Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einladung zur Pressekonferenz am 22.1.02 vom Verein GesichtZeigen!

18.01.2002


Der Verein Gesicht Zeigen! lädt ein zur:

... mehr zu:
»CineStar »Zivilcourage

Pressekonferenz und Präsentation des neuen Spots "Mut proben"
am Dienstag, den 22.01.2002, um 10:15 Uhr
im CineStar am Potsdamer Platz / Sony-Center / Kino 5


Gesicht Zeigen! Aktion weltoffenes Deutschland e.V. präsentiert den aktuellen Kinospot "Mut proben". Der Spot, der ab Februar 2002 in rund 800 Kinos gezeigt wird, wirbt auf anschauliche, eindrückliche und humorvolle Weise für Zivilcourage und ein mutiges Eintreten gegen Gewalt.

Bei "Mut proben" handelt es sich bereits um den dritten Kinospot, den Gesicht Zeigen! seit Gründung im August 2000 der Öffentlichkeit präsentieren kann. Der Verein möchte durch diese Form der medialen Kampagnentätigkeit besonders Jugendliche ansprechen. Gesicht Zeigen! hat es sich zum Ziel gemacht, aufzuklären, Mut zu machen und für Zivilcourage einzutreten.

Finanziert wurde der Spot zu großen Teilen durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, durch die Sponsoren cine plus Media Service und mediaWays und Sachsponsoren aus der Berliner Filmszene.

Ablauf:

10:30 Uhr Begrüßung durch Uwe-Karsten Heye, 1. Vorsitzender von Gesicht Zeigen!
Präsentation des Kinospots "Mut proben"

Anschließend Redebeiträge von:
  • Dr. Christine Bergmann, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • Michael Dörfler, Regisseur und Drehbuchautor

Im Anschluss zeigen wir Ihnen den Spot gerne noch einmal.

Ab 11:00 Uhr besteht die Gelegenheit zu Einzelgesprächen.

Wir bitten Sie hierzu an die Bar des CineStars direkt im Foyer des Kino 5. Wir haben die Form des Presse-gesprächs gewählt. Lange Reden vom Podium werden vermieden, stattdessen besteht nach kurzen Redebeiträgen für alle Beteiligten die Gelegenheit zu Gesprächen, Interviews und Photos.
Getränke stehen an der Bar des CineStars selbstverständlich für Sie bereit. Der Spot wird auf Beta für TV-Teams vorhanden sein und auf VHS für die anderen Pressevertreter.

Ferner werden anwesend sein:
Thandiwe Braun - Hauptdarstellerin; Victor Calero - Hauptdarsteller;
Benedict Neuenfels - Kamera;
Jörg Schulze - produktion2/schöne filme; Sophia Oppermann - Geschäftsführerin Gesicht Zeigen!,
Frank Evers - GF cine plus Media Service; Claudia Burkhardt - Pressesprecherin mediaWays;
Till Malchow - GF Töchter und Söhne

Sophia Oppermann /Geschäftsführerin
Gesichtzeigen! Aktion weltoffenes Deutschland e.V.

Antwort erbeten an Faxnummer: 030 – 280 44 784
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung unter Tel: 030 – 280 44 785

mediaWays größter deutscher IP-Business Provider nach der Deutschen Telekom, unterstützt die Aktion "Gesicht Zeigen!" und ist einer der Sponsoren des neuen Spots "Mut
proben". Der Spot wird ab Februar in rund 800 Kinos zu sehen sein und wird der Öffentlichkeit am 22. Januar 2002 im CineStar am Potsdamer Platz in Berlin vorgestellt.

Die Filmszene, gedreht in einer Berliner S-Bahn, hat die Botschaft: Zivilcourage ist lernbar. Dem Zuschauer wird auf anschauliche und humorvolle Weise vermittelt, dass Eigenschaften wie Mut und Zivilcourage in alltäglichen Situationen eingeübt werden können. Hinter der Kamera stand Spielfilmkameramann Benedict Neuenfels, der bereits mit
Regisseuren wie Wim Wenders und Dominik Graf gearbeitet hat und für seine Arbeiten mit dem Deutschen Kamerapreis und dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet wurde.

| mediaWays

Weitere Berichte zu: CineStar Zivilcourage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 48V im Fokus!
09.05.2018 | Haus der Technik

nachricht „Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn
18.05.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

Tagung »Anlagenbau und -betrieb der Zukunft«

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Wie Immunzellen Bakterien mit Säure töten

18.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics