Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesundheit und Ernährung - eine kleine Reise durch unser Verdauungssystem

12.11.2001


Prof. Dr. Joachim Mössner, Chef der Gastroenterologie in Leipzig


Der Verdauungstrakt des Mensche


Am 17. November 2001 veranstaltet die Gastroliga e.V. einen bundesweiten Aktionstag zur Ernährung. Ein nicht unbeträchtlicher Teil des Gesundheitsbudgets muss für die Behandlung von ernährungsbedingten Erkrankungen ausgegeben werden. Prof. Dr. med. Joachim Mössner, Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik II der Universität Leipzig und namhafter Gastroenterologe, weiß ein Lied davon zu singen. Er hat in seiner Sprechstunde und in seiner Klinik mit Patienten zu tun, die z. T. schwere Krankheiten haben, mit ausgelöst durch die typische mitteleuropäische Kost mit zu viel Fleisch, zu viel Fett, Süßigkeiten und Alkohol, verbunden oft noch mit Nikotin und wenig Bewegung. Als Gastroenterologe behandelt Prof. Mössner Krankheiten des Verdauungstraktes. Dazu gehören Speiseröhre, Magen, Bauchspeicheldrüse, Leber, Galle, Dickdarm und Dünndarm.

 Prof. Mössner erläutert die möglichen Folgen falscher Ernährung:

Beginnen wir mit der Speiseröhre. Fast jeder kennt das Sodbrennen, das einen nach einem fetten Essen unweigerlich überfällt. Manche leiden dauerhaft unter Sodbrennen. Der Mediziner spricht dann von der Refluxkrankheit, die mit Medikamenten oder einer speziellen Operation behandelt werden muss. Unbehandelt kann der ständige Säureangriff auf die Speiseröhre zum Speiseröhrenkrebs führen.

Von der Speiseröhre gelangt die Nahrung in den Magen, wo sie mit Magensäften durchmischt und an den Darm abgegeben wird. Je "schwerer" die Nahrung ist, desto länger liegt sie im Magen. "Das Essen liegt mir schwer im Magen", ist ein Seufzer, den schon viele ausgestoßen haben, wenn Gänsebraten oder Eisbein ein unangenehmes Völlegefühl verursachen. Durch zu stark gesalzene oder zu viel geräucherte Kost wird sogar die Entstehung von Magenkrebs begünstigt.

Wenn die Nahrung vom Magen in den Dünndarm gelangt ist, kommt die Bauspeicheldrüse ins Spiel. Sie sondert ein Sekret in den Dünndarm ab, das Nahrungsbestandteile aufspaltet. Insbesondere übermäßiger Alkoholgenuss kann zu Entzündungen der Bauchspeicheldrüse bis hin zu Bauchspeicheldrüsenkrebs führen.

Mit dem Dünndarm über die Gallenwege verbunden ist die größte Drüse des menschlichen Körpers, die Leber. Mit der Gallenblase hat sie eine beherrschende Stellung bei allen Abbau- und Umbauvorgängen der Nahrungsstoffe im Körper. Bei vielen "meldet" sich die Galle nach zu fetter Kost. Gallensteine und Entzündungen sind die Langzeitfolgen ihrer chronischen Überbeanspruchung. Bekannter als die Bauchspeicheldrüsenentzündung durch krankhaften Alkoholgenuss ist die Leberzirrhose, die meist tödlich endet..

Aus dem Dünndarm gelangt die Nahrung in den Dickdarm. Zu ballaststoffarmes Essen wird schlecht durch den Darm "transportiert", so dass es zu künstlichen Ausstülpungen, den sogenannten "Divertikeln" kommt. Diese können sich entzünden (Divertikulitis) und nicht geringe Schmerzen verursachen (linksseitige Blinddarmentzündung). Auch an der Entstehung von Darmkrebs ist fette, ballaststoffarme Ernährung mitbeteiligt.

Prof Mössner empfiehlt deshalb die Kost der Mittelmeerländer mit viel Obst und frischem Gemüse sowie pflanzlichen Fetten, wenig Fleisch. Damit sichert man die Aufnahme der notwendigen Vitamine und Ballaststoffe. Auch ein Gläschen Wein kann nicht schaden. Für Zwischendurch kann es der berühmte Apfel sein. Mit dieser Ernährung beugt man nicht nur dem Risiko von Krankheiten des Verdauungstraktes vor, sondern auch der Arteriosklerose mit ihren Folgeerkrankungen Schlaganfall und Herzinfarkt.

Dr. Bärbel Adams | idw

Weitere Berichte zu: Dünndarm Speiseröhre

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"
19.02.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Brücke, die sich dehnen kann

20.02.2018 | Architektur Bauwesen

Wenn Elektronen Walzer tanzen

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Forscherteam identifiziert eine neue Klasse von Biokatalysatoren im Abbau mariner Kohlenhydrate

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics