Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kontrolle im Netz

07.05.2001


Eine umfassende Überwachung der Telekommunikation und auch des E-Mail-Verkehrs sieht der Entwurf einer "Telekommunikationsüberwachungsverordnung" (TKÜV) vor, der im März erstmals im Bundesrat verhandelt wurde. Danach müssen Internetprovider möglicherweise über Monate alle Mails und sonstigen Bewegungen im Internet verfolgen und speichern, um dann bei entsprechender Anordnung die aufgezeichnete Kommunikation an Polizei-, Strafverfolgungs-, Finanz- oder Verfassungsschutzbehörden auszuhändigen.

Die geplante Verordnung veranlasst Rechtswissenschaftler der Westfälischen Wilhelms-Universität am 11. Mai 2001 in Münster zu einer Tagung über "Die neue Telekommunikationsüberwachungsverordnung - Innere Sicherheit auf Kosten von Netzbürgern und Providern?". Ziel des Symposiums ist es, die geplanten Abhörauflagen des Bundeswirtschaftsministeriums aus rechtlicher und wirtschaftlicher Sicht kritisch unter die Lupe zu nehmen. Veranstalter sind das Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht sowie das Institut für Kriminalwissenschaften der Universität Münster in Verbindung mit der Datenschutzbeauftragten des Landes Nordrhein-Westfalen.

Der rechtlich umstrittene Eingriff in das Fernmeldegeheimnis und die nach Ansicht der Veranstalter "pauschale Verdächtigung der Netzbesucher" bieten hinreichenden Grund, sich kritisch mit dem Problem der "Inneren Sicherheit" und der Frage zu befassen, wie viel Sicherheit ein Rechtsstaat und seine Bürger verkraften können und wollen. Ein erster Entwurf für eine Telekommunikationsüberwachungsverordnung aus dem Frühjahr 1998 war nach heftigen Protesten von Verbänden und Datenschützern wieder auf Eis gelegt worden.

Die Verordnung hat nach Ansicht von Prof. Dr. Bernd Holznagel vom münsterschen Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht aber auch erheblich wirtschaftliche Auswirkungen, denn die finanziellen Lasten der Überwachung werden auf die Internetprovider abgewälzt. In den Niederlanden, wo die Zugangsanbieter zum Netz bereits zur
Anschaffung von Überwachungsgeräten gezwungen sind, rechnet der dortige Branchenverband mit einem Konkurs von einem Drittel der Provider als Folge der zusätzlichen Kostenbelastungen.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

... mehr zu:
»Internetprovider »Medienrecht

Norbert Frie |

Weitere Berichte zu: Internetprovider Medienrecht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik