Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aachen: Innovatives Gebäudekonzept mit Erdwärme

30.07.2002


Staatssekretärin Probst kommt am 09.08.02 zur Einweihung

Vernünftig sind energiesparende Gebäudekonzepte nicht nur aus Sicht des Klimaschutzes. Auch in wirtschaftlicher Hinsicht machen sie Sinn. Innovation pur bietet ein Neubaukomplex an der Schurzelter Straße in Aachen. Dort entsteht gegenwärtig eine Solarsiedlung. Unser Gebäude stellt im Rahmen des Gesamtvorhabens so etwas wie das Eingangstor.

Es handelte sich um ein Verwaltungs- und Bürogebäude, das als Passivhaus errichtet, seinen restlichen Wärme- und Klimakältebedarf aus dem Boden bezieht. Die gesamte Nutzfläche des Komplexes beträgt 2100 m2. Zu seiner Versorgung wurden 28 Erdwärmesonden mit einer Tiefe von jeweils 43 m abgeteuft. Die Lage und Ausrichtung des Sondenfeldes wurde u. a. mit Hilfe eines Thermal Response Tests ermittelt.

Geothermische Response-Tests (GRT) liefern über eine in einer Probebohrung fertig eingebaute Erdwärmesonde Daten über die Wärmeleitfähigkeit des Untergrunds. Der Hauptvorteil eines solchen mit mobilen Messeinheiten durchgeführten Tests ist, dass Informationen über die Gesamt Bohrlochlänge gesammelt werden können, einschließlich der Einbeziehung der Bohrlochverfüllung. GRT-Verfahren wurden in den letzten Jahren in internationaler Zusammenarbeit zwischen Forschungseinrichtungen und Industrie entwickelt. Sie bieten Planern eine erhöhte Sicherheit bei der Auslegung von geothermischen Großanlagen und somit eine hohe Betriebssicherheit.

Die Bereitstellung der Heizenergie erfolgt über eine erdgekoppelte Wärmepumpe, die Klimakälte wird direkt aus dem Boden bezogen. Der Einbau einer aufwendigen und energieverzehrenden Klimakälteanlage konnte komplett entfallen. Strom wird lediglich für die Antriebe von Wärmepumpe und der sowieso notwendigen Umwälzpumpen benötigt. Bei einem Energieeinsatz von jährlich 19 MWh stellt die geothermische Anlage 133 MWh zur Versorgung des Gebäudes bereit. Die Planung der Haustechnik übernahm einer der späteren Nutzer des Gebäudes, die VIKA Ingenieurgesellschaft selbst, für Bau und Planung des geothermischen Teils lagen in den Händen der EWS Erdwärme-Systemtechnik, Delbrück.

Die offizielle Inbetriebnahme der Anlage an der Schurzelter Straße in Aachen erfolgte erfolgt am 09.08.2002 ab 11.00 Uhr durch die Staatssekretärin im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Simone Probst.

Auf unserer Homepage "Unser energischer Planet" im Internet-Portal http://www.geothermie.de finden Sie weitere Informationen zum Projekt ( u. a. eine Auswahl von Abbildungen zum o. a. Vorhaben: http://www.geothermie.de/aachen-bilderdienst.htm) und zur Geothermie im allgemeinen.

Werner Bussmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.geothermie.de

Weitere Berichte zu: Erdwärmesonde Gebäudekonzept MWh Wärmepumpe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz
17.02.2017 | Universität Hohenheim

nachricht ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet
17.02.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung