Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größte Wirtschaftsbibliothek der Welt ist Knowledge Partner des Global Economic Symposium auf Schloss Plön

03.09.2008
Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften versorgt globale Ideenschmiede mit ökonomischer Spezialliteratur - Weltweit größte Wirtschaftsbibliothek ist Knowledge Partner internationaler Arbeitsgruppen

Vom 4. bis zum 5. September 2008 findet in der Fielmann Akademie Schloss Plön das erste Global Economic Symposium (GES) statt. Veranstalter sind das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) und die Landesregierung Schleswig-Holstein.

Erwartet werden über 300 hochkarätige Köpfe aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Die Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (ZBW) mit Sitz in Kiel und Hamburg übernimmt als Knowledge Partner des GES die Informationsversorgung mit ökonomischer Forschungsliteratur. Die ZBW ist mit über vier Millionen Publikationen in gedruckter und elektronischer Form und 24.800 abonnierten Zeitschriften der weltweit größte Informationsdienstleister für Wirtschaftsthemen.

Für zwei intensive Arbeitstage werden sich vom 4. bis zum 5. September 2008 auf dem Plöner Schloss mitten in der Holsteinischen Schweiz über 300 führende Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zusammenfinden, um zentrale Menschheitsfragen zu diskutieren. Darunter auch die Nobelpreisträger George A. Akerlof, Michael Spence, Robert Mundell, Richard Ernst und Daniel L. McFadden. In verschiedenen Arbeitsgruppen sollen Antworten auf Fragen gefunden wie: Wie reagieren wir auf den Klimawandel? Wie fördern wir den sozialen Ausgleich? Oder: Wie profitieren alle von der Globalisierung?

Damit die Symposiumsteilnehmerinnen und -teilnehmer während ihrer Arbeit auf aktuelle Wirtschaftsliteratur oder auch statistisches Datenmaterial zurückgreifen können, hat die ZBW für das GES die Aufgabe des Knowledge Partners übernommen. Die ZBW ist mit über vier Millionen Publikationen in gedruckter und elektronischer Form und 24.800 abonnierten Zeitschriften die weltweit größte Wirtschaftsbibliothek. Unter der URL http://www.zbw.eu/ges hat sie die aktuellsten Forschungsergebnisse zu den Themen des Global Economic Symposium zusammengestellt. Dazu zählen beispielsweise Bibliographien zu "Korruption und Korruptionsbekämpfung in Entwicklungsländern", "Stärkung und Reformierung des Finanzsektors zur Vermeidung von Finanzmarktkrisen" sowie "Brot oder Biosprit".

Jährlich nutzen bundesweit über zwei Millionen Forschende, Studierende und Wirtschaftsunternehmer/innen die vielfältigen Dienstleistungen der ZBW. Dazu zählen neben verschiedenen Liefer- und Beratungsservices insbesondere das Fachportal EconBiz für ökonomische Literatur und Information, die Fachdatenbank ECONIS mit 4,5 Millionen Datensätzen oder der Auskunftsservice EconDesk, an den sich Interessierte per E-Mail, Telefon oder auch Chat wenden können, um ökonomische Kurzauskünfte zu erfragen. Diese Dienstleistungen sind für die Öffentlichkeit weltweit unter der URL http://www.zbw.eu frei zugänglich.

Die Deutsche Zentralbibliothek Wirtschaftswissenschaften - Leibniz Informationszentrum Wirtschaft wurde 1919 von dem Wirtschaftswissenschaftler Bernhard Harms als Abteilung des heutigen Instituts für Weltwirtschaft (IfW) gegründet und ist seit 1966 Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft (verkürzt WGL, ehemals "Blaue Liste").

Zum 1. Januar 2007 integrierte die ZBW die Bibliothek des Hamburgischen Weltwirtschaftsarchivs (HWWA) und verfügt seitdem neben dem Standort an der Kieler Förde über einen weiteren an der Hamburger Binnenalster. Parallel überführte das Land Schleswig-Holstein die bis dahin zum Institut für Weltwirtschaft gehörende Bibliothek in eine eigenständige und vom IfW unabhängige Stiftung Deutsche Zentralbibliothek Wirtschaftswissenschaften - Leibniz Informationszentrum Wirtschaft.

Für Rückfragen:
Horst Thomsen, Direktor
Telefon: 0431 8814-333 oder 040 42834-350
Fax: 0431 8814-530 oder 040 42834-299
E-Mail: h.thomsen@zbw.eu
Dr. Doreen Siegfried, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0431 8814-455 oder 0431 8814-555
Fax: 0431 8814-520
E-Mail: d.siegfried@zbw.eu
ZBW - Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften
Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft
Düsternbrooker Weg 120, D-24105 Kiel
Standort Hamburg:
Neuer Jungfernstieg 21
D-20354 Hamburg

Dr. Tamara Pianos | idw
Weitere Informationen:
http://www.zbw.eu/
http://www.global-economic-symposium.org/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise