Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spezial-Seminar Zukunftsstrategie, optimale Finanzierung und Nachfolgeregelungen in medizintechnischen Unternehmen

12.09.2001


Informationsveranstaltung Günnewig Hotel Bristol Bonn


ZUM THEMA

1999 gab es 76.000 Unternehmensübernahmen. Diese Unternehmen beschäftigen 966.000 Mitarbeiter. Bis zum Jahr 2004 stehen etwa 380.000 Nachfolgeregelungen an.

31,4 % der Nachfolgesituationen werden durch plötzliches Ausscheiden (Tod) ausgelöst. Die unvorbereitete Nachfolgesituation löst häufig großen wirtschaftlichen Schaden aus. Insolvenzverfahren als Fehler einer fehlenden Notfallplanung sind keine Ausnahme.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung stellt sich für viele Unternehmen die Frage nach der Zukunftsstrategie. Welchen Stellenwert haben Flexibilität, Schnelligkeit, Innovation und Mitunternehmertum? Von 1970 bis 2000 hat sich die Weltproduktion verdreifacht. Einfach zu produzierende Produkte werden künftig den Weltmarkt überschwemmen. Die Anzahl der Anbieter erhöht sich durch die Globalisierung dramatisch.

Wie stellen sich medizintechnische Unternehmen auf diese Entwicklung ein? Es gilt verstärkt, Synergien mit anderen zu nutzen. Kooperationen und Allianzen sind auf dem Vormarsch.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung stellt sich vermehrt die Frage der Unternehmensfinanzierung. 28.000 Unternehmensinsolvenzen pro Jahr beweisen, dass Unternehmen die für den Geschäftsbetrieb erforderlichen Mittel nicht beschaffen können. Strategische Veränderungen erfordern häufig erhöhten Mittelbedarf. Nachfolgesituationen führen ebenso oft zu finanziellen Belastungen (Erbschaftssteuern, Pflichtteilsansprüche, Abfinden weichender Erben etc.).

Nicht oder mit einem schlechten Rating versehene Unternehmen werden zukünftig nur noch zu ungünstigen Konditionen oder überhaupt nicht mehr durch Kreditinstitute finanziert werden. Wie können sich Unternehmen auf diese neue Entwicklung einstellen? Welche Möglichkeiten einer kostengünstigen und zukunftsorientierten Finanzierung gibt es?


INHALT
  • Strategische Unternehmensentwicklung – passend zum Unternehmen und zum Unternehmer
  • Fusionen und Kooperationen medizintechnischer Unternehmen
  • Verändertes Risikomanagement der Kreditinstitute und neues Firmenkundenrating: Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung
  • Finanzierung des Mittelstandes
  • Neue Wege der Finanzierung für medizintechnische Unternehmen
  • Gestaltungsmöglichkeiten der Unternehmensnachfolge
  • Plenumsdiskussion


PROGRAMM

Moderation: Joachim M. Schmitt, Geschäftsführer, MedInform, Berlin

09.00 Uhr Empfang/Kaffee

09.30 Uhr Begrüßung und Einführung in die Thematik

09.40 Uhr Strategische Unternehmensentwicklung – passend zum Unternehmen und zum UnternehmerDr. Ing. Dirk Knips, KNIPS & FRIEDMANN Unternehmensberatung AG, Oberkirch

10.25 Uhr Fusionen und Kooperationen medizintechnischer Unternehmen Rechtsanwalt Dr. Peter Wendt, WHITE & CASE FEDDERSEN, Rechtsanwälte, Notare, Steuerberater, Frankfurt/Main

11.00 Uhr Kaffeepause

11.15 Uhr Verändertes Risikomanagement der Kreditinstitute und neues Firmenkundenrating: Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung Dr. Michael Munsch, Vorstand, Creditreform Rating AG

11.55 Uhr Finanzierung des Mittelstandes Frank Peter Eloy, Mitglied des Vorstandes, Landesbanken/Girozentrale, Saarbrücken

12.30 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr Neue Wege der Finanzierung für medizintechnische Unternehmen - Möglichkeiten der Eigenkapitalbeschaffung - Mezzanine-Kapital - Optimale Fremdfinanzierung Marco Bernecker, Investmentmanager, BHF Private Equity GmbH, Frankfurt/Main

14.30 Uhr Gestaltungsmöglichkeiten der Unternehmensnachfolge Wirtschaftsberater Karl August Niggemann, Institut für Wirtschaftsberatung Karl A. Niggemann & Partner GmbH, Meinerzhagen

15.00 Uhr Plenumsdiskussion


TERMIN

Donnerstag, den 25. Oktober 2001, 9.00 Uhr


VERANSTALTUNGSORT

Günnewig Hotel Bristol Bonn Prinz-Albert-Straße 2 53113 Bonn Telefon: (02 28) 26 98-0 Telefax: (02 28) 26 98-2 22

Anfahrtsskizze im Internet: http://www.guennewig.de/


TEILNAHMEGEBÜHR

Die Teilnahmegebühr beträgt 345,00 € zuzüglich 16 % MWSt. Inbegriffen sind Mittagessen, Sitzungsgetränke sowie die Sitzungsunterlagen. Die Teilnahmegebühr wird nach Erhalt der Rechnung ohne jeden Abzug fällig.


ANMELDUNG

bis spätestens 12. Oktober 2001

Anmeldeformular zum Ausdrucken (pdf-Format)

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

MedInform behält sich den Wechsel von Dozenten und/oder Verschiebungen bzw. Änderungen im Programmablauf vor. Muss eine Veranstaltung aus Gründen, die MedInform zu vertreten hat, ausfallen, so werden lediglich bereits gezahlte Teilnahmegebühren erstattet. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

Stornierung:

Wird eine Anmeldung nicht spätestens fünf Werktage vor dem Veranstaltungsbeginn schriftlich widerrufen, so wird die volle Teilnahmegebühr auch bei Nichtteilnahme fällig.

| BVMed

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mobile Kommunikations- und Informationstechnik im Einsatz – 11. Essener Tagung
07.02.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks
16.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics