Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung der deutschen Gesellschaft für Photographie: "Das digitale Bild - Bildung des Digitalen"

17.05.2002


Welche Möglichkeiten bieten digital erstellte photographische Bilder in Ausbildung, Technik und Kultur? Diese Frage ist Gegenstand einer Tagung, die unter dem Titel "Das digitale Bild - Bildung des Digitalen" steht und von den Sektionen "Bild", "Bildung und Weiterbildung" sowie "Wissenschaft und Technik" der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) organisiert wurde. Sie findet am 25. und 26. Mai im Hörsaal der Georg-Simon-Ohm Fachhochschule in Nürnberg (Wassertorstraße 10) statt.

Referenten aus Wissenschaft und Forschung sowie aus der Praxis, aber auch Lehrende geben Einblicke in den digitalen Alltag und Ausblicke auf digitale Möglichkeiten und Entwicklungen. So werden sich - neben anderen - Dr. Peter V. Brinkemper und Dr. Christian Gapp aus der Sicht des Theoretikers, Prof. Dr. Hans Brümmer und Dr. Treiber aus der Sicht des Wissenschaftlers, Prof. Gottfried Jäger und Prof. Jürgen Schopper aus der Sicht des Hochschullehrers sowie Wiebke Leister aus der Sicht der photographischen Praxis mit dem Thema beschäftigen. Die Tagung beginnt am 25. Mai um 9.30 Uhr (vgl. nachfolgendes Programm).

Begleitend zur der Tagung der DGPh wird in der Galerie der Hochschule eine Ausstellung der Junioren des Bundes Freischaffender Fotodesigner (BFF) gezeigt, die am 24. Mai um 19 Uhr eröffnet wird (Ausstellungsfoyer, Wassertorstraße 10).

Rückfragen richten Sie bitte an Prof. Michael Jostmeier, Tel. 0911/5880-2631.


Tagungsprogramm

Freitag, 24. Mai 2002

19.00 Uhr Ausstellungseröffnung
BFF Junioren"

Samstag, 25. Mai 2002

9.30 Uhr Begrüßung
Prof. R. Gerd Lindemann, Dekan Fachbereich Gestaltung
Prof. Gottfried Jäger, stellv. Vorsitzender der DGPh

9.45 Uhr Dr. Peter V. Brinkemper
"Digitalisierung und Intermedialität"

10.15 Uhr Achim Rösch
"Digi-Tal ist überall"

10.45 Uhr Pause

11.15 Uhr Dr. Martin Knapp
"Virtuelle Fotografie oder:
Vom Fotografen zum Bildermacher"

Mittagspause

13.30 Uhr Wolfram Steinberg
"Die Beschleunigung des Nachrichtenbildes
durch die Digitalisierung"

14.00 Uhr Dr. Christian Gapp
"Digitale versus analoge Welt"

Dr. Helmut Treiber
"Bildqualität Film-Digital"

Prof. Dr. Hans Brümmer
"Auflösungsprobleme in der digitalen Photographie"

15.00 Uhr Pause

15.30 Uhr Prof. Gottfried Jäger
"Wege der Photographieausbildung"

Wiebke Leister
"Möglichkeiten der Photographieausbildung
in England"

Prof. Dr. Henning Freiberg
"Digitales Bild - Bildung in der digitalen Bilderwelt"

16.30 Uhr Prof. Jürgen Schopper
"Das Foto als virtueller Raum"

17.00 Uhr Schlusswort
Prof. R. Gerd Lindemann, Dekan Fachbereich Gestaltung

Sonntag, 26. Mai 2002

10.30 Uhr Photostudio:
Workshop "Digitale Studiophotographie"
Mode, Portrait, Stil

Videostudio:
Filmvorführung "Ohm-Rolle"
Video- und Animationsfilme der Studenten


Die Referenten

Dr. Peter V. Brinkemper, DGPh
Jahrgang 1956, Studium der Germanistik und Philosophie an der Universität Bonn. Autor wissenschaftlicher und journalistischer Publikationen zur Musik, Literatur und Photographie. Herausgeber von " World Media Park, Globale
Kulturvermarktung heute "Mitarbeiter bei www.telepolis.de.
Erich-Stenger-Preisträger der DGPh 1996.

Achim Rösch
Studioleiter maul-belser Studios (Bertelsmann AG)
daneben Consulting- und Engineeringtätigkeiten für Photoindustrie, Ausbilder der Ausbilder, Tätigkeiten in verschiedenen Verbänden. Seit Ende 1995 Projektleiter Digitalphotographie bei maul-belser Studios.

Dr. Martin Knapp
Dr. Martin Knapp beschäftigt sich als Fachjournalist seit vielen Jahren mit dem Thema der digitalen Photographie. Neben verschiedenen Büchern erscheinen seine Artikel in zahlreichen Fachzeitschriften. Seine Firma BetterNet zählt zu den großen Content Providern im Fachgebiet Photographie. Als Mitbegründer und Vorsitzender des "Arbeitskreises Digitale Fotografie" (adf) steht er in engem Kontakt sowohl mit den Herstellern digitaler Bildtechnologie als auch mit den Anwendern. Sein persönliches Interesse gilt in den letzten Jahren der fotorealistischen 3D-Grafik.

Wolfram Steinberg, DGPh
Photograph für verschiedene Nachrichtenagenturen, seit zwei Jahren Bildchef der Nachrichtenagentur AP Deutschland, Frankfurt/M, zuständig für Deutschland, Österreich, Schweiz und große Teile Osteuropas.

Dr. Christian Gapp, DGPh
Von 1979 bis 1990 Physik-Studium und Promotion. Schwerpunkte im Studium: zuerst Astronomie, anschließend Elementarteilchenphysik. Diplom und Promotion bei einem Experiment am CERN. Dabei Beschäftigung mit elektronischer Bildverarbeitung/Mustererkennung. Seit 1990 verschiedene IT-Aufgaben in der Industrie. Derzeit beschäftigt bei einem Software-Dienstleister als Berater, darüber hinaus tätig als selbstständiger Kommunikationsberater.

Dr. Helmut Treiber
Gebürtiger Nürnberger, Studium der Physik und Promotion in Erlangen. 27 Jahre Berufstätigkeit bei Agfa-Gevaert Laborgeräte München, davon 10 Jahre als Leiter von Forschung und Entwicklung.

Prof. Dr. Hans Brümmer, DGPh
Geboren 1937. Studium der Elektrotechnik in Hannover und Braunschweig. Leiter der Entwicklungsabteilung für Luftfahrtgeräte sowie einer Laborabteilung für Dienstleistungsautomaten. 1975 bis 2001 Professor an der Fachhochschule Hannover. Arbeitsgebiete: Industrieelektronik, Mikroprozessortechnik, Grundlagen der Informationstechnik. Gastprofessur in China.

Prof. Gottfried Jäger, DGPh
Geboren 1937. Studium Photoingenieurwesen in Köln. 1960 Fachlehrer, 1973 Professor für Photographie an der Fachhochschule Bielefeld. Seit 1967 kunsttheoretische und -praktische Arbeiten zur Generativen Photographie und Apperativen Kunst. Herausgeber und Autor zahlreicher Bücher und Texte zur Photographie.


Wiebke Leister, DGPh
Wiebke Leister studierte von 1992-1999 Kommunikationsdesign mit dem Schwerpunkt Photographie an der Universität Essen/Gesamthochschule. 1995-96 DAAD-Stipendium und Studium der Photographie am London College of Printing. Seit 2000 Studium MPh/PhD am
Royal College of Art, London. Herbert-Schober-Preisträgerin der DGPh 1998.

Prof. Dr. Henning Freiberg
Universitätsprofessor für Kunstpädagogik an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig mit dem Schwerpunkt Medien-Kunst-Pädagogik. Zur Zeit 1.Vizepräsident der HBK. 1985 Wissenschaftliche Beratung des Kultusministeriums für Neue Technologien und digitale Medien in der Ästhetischen Erziehung. Zahlreiche Veröffentlichungen und Vorträge zur Problematik des Umgangs mit den neuen digitalen Bildmedien in Bildung und Erziehung.

Prof. Jürgen Schopper
Er war als freier Computeranimator und als Production Designer für Film und TV Produktionen tätig, ehe er 1995 bei der Hollywood-Produktion "Independence Day" als Computer Animation Artist beschäftigt war. Als Visual Effects Supervisor und Creative Director bei ARRI Digital Film betreut er ausschließlich Spielfilmproduktionen und Großevents. Neben Artikeln für Magazine und Fachzeitschriften sind von ihm auch zwei Bücher erschienen. Seit 2001 Professor für Video und Computeranimation an der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule in Nürnberg.

Rückfragen richten Sie bitte an Prof. Michael Jostmeier, Tel. 0911/5880-2631.

Thoralf Dietz | idw

Weitere Berichte zu: DGPh Photographie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten