Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologischer Fortschritt und seine Finanzierbarkeit

17.04.2002


Auf dem 2. International Symposium MULTIDETECTOR SPIRAL CT (18. - 20. April 2002 in Starnberg) werden die neuesten Entwicklungen der Mehrschicht (Multidetektor) Spiral Computertomographie von ausgewiesenen und international anerkannten Experten aus Deutschland, Europa, den USA und Asien diskutiert. Dabei sollen nicht "technische Spielereien" präsentiert werden, vielmehr steht der Nutzen für den einzelnen Patienten und die Krankheitsvorsorge der Bevölkerung im Vordergrund, wobei auch die Aspekte der Finanzierbarkeit kritisch diskutiert werden.

Die Computertomographie wurde vor 30 Jahren in die Medizin eingeführt und hat schon seit langem einen festen Platz als zentrale Methode für die Diagnostik. In den letzten drei Jahrzehnten hat sich das medizinische Wissen deutlich ausgeweitet, und die Technologie wurde nachhaltig verbessert. Als letzter Schritt der technologischen Entwicklung ist die "Multidetektor Spiral CT" zu betrachten, die 1998 eingeführt wurde. Bei diesen Verfahren konnten bislang vier Schichten des menschlichen Körpers gleichzeitig untersucht werden - gegenüber den bisher verfügbaren Systemen ein gewaltiger Fortschritt. Dieser Fortschritt kommt den Patienten unmittelbar zugute: die Untersuchung wurde etwa achtmal schneller. Dadurch sind Bewegungsstörungen weitgehend auszuschließen, so dass auch schnellbewegte Organe wie das Herz detailgenau dargestellt werden können. Auch Gefäße wie die des Gehirns, des Herzens oder der Niere können nicht-invasiv dargestellt werden. Schwerverletzte oder schwerkranke Patienten sind nach einer sehr kurzen Zeit von etwa 30 Sekunden zu untersuchen, wobei große Körperabschnitte, z.B. die ganze Lunge und der ganze Bauchraum, gleichzeitig dargestellt werden. Die Patienten können damit sehr schnell einer zielgerichteten Therapie zugeführt werden und werden nicht zusätzlich belastet.

Die Zahl der Detektorreihen wurde wiederum, jetzt bis auf 16 Detektorzeilen, vermehrt. Damit ist ein weiterer Schritt in eine noch schonendere und genauere Diagnostik möglich geworden. Auf dem Symposium werden die technischen Grundlagen, informationstechnischen Verarbeitungsmöglichkeiten und klinischen Anwendungen der neuen Technologie erörtert. Durch intelligente Verfahren der Bilderzeugung und -nachverarbeitung kann die Strahlenexposition für die Patienten zum Teil drastisch reduziert werden. Die Richtlinien und Bemühungen der Europäischen Gemeinschaft zur Dosisbegrenzung in der Computertomographie werden erörtert. Mit modernen Computertechniken können dreidimensionale Visualisierungen vorgenommen werden, so dass z. B. der Dickdarm von innen betrachtet werden kann (virtuelle Koloskopie). Gefäße aller Körperabschnitte sind nicht-invasiv (ohne Katheter) genauestens darzustellen, und auch Funktionen, wie z. B. die Durchblutung des Gehirns, können sichtbar gemacht werden. Auch für die Erkrankungen der Lunge und des Bauchraumes erweist sich die Mehrschichtcomputertomographie als extrem wertvoll. Ein neues Feld ist die Früherkennung von bösartigen Tumoren und Erkrankungen der Herzkranzgefäße. Die Darstellung der Arteriosklerose der Herzkranzgefäße, des Dickdarmkrebses und seiner Vorläufer sowie des Lungenkrebses gehören zu diesen neuen Möglichkeiten.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Institut für Klinische Radiologie,
Klinikum der Universität München, Telefon 089-7095-2570

S. Nicole Bongard | idw
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenchen.de

Weitere Berichte zu: Computertomographie Finanzierbarkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin
26.04.2017 | AiF Projekt GmbH

nachricht 123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert
26.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Seminar zu Einblicken in die unterschiedlichen Ebenen des 3D-Druckens und wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten - 2017

26.04.2017 | Seminare Workshops

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Bestrahlung bei Hirntumoren? Eine neue, verlässlichere Einteilung erleichtert die Entscheidung

26.04.2017 | Medizin Gesundheit