Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pro und kontra Sonne

19.02.2001


Symposium "Licht und Gesundheit" mit öffentlicher Podiumsdiskussion

Die Technische Universität Berlin veranstaltet am 22. und 23. Februar 2001 unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Heinrich Kaase, Leiter des Fachgebiets Lichttechnik der TU Berlin, das 2. Symposium "Licht und Gesundheit", das durch zwei bemerkenswerte Ereignisse geprägt ist:

200 Jahre UV-Strahlung
Am 22. Februar 1801 - also genau vor 200 Jahren - entdeckte der Naturforscher Johann Wilhelm Ritter (1776 bis 1810) die ultravioletten Strahlen. Angeregt durch Versuche des Astronomen Friedrich Wilhelm Herschel mit Infrarot-Strahlung experimentierte J. W. Ritter mit spektral zerlegtem Sonnenlicht. In einer kurzen Mitteilung in den Annalen der Physik 1801 beschreibt er seine Ergebnisse zur Entdeckung der ultra-violetten Strahlung. Das Interesse daran war damals nicht besonders groß, so dass die Versuche eher als Kuriosität gewertet wurden. Ihre Bedeutung erkannte man erst sehr viel später; sie nimmt bis heute ständig zu.

Das Jahrhundert des Photons


Mit dem 1. Januar 2001 begann das Jahrhundert des Photons. So wurde es von BMBF und VDI in der Deutschen Agenda "Optische Technologien für das 21. Jahrhundert" ausgerufen, nachdem im 20. Jahrhundert das Elektron im Mittelpunkt angewandter Forschung stand. Neben dem IT-Spezialisten wird in Zukunft der OT-Experte in nahezu allen technischen Bereichen gefragt sein. Hierzu wird in besonderem Maße auch das Thema Gesundheit gehören. Licht zum Heilen wird seit dem Altertum verwendet, aber gesicherte Anwendungen stehen erst am Anfang, so dass dieses Symposium einen Beitrag zum Thema OT für die Gesundheit liefern kann. Hierzu gehören nicht nur phototherapeutische Anwendungen, sondern auch lichttechnische und photobiologische Anforderungen für die Beleuchtung von Innenräumen.

Das Programm des 2. Symposiums "Licht und Gesundheit" ist so angelegt, dass die Strahlungswirkungen über bzw. auf die Haut und auch das Auge behandelt werden. Besonderer Höhepunkt ist die öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema "Pro und kontra Sonne". Dazu möchten wir Sie herzlich einladen:

Zeit: am Donnerstag, dem 22. Februar 2001, um 19.00 Uhr
Ort: TU Berlin, Mathematikgebäude, Straße des 17. Juni 135, Hörsaal MA 005, 10623 Berlin

Als Moderator konnte dafür der bekannte Wissenschaftsjournalist des Senders Freies Berlin, Herr Dr. h.c. E. Schibber gewonnen werden.

Als Experten für beide Fraktionen diskutieren:
Prof. Dr. med. Eckhard Breitbart, Dermatologisches Zentrum, Krankenhaus Buxtehude, Mitglied der Strahlenschutzkommission;


Prof. Dr. med. Malte Bühring, Universitätsklinikum Benjamin Franklin Berlin, einziger Lehrstuhlinhaber für Naturheilkunde in Deutschland;
Dr. rer. nat. Wolfgang Kemmer, Ministerialbeamter im Bundesumweltministerium, Mitglied der Strahlenschutzkommission;
Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. Jürgen Kleinschmidt, Institut für medizinische Balneologie und Klimatologie der Universität München;
Prof. Dr. med. Walter Lechner, Allergie- und Hautklinik Norderney, Dermatologe und Internist, Schwerpunkt Heliotherapie;
Prof. Dr. med. Friedrich Schroepl, Gauting, Photodermatologe und
Dr. rer. nat. Manfred Steinmetz, Institut für Strahlenhygiene im Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim.

Der Eintritt zur Podiumsdiskussion ist frei.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern Prof. Dr. rer. nat. Heinrich Kaase, Institut für Elektronik und Lichttechnik, Fachgebiet Lichttechnik, Tel.: 030/314-22401, Fax: -22161, E-Mail: elli@ee.tu-berlin.de

Diese Medieninformation finden Sie auch im World Wide Web unter der Adresse:
http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2001/pi33.htm

Ramona Ehret | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften