die Auszeichnung, die sie auf diese Art jetzt auch von der Europäischen Gesellschaft erhalten haben - sind sie doch schon seit vielen Jahren auch von der Nordamerikanischen Fachgesellschaft als korrespondierende Klinik anerkannt worden.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Karsten Gundlach
T: 0381 494 6550
E-Mail: Karsten.Gundlach@med.uni-rostock.de

Dr.-Ing. Karl-Heinz Kutz | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten